„Auf ins Leben“ – ARAG zeigt warum es sich lohnt Träume zu verwirklichen

SPONSORED BY ARAG

Was nicht passt, wird passend gemacht! Diesen Spruch kennt wohl spätestens seit dem gleichnamigen Kultfilm von Peter Thorwarth aus dem Jahre 2002 wohl fast jeder. Den Spruch „Wenn es das nicht gibt, muss man es eben selbst machen.“ haben aber bis heute die wenigsten gehört. Trotzdem sagt er mindestens genau so viel aus: Wenn du etwas spezielles und individuelles erreichen oder haben willst, kümmere ich am besten selbst darum.

So dachte wohl auch Dragan Majstorovic, als er eines Tages feststellte, dass er seinen Traum-Lautsprecher, der mit ganz bestimmten Eigenschaften ausgestattet sein sollte nirgends kaufen, sondern wahrscheinlich nur selber herstellen kann. Etwas ganz individuelles und perfekt nach den eigenen Bedürfnissen hergestellt, so sollte er sein.

Einen kleinen Drahtlos-Lautsprecher für das Smartphone wie er ihn sich vorstellte, der seinen hohen Ansprüchen eines Musikers gerecht werden konnte, konnte aber beim besten Willen einfach nicht finden. Und so avancierte Dragan Majstorovic vom Musiker und Bastler zum Entwickler und Erfinder.

Denn im Gegensatz zu vielen anderen Menschen lies Dragan Majstorovic dann den Worten und Gedanken auch Taten folgen und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Er wollte ein Produkt entwickeln, das ihn selbst, aber auch andere begeistert. Schritt für Schritt ging es dann voran und Majstorovic konnte seinen Traum vom perfekten Lautsprecher, der londonbeatbox, realisieren.

Im Rahmen der “Auf ins Leben”-Kampagne von ARAG wird diese, wie auch viele weitere interessanten Geschichten erzählt. Dabei geht es darum, Ideen und Träume nicht nur zu haben, sondern auch den Mut und Ansporn zu besitzen diese Ideen letztlich auch zu verwirklichen.

Die dargestellten Lebensgeschichten der ARAG-Kampagne bieten alle eine ganz inspirierende und faszinierende Art zu zeigen, dass man seinen Träumen und Ideen nicht immer nur hinterher rennen muss, sondern sie auch einholen und realisieren kann. Man muss nur den ersten Schritt wagen, die restlichen ergeben sich dann meistens von alleine.