Digitale Spiele weiter im Trend – so lässt sich das Gaming-Erlebnis sicherer gestalten!

Tipps, Trends & News

Digitale Inhalte gehören für die meisten Menschen zum Alltag, wenn es um die Freizeitbeschäftigung geht. Dabei gibt es vielzählige Gründe für die steigende Beliebtheit von Online-Games: Hier kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen, Zeit mit Freunden und Familienmitgliedern verbringen oder sich schlichtweg die Zeit vertreiben. Ähnlich wie bei anderen sozialen Interaktionen ermöglicht es das Gaming eine emotionale Verknüpfung. Die gemeinsame Freude beim Online-Gaming lässt die Sorgen und Probleme des Alltags schnell in den Hintergrund rücken und das Stress-Level auf natürliche Weise abbauen.

Die neuste Technologie bieten Spielern gleich unzählige Möglichkeiten für den Spielspaß im Internet. Ob auf dem Computer, dem Smartphone oder auf der Spielkonsole – die Welt der Online-Games scheint grenzenlos zu sein. Dabei sind Online-Games keineswegs nur bei einem jungen Publikum beliebt, sondern ziehen auch immer Menschen im hohen Alter in ihrem Bann. Durch zahlreiche Genres und Kategorien findet sich für jeden Hobby-Gamer mittlerweile das richtige Angebot. Doch mit wachsenden Vielfalt an Spielen im Internet, sind auch die Gefahren der eigenen Internetsicherheit deutlich angestiegen. Cyberkriminelle suchen sich heutzutage gezielt Internetnutzer aus dem Online-Gaming und können im schlimmsten Fall einen hohen finanziellen Schaden anrichten. Wie man sich gegen Hackerangriffe oder Schadsoftware in der Welt der Online-Games schützen kann, erfahren Sie hier. So erhalten Sie im Folgenden eine Reihe von praktischen Tipps und Tricks, um den Spielspaß im Internet sicher und seriös zu genießen.

Bewertungsportale im Internet bieten Unterstützung


Das Spielen auf dem Smartphone oder direkt im Browser auf dem Computer erlaubt es schnell und unkompliziert auf verschiedene Online-Games zurückgreifen zu können. Viele Gaming-Plattformen im Internet sind jedoch für viele Spieler völlig unbekannt, so dass sich die berechtigte Frage nach der Sicherheit stellt. Bewertungsportale im Internet sorgen hier für Aufklärung. So gelingt es sich anhand der bwin Bewertung oder den Erfahrungen von anderen Spielern einen Überblick von der Sicherheit und den Spieloptionen zu verschaffen. Wer Zweifel von der Seriosität und Sicherheit einer Spiel-Plattform hegt, kann sich somit eine zusätzliche Unterstützung einholen.

Das Smartphone als größte Schwachstelle


Nur die wenigsten Smartphone-Besitzer achten darauf ihren kleines Alleskönner vor Viren und Schadsoftware zu schützen. Dabei sind Smartphones gleichermaßen betroffen wie Computer. Durch Online-Banking und die vermehrte Nachfrage im Onlinehandel werden eine Menge sensible und persönliche Daten über das Smartphone kommuniziert. Hacker haben hier oftmals sehr leichtes Spiel, wenn es darum geht persönliche Informationen von User zu erspähen. Mehr Sicherheit auf dem Smartphone ergibt sich durch die regelmäßige Installation von Systemupdates. Zudem können Antiviren-Softwares und Firewalls das Smartphone sicherer machen. Auch der Zugang in das öffentliche WLAN sollte möglichst umgangen werden. Besonders das mobile Internet im Ausland ist häufig Ziel von Cyberkriminellen. Durch zusätzliche Schutzprogramme gelingt es hier die Sicherheit drastisch zu erhöhen.

Antiviren-Software und Firewall sind leider aus der Mode gekommen


Die meisten Computer hierzulande sind mittlerweile völlig ungeschützt vor Schadsoftware wie Viren und Trojaner. Doch sind die Gefahren im Internet in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Hier sind es vor allem Privatpersonen, die immer häufiger ins Visier von Hackern und Datendieben geraten. Durch verschiedene Virenschutzprogramme wird es möglich die Sicherheit von Desktop-PCs massiv zu verbessern. Auch kostenlose Antiviren-Software lohnt sich und bietet Usern mehr Schutz beim täglichen Zugang ins World Wide Web.