Intelligente Verträge und Orakel-Dienste

2014 wurden der Öffentlichkeit neue Technologien vorgestellt – intelligente Verträge, die Anwälte und andere Vermittler bei Transaktionen ersetzen. Intelligente Verträge zielen darauf ab, die wirtschaftlichen und rechtlichen Beziehungen der Nutzer zu regeln.

Vor etwa 20 Jahren formulierte der amerikanische Kryptograf Nick Szabo erstmals die Idee von „Smart Contracts“. Er hatte vor, einen Computeralgorithmus für die Implementierung von Handelstransaktionen ohne Vermittlung zu erstellen. Aber erst nach einiger Zeit wurde diese Idee dank dem Gründer der Kryptowährung Ethereum, verwirklicht, der das enorme Potenzial und die Zukunft der gesamten Wirtschaft in der Blockchain erkannte. Die Blockchain dient als eine Art Grundlage für das Funktionieren intelligenter Verträge.

Ein intelligenter Vertrag ist daher ein Computeralgorithmus, mit dem kommerzielle Verträge in Blockchain-Technologie abgeschlossen und aufrechterhalten werden können.

Der Benutzer gibt Vermögenswerte in das Programm ein. Das Programm überwacht wiederum die Umsetzung des Vertrags. Wenn die Parteien alle Bedingungen erfüllt haben, erhält der Verkäufer Geld und der Käufer das Produkt oder die Dienstleistung. Die Hauptfunktion intelligenter Verträge besteht daher darin, einen sicheren Austausch zwischen den Gegenparteien zu gewährleisten. Ein intelligenter Vertrag kann nicht manipuliert werden, wenn die Blockchain, in der er verwendet wird, groß genug und sicher ist.

Dank der Kryptowährung und solchen Handelsplattformen wie https://yuanpaygroup.org/de/ begann sich die intelligente Vertragstechnologie aktiv zu entwickeln. Darin sind die Vertragsbedingungen unantastbar: Sie sind im Vertrag selbst festgelegt. Dann lesen intelligente Verträge sie und stellen sicher, dass die Transaktion abgeschlossen ist.

Intelligente Verträge weisen jedoch einige Einschränkungen auf: Sie können beispielsweise keine Daten aus dem Internet verwenden. Damit Blockchain- und intelligente Verträge sicher sind, müssen ihre Prozesse parallel auf Zehntausenden von Computern ausgeführt werden, die wiederum die Ergebnisse überprüfen müssen, da sie einander nicht vertrauen. Und wenn zum Beispiel ein intelligenter Vertrag Daten von der Website der Fluggesellschaft erhalten muss, um zu überprüfen, wann das Flugzeug gestartet ist, stellen Zehntausende von Computern gleichzeitig die entsprechende Anfrage und höchstwahrscheinlich sogar die technologisch fortschrittliche Website der Fluggesellschaft kann sie nicht erfüllen.

Für die Entstehung eines intelligenten Vertrags müssen folgende Elemente vorhanden sein:

• Unterzeichner – Gegenparteien, die bestimmte Vereinbarungen haben (hier wird bei vielen Gegenparteien eine elektronische Signatur oder Mehrfachsignatur verwendet);

• Vertragsgegenstand ist das tatsächlich auszutauschende Vermögen. Die Vermögenswerte müssen sich innerhalb des Vertragsausführungssystems befinden.

• die Vertragsbedingungen – d.h. die Bedingungen, unter denen die Parteien den Vertrag als erfüllt betrachten.

Intelligente Verträge werden immer beliebter, da sie die Beziehung zwischen den Teilnehmern am Kryptowährungsmarkt vereinfachen und Sicherheit und Zuverlässigkeit bei der Erfüllung von Verpflichtungen bieten. Abgesehen davon haben sie auch andere bedeutende Vorteile.

Der erste Vorteil von Smart Contracts sind natürlich Transaktionen ohne Beteiligung Dritter (in der Regel wird die Vertragserfüllung von Dritten garantiert). Um Kryptowährungen gegen Token einzutauschen, müssen Sie sich nicht an Vermittler wenden. Der Smart-Vertrag stellt die automatische Ausführung der Transaktion sicher, sobald die vereinbarten Bedingungen erfüllt sind.

Der zweite Vorteil ist die Sicherheit und Vertraulichkeit von Transaktionen. Jeder Vertrag wird in der Blockchain verschlüsselt. Nur die Parteien kennen die Bedingungen und den Gegenstand, und es ist nicht möglich, den Programmcode zu ändern.

Der dritte Vorteil sind niedrige Kosten. Wenn alles erledigt ist, gibt es einen sofortigen Austausch. Benutzer müssen nicht auf eine zusätzliche Bestätigung warten.

Trotz aller Vorteile erfolgt die Umsetzung intelligenter Verträge nur unter strikter Einhaltung bestimmter Bedingungen:

• eine dezentrale Informationsumgebung, die Inputs und Outputs für die Umsetzung des Vertrags bereitstellt (Blockchain);

• automatische Datenbanken für Transaktionen;

• spezielle Instrumente für die Ausführung von Verträgen, Orakel-Diensten.

Somit dient die Blockchain-Technologie als Grundlage für die Verwendung solcher Verträge. Die Zuverlässigkeit bei der Erfüllung von Verpflichtungen mithilfe von Blockchain-Technologie und intelligenten Verträgen ist für Investoren und Benutzer sehr attraktiv. Trotz der relativ jungen Marktgeschichte und der strengen Compliance-Bedingungen werden intelligente Verträge bereits aktiv und weit verbreitet eingesetzt.