Junge Investoren und Cryptocurrency: Ein Rezept für die Katastrophe?

Wenn Sie in der Altersgruppe der Millennials sind, ist es wahrscheinlich, dass Sie jemanden kennen, der in Kryptowährungen investiert. Junge Investoren sind leidenschaftlich dabei. Vielleicht sehen Sie, wie sie ihre Statusmeldungen in den sozialen Medien mit Hashtags wie #Bitcoin aktualisieren. Sie neigen dazu, den Tesla-Gründer Elon Musk zu vergöttern, der als integraler Bestandteil des Erfolgs von Kryptowährungen angesehen wird. Viele von ihnen haben natürlich Erfolg mit ihren Investitionen gehabt, da Bitcoin, Ethereum und andere Kryptowährungen im letzten Jahr dramatisch im Wert gestiegen sind.

Allerdings gibt es viele, viele Gründe, vorsichtig zu sein. Es gibt eine vorherrschende Einstellung, dass der Wert dieser Investitionen nur steigen wird – dass es keine Nachteile gibt. Selbst wenn Bitcoin im Wert sinkt – wie im Mai 2021, als er um über 30% fiel – wird dies als Kaufgelegenheit gesehen, nicht als Rückschlag. Dies ist eine gefährliche Einstellung. Aber vielleicht jenseits von allem anderen, gibt es ein Gefühl, dass die Leute nicht wissen, in was sie investieren, und das kann am riskantesten von allem sein.

Viele Investoren verstehen die Kryptowährung nicht

In einer Umfrage der Verbraucherzentralen Hessen und Sachsen gaben 55 % der Teilnehmer an, Kryptowährungen zu verstehen, aber als sie gebeten wurden, sie in ihren eigenen Worten zu erklären, war nur ein Drittel dieser Gruppe dazu in der Lage.

Alle Finanzinvestitionen sind in gewissem Sinne eine Form des Glücksspiels. Aber blindes Investieren in etwas ohne Wissen sollte Bedenken aufkommen lassen. Wenn ich zum Beispiel ein Sportwettender wäre. Ich könnte mir die neuesten Quoten bei William Hill für das Spiel Deutschland gegen Frankreich Euro 2020 ansehen. Aber ich wäre dumm, zu wetten, ohne ein gewisses Gespür für die Stärken und Schwächen der beiden Mannschaften zu haben. Die gleichen Regeln sollten auch für Finanzinvestitionen gelten.

Aber es gibt noch andere Probleme für Kryptowährungsinvestoren. Wichtige Kryptowährungen stürzten Mitte Mai im Wert ab (Bitcoin verlor an einem Punkt 50 %), nachdem China ankündigte, dass es Banken verbietet, Kryptowährungstransaktionen zu nutzen. Ebenfalls im Mai verursachte Elon Musk einen Rückgang von 12 %, indem er twitterte, dass sein Unternehmen Tesla nicht in der Lage sein würde, Bitcoin als Zahlungsmittel zu akzeptieren.

Es wurden Umweltfragen aufgeworfen

Eine weitere Herausforderung ist die der Umwelt. Bitcoin-Mining verursacht einen riesigen Kohlenstoff-Fußabdruck und grüne Aktivisten werden immer lauter über den Schaden, den es verursachen kann. Eine Studie behauptete, dass das Bitcoin-Netzwerk mehr Strom verbraucht als das gesamte Land der Niederlande.

Junge Investoren und Cryptocurrency:  Ein Rezept für die Katastrophe?

Wie bereits erwähnt, scheinen junge Kryptowährungsinvestoren leidenschaftlich über ihre Investition zu sein. Viele glauben, dass sie Teil des Anti-Establishments sind und die Finanzwelt verändern, die einst nur für wohlhabende Eliten zugänglich war. Aber diese Eliten und viele Regierungen wollen keine Veränderung sehen, und sie haben die Macht und die Ressourcen, um sicherzustellen, dass die Veränderung nicht kommt.

Der Gouverneur der Bank of England, Andrew Bailey, hat kürzlich Investoren gesagt, dass sie darauf vorbereitet sein sollten, ihr gesamtes in Kryptowährung investiertes Geld zu verlieren. Einige Bitcoin-Befürworter glauben, dass die Kosten für einen Token 1 Million Dollar übersteigen könnten. Wer hat die richtige Vorhersage getroffen? Es könnte für einige junge Investoren schmerzhaft sein, das herauszufinden.