Werbung | Ohrfeige-Werbespot ist wieder da – Doch was passierte nun wirklich?

Advertorial

Wann weiß man genau dass der Mensch gegenüber einen ohne rot zu werden anlügt? Wenn etwas ziemlich unwahrscheinlich ist und der offensichtliche Grund einem wohl mehr als bekannt ist. Es gibt halt Dinge die sind nicht weg zu diskutieren.

Man sollte sich also vorher sehr genau informieren und überlegen ob man mit seiner Ausrede durch kommt oder sich wahrscheinlich eine fette Ohrfeige einfängt. Diese Erfahrung musste schon ein Mann in einem Mercedes-Benz Werbespot aus dem Jahr 1995 machen.

Mit der billigen Ausrede, er käme so spät nach Hause weil er eine Panne mit seinem Mercedes gehabt habe, überzeugte seine Frau offensichtlich nicht im geringsten. Und so dauerte es nicht lang und es klatschte darauf hin in seinem Gesicht. Es ist halt mehr als offensichtlich ein ganz anderer Grund der zur verspäteten Heimkehr führte.

Diese originelle Idee der Werbung hat nach Absprache mit Mercedes-Benz nun auch die Telekom aufgegriffen und präsentiert nun ihrerseits eine ähnliche Variante. Da man ja mittlerweile fast immer ein Handy in der nähe hat, würde man sich ja heute beim möglichen zu Spät kommen schnell Melden und Bescheid sagen.

Doch 18 Jahre nach dem ursprünglichen Werbespot kommt der Mann wieder zu
spät zur Verabredung. Dieses mal will er mit der Ausrede "Ich hatte
kein Netz" sein zu spät kommen entschuldigen. Doch es kommt wie es
kommen muss: auch in dem aktuellen Telekom-Spot bekommt er seine
verdiente Strafe: die Ohrfeige.

Denn auch kein Netz bzw. kein Empfang zu haben wenn man seinen
Mobilfunk-Vertrag bei der Telekom, dem aktuellen
Mobilfunknetz-Testsieger ( „Connect", Heft 01/2014) abgeschlossen hat,
scheint mindestens genau so abwegig wie seinerseits die Panne mit dem
Mercedes. Man muss sich also schon was besseres einfallen lassen.

Doch was passierte nun wirklich? Warum war dieser Mann im Telekom-Spot
wirklich zu spät gekommen? Das entscheidest jetzt du! Die Telekom ruft
in enger Zusammenarbeit mit Mercedes-Benz über die Website
www.wasgeschahwirklich.de dazu auf die eigenen Ideen zu präsentieren.

Ob der Mann zu spät kommt, weil er beim Kumpel noch das Spiel seines
Lieblingsvereins zu Ende schauen wollte oder er mit dem Chef noch
schnell eine Runde Golf spielen musste sind da wohl eher die
unlustigsten und unspektakulärsten Ausreden. Ihr habe doch bestimmt ganz
andere Ideen.

Die besten und einfallsreichsten "Ausreden", die ihr bis zum 20.12.2013
entweder als Text, Bild & Text oder Video einreichen könnt, werden
in der Galerie veröffentlicht. Jede Idee kann präsentiert werden. Eurer
Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Anschließend sucht eine Jury die beste Idee aus und verfilmt diese
sogar. Also werde kreativ, liefere die beste Ausrede für den Mann und
sei beim Dreh des Spots sogar live dabei.