Sporttourismus: Europas beste Reiseziele für Fußballfans

Reiseziele

Heute ist es üblich, Kurzreisen in andere Städte zu unternehmen. Jährlich strömen Millionen von Menschen in die interessanten Städte Europas, um diese binnen weniger Tage genauer kennenzulernen. Die großen europäischen Städte, die viel Kultur und Historie zu bieten haben, sind die beliebtesten, doch hängt dies natürlich auch von den Reisenden ab. Unter den Reisenden befinden sich immer mehr Fußballfans, die eine Städtereise mit einem Stadionbesuch verbinden möchten. Hierfür bieten sich einige Städte in Europa besonders an.

Barcelona

Die Hauptstadt Kataloniens liegt an der spanischen Mittelmeerküste und ist auch bei denen, die kein Interesse an Fußball haben, sehr beliebt. Hier gibt es einige der eindrucksvollsten Bauwerke Europas. Besonders die Sagrada Familia, die von Antoni Gaudi entworfen wurde und sich seit 1882 im Bau befindet, weiß zu beeindrucken. Aber auch andere von Gaudi entworfene Bauwerke und Parks, der Stadtstrand, Las Ramblas und das Gotische Viertel ziehen Touristen magisch an. Für Fußballfans ist das Camp Nou, die Heimspielstätte des FC Barcelona, das absolute Highlight. „Die Katalanen“ gelten seit Jahrzehnten als eines der besten Teams Europas und beherrschen zusammen mit „den Königlichen“ aus Madrid die spanische Liga. Sie investieren zudem immer viel Geld in das eigene Team, mit dem Ziel, die Champions League zu gewinnen. Die Stimmung im größten Fußballstadion Europas ist immer sehr gut und jeder Fußballfan sollte mal ein Spiel von Messi und Kollegen vor Ort live mitverfolgen.

Dortmund

Die meisten deutschen Fußballfans, die etwas von sich halten, haben sicher den Signal Iduna Park, ehemals Westfalenstadion genannt, besucht. Die größte Fußballarena Deutschlands gilt als eines der stimmungsvollsten Stadien in Europa und ist bei jedem Spiel des BVBs restlos ausverkauft. Das sollte diejenigen, die Dortmund besuchen und Fußball mögen aber nicht davon abhalten, zu versuchen, ein Ticket zu ergattern. Aber die Region hat noch viel mehr zu bieten, als das Stadion. In Dortmund kann man „das Dortmunder U“ besteigen und eine tolle Aussicht über die Stadt genießen oder man besucht eines der vielen Industriedenkmäler. Zeche Zollverein und Landschaftspark Duisburg sind in kürzester Zeit zu erreichen und lassen den Besucher in die Industrie eintauchen, die die Region über Jahrzehnte geprägt hat.

Rom

Die ewige Stadt ist wohl einer der Orte mit der meisten Historie in Europa. Kolosseum, Petersdom, Sixtinische Kapelle, Palatin und Forum Romanum sind nur einige der Highlights, die Rom zu bieten hat. Dazu kommt noch die italienische Küche, die viele Deutsche lieben. Aber auch Fußballfans kommen hier auf ihre Kosten. Gleich zwei Vereine aus der Hauptstadt Italiens sind in der Ersten Liga, der Serie A vertreten. Der AS Rom und Lazio Rom tragen ihre Heimspiele im Stadio Olympico aus, das für seine Atmosphäre berühmt ist. Auch spontane Besuche sind hier durchaus möglich, da sich die Vereine der italienischen Liga aktuell schwer tun, die Stadien komplett zu füllen.

Madrid

Spanien hat neben Barcelona noch eine Fußballstadt. In Madrid ist der Fußball allgegenwärtig. Neben „den Galaktischen“ Real Madrid ist hier auch Atletico Madrid beheimatet. Beide Vereine gelten als Topadressen in Europa und haben eine Anziehungskraft, die weit über Spanien herausreicht. Während Real, „die Königlichen“, mehr gut betuchte Menschen ins eigene Stadion lockt, gilt Atletico als Team für die Arbeiterklasse. Beide Stadien, das Estadio Santiago Bernabeu und auch das Estadio Vincente Calderon sind einen Besuch wert. Natürlich ist die ganze Stadt sehr sehenswert. In Madrid sind viele bekannte Museen mit seltenen Exponaten und auch die Architektur der vielen alten Bauten ist einzigartig.

Split

Ein etwas außergewöhnlicheres Reiseziel aber sicher kein Geheimtipp mehr ist Split. Die Stadt an der kroatischen Adria ist nicht nur Ideal für den Sommerurlaub geeignet, sondern ist auch außerhalb der Hauptreisezeit einen Besuch wert. Die Innenstadt Splits wurde schon 1979 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt und lädt zum Spazieren ein. Besonders die Überreste des Diokletianspalasts, der etwa 300 nach Christus als Alterssitz für den römischen Kaiser Diokletian errichtet wurde, wissen zu beeindrucken. Beim Flanieren durch die Stadt fällt auf, dass die Kroaten sehr fußballverrückt sind. An fast jeder Ecke ist ein Graffiti mit dem Vereinswappen von Hajduk Split zu sehen. Das Team aus Split gehört zu den Besten Kroatiens. Sie waren neunmal jugoslawischer Fußballmeister und haben seit der Auflösung des Landes sechsmal den kroatischen Meistertitel gewonnen.