Sportwetten besitzen hohen Unterhaltungsfaktor – aber warum?

Sportwetten sind weltweit beliebt wie nie zuvor. Die große Spannung und der hohe Unterhaltungsfaktor sorgen bei meist männlichen Tippern für regelmäßige Adrenalinschübe und Begeisterung – ebenso aber für Enttäuschung sowie Depressionen und können im schlimmsten Fall gar in die Wettsucht führen. Doch eines ist klar: Die Kombination aus Sportwetten und Sportereignissen bietet pures Entertainment. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass das Sportwettenangebot stetig steigt.

Ein Mann verfolgt verschiedene Sportwetten auf einem Laptop und Smartphone in einem Café
Sportwetten sind längst zu einem sehr beliebten Unterhaltungssegment geworden. Bildquelle: Kaspars Grinvalds – 1118068061 / Shutterstock.com

Sportwetten so beliebt wie nie zuvor

Glücksspiel und besonders Sportwetten werden auf der ganzen Welt immer beliebter. Die Anzahl der Sportwettenanbieter wird sukzessive größer und auch das Wettangebot wächst und gedeiht wie nie zuvor. Eine Kombination aus Unterhaltung und persönlicher Beteiligung ist der scheinbare Schlüssel für diese Entwicklung: Zum einen bietet das Verfolgen eines sportlichen Großereignisses oder des nächsten Ligaspiels des favorisierten Vereins einen Unterhaltungsfaktor, wie Sport es in der Geschichte der Menschheit schon immer getan hat. Zum anderen kommt mit den Sportwetten aber die persönliche Involvierung in die Events hinzu.

Der Unterhaltungsfaktor wird durch Sportwetten emotionalisiert, da das persönliche Schicksal durch den monetären Einsatz und die teilweise extremen Gewinnchancen direkt beeinflusst werden kann. Bekannte Geschichten vom schnellen Geld durch ein paar richtige Tipps an einem Fußballspieltag gibt es zur Genüge. Wohl auch aus diesem Grund bietet die Kombination aus sportlichem Wettkampf und finanziellem Gewinn großartiges Entertainment-Potential.

Sportwettenanbieter mit immer neuen Aktionen

Der Konkurrenzkampf zwischen den schier unzähligen Sportwettenanbietern ist wenig verwunderlich riesig. Zwar wird auch die Kundenmasse immer größer, dennoch jagt eine Werbeaktion die andere, um den eigenen Namen in den Köpfen der Sportwetten-Interessierten zu verankern. Neben diversen TV-Spots mit bekannten Markenbotschaftern, wie es beispielsweise bei Tipico mit Ex-Nationaltorhüter Oliver Kahn der Fall ist, setzen die Buchmacher natürlich auf weitere Werbemittel.

So werden zum Beispiel große Fußballvereine aus ganz Europa von Sportwettenanbietern gesponsert, oder es werden die Rechte für Stadionnamen erworben. Trikotwerbung ist mittlerweile ebenfalls sehr beliebt, gerade bei Mannschaften, die häufig im internationalen TV zu sehen sind.

Diese Maßnahmen zielen allerdings zunächst auf die Vergrößerung des Bekanntheitsgrads der Buchmacher ab. Ihr Name soll in den Köpfen der Sportwetten-Interessierten hängenbleiben.

Um den potenziellen Kunden im nächsten Schritt auch als umsatzgenerierenden Kunden begrüßen zu können, locken die meisten Sportwettenanbieter mit lukrativen Einzahlungsboni oder anderen Bonusaktionen. So erhält man beispielsweise auf der Seite https://wettformat.com/de/wettanbieter/intertops-bonus 200 Prozent Aufschlag auf seine Einzahlung, bis zu einem Gesamtbonusbetrag von 100 Euro.

Mit derartigen Bonusangeboten sollen wettbegeisterte Sport- und natürlich insbesondere Fußballfans von einer Anmeldung beim Buchmacher überzeugt werden. Der Tipper profitiert allerdings auch wirklich, da ihm meist die doppelte Summe des eingezahlten Betrages zum Wetten zur Verfügung steht. Gefährlich wird es aber, wenn der Adrenalinrausch und Glaube an das schnelle Geld zur Sucht werden.

Sportwetten euphorisieren, können aber auch in Spielsucht münden

Denn der hohe Unterhaltungsfaktor hat seinen Preis und kann durch die persönliche Verbundenheit zu kaum beeinflussbaren Ergebnissen und den dadurch ungehemmten Adrenalinrausch auch negative Auswirkungen haben. Das Gefühl des Adrenalinrausches kann nämlich nachweislich süchtig machen – ein Problem, das viele Spielsüchtige unterschätzt haben.

Zudem ist klar: Finanzielle Verluste sind auf Dauer schwer zu verkraften. Ein angefixter Tipper akzeptiert allerdings nur selten das Verlustrisiko und nimmt dieses bewusst hin, versucht oft gar, durch neue Einsätze und Wetten finanzielle Verluste wieder auszugleichen – ein Teufelskreis mit meist wenig überraschendem Ende. Hilfe können die Betroffenen in diesem Fall bei offiziellen Sucht- und Glücksspielberatungsstellen erhalten.

Selbstredend verfällt nicht jeder Tipper, der sein Glück bei einer Sportwette ausprobiert, auch gleich der Wettsucht. In der Regel werden Sportwetten abseits der Verlockung des Geldes nämlich aus einem anderen Grund abgegeben: dem nachdrücklichen Wunsch, das eigene Team möge gewinnen.