Terminplaner: 5 Organisationshelfer im Vergleich

Augen auf beim Kalenderkauf

Geschäftstermine, Geburtstagsfeiern, die Müllabfuhr – der Alltag steckt voller To-dos und Verabredungen. Smartphones erinnern uns zwar zuverlässig an Meetings, konnten aber bis heute gedruckte Terminplaner nicht vom Markt verdrängen. Das liegt an verschiedenen Vorteilen, wie der flexiblen Nutzung, der unbeschränkten Individualisierungsmöglichkeiten sowie Unabhängigkeit von Strom und Internet. Dadurch, dass klassische Kalender immer noch angesagt sind, gibt es verschiedenste Anbieter. Die nachfolgenden fünf Organisationshelfer stellten sich einem Vergleich.

Klarheit

Der Terminplaner von halloklarheit.de ist nicht nur ein Kalender. Er fungiert zeitgleich als Coach für die Handtasche. Durch einen 32-seitigen Ratgeber-Teil wird der Besitzer zur Selbstreflexion angeregt. Dazu dienen verschiedenen Fragen und Übungen. “Klarheit schafft Klarheit”, so lautet der Slogan des Kölner Unternehmens.

Den Kalender gibt es in zwei Varianten. Das Modell 5.0 ziert ein veganes Hardcover in Lederoptik. Wahlweise ist es hell oder dunkel gefärbt. Für eine komfortable Bedienung sorgen Gummiband, zwei Lesezeichen, Stiftschlaufe und Froschtasche. Neben dem Coaching bekommt der Käufer 53 Kalenderwochenseiten. Diese sind nicht mit einem Datum versehen, wodurch jederzeit mit diesem Modell begonnen werden kann. 12 Monatsübersichten sowie 50 leere Seiten zum Tagebuchschreiben, Brainstormen oder für To-do-Listen sind ebenfalls integriert.

Die schlankere Variante “Klarheit light” kommt mit 30 leeren Seiten aus. Außerdem verzichtet sie auch auf die wöchentlichen Coachingfragen. Ansonsten sieht der Aufbau der beiden Kalenderausführungen ähnlich aus. Außen ist “Light” mit einem veganen Flexcover mit Goldprägung versehen. Der Umschlag ist in acht verschiedenen Farben erhältlich:

  • Petrol
  • Senf
  • Bordeaux
  • Taupe
  • Rosa
  • Mint
  • Schwarz
  • Weiß

Zusätzlich bietet der Hersteller kostenlose PDFs für ein Jahr zum Ausdrucken. Diese werden auf Wunsch per E-Mail zugeschickt.

Ein guter Plan zeitlos

Mehr als 350.00 verkaufte Exemplare dieses Terminplaners machen ihn zum Bestseller. Mit diesem Werk kauft der Kunde nicht nur einen Kalender, sondern ein Buch zur Selbstreflexion und zum Stressabbau.

Wer gefährdet ist, dem Burn-out zu erliegen, wird dieses Exemplar genauso lieben wie Freunde der Achtsamkeit und Umweltschützer. Als Organisationstool bietet der undatierte Terminplaner 22 Seiten für Notizen, praktische Listen unter anderem für Geburtstage, Öffnungszeiten und Leihsachen. Die Wochenübersicht zieht sich jeweils über zwei Seiten.

Links stehen die sieben Wochentage untereinander. Es ist Platz für Notizen. Außerdem kann an jedem Tag die abgedruckte Achtsamkeitsampel ausgefüllt werden. Darin gibt der Besitzer seinen Status in Bezug auf Schlaf, Laune, Ernährung, Wasser, Bewegung, Wellness, soziale Kontakte und Stress ein.

Die rechte Seite ist frei. Dieser Raum sollte genutzt werden, um einen Wochenfokus zu setzen. Am unteren Rand darf wöchentlich die eigene Dankbarkeit formuliert werden.

In dem veganen, klimaneutral produzierten Buch aus 100 Prozent Altpapier findet der Nutzer außerdem:

  • 35 Techniken für mehr Selbstliebe und Achtsamkeit
  • 4 Seiten Planung und Reflexion pro Monat
  • 53 Tipps für mehr Zufriedenheit und Stressabbau

Das Buch ist seit 2015 auf dem Markt und erhielt verschiedenste Preise wie den Reddot Award, den German Design Award und den Deutschen Nachhaltigkeitspreis.

Foto-Terminplaner

Der Terminplaner von fotokalender.com ist das perfekte Werkzeug für Organisationsfans, die auf viel Schnickschnack verzichten möchten. Die 297 x 105 mm großen Exemplare sind als klassische Tischkalender gestaltet. Eine beschichtete Drahtspirale hält die Blätter zusammen.

Auf jeder Seite ist eine komplette Woche abgedruckt. Bei der Bestellung hat der Kunde zahlreiche Individualisierungsmöglichkeiten:

  • er kann den Kalenderstart festlegen,
  • sein Land wählen,
  • das Bundesland für die Ferien- und Feiertage wählen,
  • entscheiden, ob er die Feiertage abgebildet haben möchte,
  • die Sprache einstellen,
  • angeben, ob er Kalenderwochen sehen möchte,
  • festlegen, auf welche Tage sein Wochenende fällt.

Aber nicht nur trockene Daten können variiert werden, auch die Kreativität darf fließen. Bilder, Sprüche und Motive dürfen an den vorhandenen Freiflächen eingefügt werden. So ist jeder Foto-Terminplaner ein einzigartiges Exemplar.

Dieser Kalender eignet sich für Menschen, die ein übersichtliches Planungsmittel für Termine und Verabredungen suchen. Gleichzeitig wünschen sie sich einen Tischkalender, von dem ihnen die liebsten Familienangehörigen, Freunde oder der süße Vierbeiner entgegenblicken.

Manufactum Monatsplaner

Edel und gleichzeitig schlicht erscheint dieser Terminplaner aus Südkorea. In typischer Manier des asiatischen Landes wird feinstes Naturpapier verwendet. Die Grammatur des zartweißen Materials beträgt 150 g/qm.

Geschäftsunterlagen aus Japan und Südkorea sind seit jeher von exquisiter Qualität. Das liegt daran, dass Schreiben in der Regel handschriftlich verfasst werden. Die komplexen Schriftzeichen der Sprachen waren nur sehr schwer auf mechanisches Gerät wie Schreibmaschinen zu übertragen. Deshalb entwickelte sich in diesen Ländern eine besondere Schreibkultur heraus. Von dieser profitieren die Kalender von Manufactum.de.

Der Monatsplaner besteht aus doppelseitigen Übersichten mit jeweils acht Spalten und fünf Zeilen. Die erste Spalte trägt keine Überschrift. Die Restlichen sind mit den englischen Anfangsbuchstaben der Wochentage versehen. Ansonsten sind die Kästchen leer und dürfen vom Nutzer individuell gefüllt werden.

Die erste Spalte ist für die Beschriftung mit der jeweiligen Kalenderwoche vorgesehen, kann aber auch anders verwendet werden.

Den Wochenplaner gibt es in den fünf Formaten:

  • A3: mit mattschwarzem Umschlag und glänzender Heißfolienprägung in Schwarz
  • A4: in Hellgrau mit weißer Heißfolienprägung
  • A5: ein brauner Umschlag mit goldfarbener Heißfolienprägung
  • A6: mit braunem Cover und schwarzer Prägung

Die Formate A3 – A5 bestehen aus 17 Doppelseiten mit Monatsüberblick. Das A6-Format bietet Platz für 13 Monate. Zusammengehalten werden die Hefte mithilfe einer sogenannten Singernaht.

Alleskönner

Die beliebte YouTuberin Ella the Bee steht wie keine Zweite für Organisation, Ordnung und magische Wimpern. Seit mehreren Jahren produzieren sie und ihr Ex-Partner Fritz attraktive Terminplaner. Dem schnörkellosen Design wird bereits mit dem schlichten schwarzen Hardcover Ausdruck verliehen. Das Innenleben des 21 x 13 x 1,8 cm großen Buches besteht aus 256 Seiten. Dort wird dem Benutzer reichlich Platz für Kreativität geboten.

Im Grunde ist der Alleskönner ein Hybrid aus Bullet Journal und klassischem Kalender. Zwar sind Jahresübersicht und Tagesplaner vorgegeben, allerdings bietet der gesamte Terminplaner reichlich Platz für eigene Ideen. Direkt zum Wochenstart gibt es eine halbe Blankoseite. Dort können die wichtigsten Aufgaben der nächsten sieben Tage genauso stehen wie eine hübsche Zeichnung.

Weitere durchdachte Features sind Gummiband und Lesezeichen. Die abgerundeten Ecken schont das Innenfutter der Handtasche, in welcher der Alleskönner problemlos transportiert werden kann. 

Augen auf beim Kalenderkauf

Bereits der Vergleich von nur fünf Terminplanern zeigt, wie vielfältig der Markt ist. Von schlichten Kalendern aus edlem Papier bis hin zu umfangreichen Booklets mit Selbstverwirklichungstipps ist die Bandbreite gigantisch. Wichtig ist, dass der Käufer weiß, was er möchte und braucht. Wer sich nicht entscheiden kann, der darf durchaus auch zu mehreren Exemplaren greifen. Ein Tischkalender wird durch einen Terminkalender in Buchform perfekt ergänzt. So haben die Besitzer sowohl am Schreibtisch als auch unterwegs sämtliche To-dos im Blick.