Virtuelle Welten – Chancen oder eine drohende Gefahr?

Tipps, Trends & News

Sind die virtuellen Welten, in denen es einfacher denn je ist, gemeinsam zusammenzuarbeiten, eine Vision für die Zukunft oder handelt es sich dabei jetzt schon um die Realität? Wer bedenkt, dass sich heute Millionen von Konsolenspielern im virtuellen Raum treffen und dort gegeneinander antreten, der ist davon überzeugt, dass es sich dabei schon jetzt um die Wirklichkeit handelt. Doch wie sehen die digital erzeugten Welten dann in der Zukunft aus und wohin wird der Weg führen? Fakt ist, dass die Entwicklung noch lange nicht vorbei ist. Das zeigt unter anderem daran, dass alles Virtuelle heute hauptsächlich zum spielerischen Vergnügen oder für die Medien genutzt wird. Die Anwendbarkeit im Arbeitsleben ist noch nicht gegeben, obwohl zahlreiche Unternehmen alles dafür tun, um das relativ schnell zu ändern.

Welche Chancen bieten virtuelle Welten?

Immer beliebter sind sogenannte Simulation Spiele. Wie es der Name bereits verrät, handelt es sich dabei um Spiele, die eine fremde Welt simulieren. Simulationen sind immer etwas erstaunlich wertvolles, denn sie helfen einem, wichtige Prognosen für die Zukunft aufzustellen. Genau in diesem Bereich zeigen sich für die Zukunft erstaunliche Chancen, denn gerade in einer virtuellen Welt lässt sich gut veranschaulichen, wie sich etwa das Bevölkerungswachstum oder andere wichtige Faktoren alsbald auswirken.

Simulationen sind immer auch dann besonders hilfreich, wenn sich Tester in der Realität in große Gefahr begeben müssten. Das ist etwa dann der Fall, wenn neue Technik auf ihre Funktion hin überprüft werden soll. Andere Vorteile, auf die heute schon gebaut werden, ergeben sich bei der Modellierung und bei Entwürfen. Nicht mehr länger muss wertvolles Material verschwendet werden und Ideen sind sowohl einfacher zu begreifen als auch leichter teilbar denn je. Das bedeutet, dass in Zukunft mehr und mehr private Nutzer von neuer Technik profitieren. Wahrscheinlich ist es tatsächlich nur eine Frage der Zeit, bis beinahe jeder Haushalt über einen eigenen 3D-Drucker zu Hause hat. Das Virtuelle erleichtert die Bearbeitung dabei, der Anwender muss nicht mehr länger große Hürden überwinden, sondern seine Ideen einfacher und schneller denn je in die Tat umsetzen,

Welche Gefahren drohen?

Dass von virtuellen Welten auch Gefahren ausgehen, das versteht sich natürlich von selbst. Bereits jetzt haben einige Eltern Angst, dass die Kinder das Virtuelle ernster nehmen als das reale Leben. Ganz andere Gefahren ergeben sich in Zukunft aus der Tatsache, dass virtueller Raum schon jetzt als Spekulationsgut angesehen wird. Die Grundstücke im Metaverse beginnen bei einigen tausend Euro. Es ergibt sich daraus die Gefahr, dass es zu einer Zwei-Klassen-Gesellschaft kommen wird und dass nicht jeder den gleichen Zugang zu den virtuellen Welten der Zukunft bekommt. Natürlich wird sich früher oder später die Gesetzgebung einschaltendie Gesetzgebung einschalten, gerade dann, wenn sich gesamte Branchen ins Virtuelle verlagern oder ein klassisches Bankensystem nicht mehr notwendig ist, weil dieses ebenfalls rein im Digitalen stattfindet.

Ein Fazit

Wie sich die virtuellen Welten in Zukunft auf das eigene Leben auswirken, das hängt stark davon ab, wie und ob man bereit ist, die vorgeschlagenen Wege mitzugehen oder nicht. Nicht jeder Trend ist es wert, verfolgt zu werden, nicht jeder benötigt ein Hygrometer im Haus, ebenso besteht für niemand der Zwang, sich ins Virtuelle zu stürzen, nur weil das derzeit so angesagt ist.