Zeit für Wintersport

Tipps, Trends & News

In wenigen Tagen beginnen die Olympischen Winterspiele 2022 in Peking und die Augen der Wintersportfans richten sich nach China, auf den wohl prestigewürdigsten Wettbewerb für Athleten. Generell erfreuen sich Sportarten auf Schnee und Eis auch hierzulande extrem großer Popularität. Deutschland hat knapp 500 Skigebiete vorzuweisen und rund 38% der Bevölkerung geben an, gerne Wintersport zu betreiben.

Auch die Nachbarländer Schweiz und Österreich sind selbstverständlich äußerst wintersportaffin und belegen häufig in den internationalen Wettbewerben die Spitzenplätze. Geht es um die Erfolgschancen bei diesen Olympischen Spielen, sehen die Buchmachern Deutschland allerdings deutlich vor Österreich und der Schweiz. Auch Sportwettenanbieter der Schweiz rechnen ihren Nachbarn gute Chancen auf die meisten Goldmedaillen aus, nur Norwegen wird im Allgemeinen als noch stärker eingeschätzt. Die Quoten der Experten ordnen die beiden Nachbarländer als ähnlich stark ein und sehen sie auf einer Stufe mit Schweden.

Über den letztendlichen Erfolg der Sportler werden die nächsten Wochen Aufschluss geben. Wie sieht es aber für Otto Normalverbraucher aus, wenn es um das Thema Wintersport geht? Mit 500 eigenen Skigebieten – und damit die drittmeisten weltweit – und Österreich und der Schweiz in unmittelbarer Nähe, sind die Möglichkeiten für die über 100 Millionen Menschen der DACH-Länder zahlreich. Welcher Aktivität dabei am liebsten nachgegangen wird und wo die Menschen auf den Pisten stehen, haben wir uns angeschaut.

Beliebteste Sportarten

Die populärsten Unterkategorien des Wintersports in Deutschland sind wenig überraschend. Angeführt wird die Liste vom Ski Alpin, also dem klassischen Abfahren von Pisten. Knapp ein Drittel der deutschen Wintersportler fühlt sich in diesem Bereich heimisch. Als olympische Disziplin umfasst alpines Skifahren die Abfahrt, den Super-G, den Riesenslalom, Slalom und die Alpine Kombination. Bei den Freizeitsportler ist damit gemeinhin die Abfahrt auf der Piste gemeint.

Auf dem zweiten Platz der bevorzugten Aktivitäten findet sich Winterwandern und durch die zahlreichen malerischen Orte in Deutschland, dürfte das wenig verwundern. Ob im Bayrischen Wald, im Schwarzwald, den Alpen oder dem Harz, etliche Regionen laden zum Wandern durch idyllische Landschaften ein. In Österreich gibt es mittlerweile prädestinierte Dörfer zum Winterwandern wie Schladming, Filzmoos oder Kartitsch in Osttirol. Der große Vorteil ist sicherlich das unaufwändige Equipment. Es bedarf keiner teuren Ausrüstung, sondern schlichtweg warme Kleidung und das Abenteuer in der Kälte kann beginnen.

Rang drei der favorisierten Winteraktivitäten der Deutschen geht an das Schlittenfahren. Besonders günstig ist es hier, dass keine gigantischen Pisten benötigt werden, sondern auch der nächstgelegene verschneite Berg vollkommen ausreicht. Ob in Oberbayern oder im hessischen Taunus, Möglichkeiten gibt es viele und viele Menschen haben bereits einen eigenen Schlitten aus Kindertagen.

Snowboarden ist in Deutschland eventuell weniger verbreitet als man vermuten würde. Mit nur 11% landet diese Disziplin lediglich auf dem sechsten Platz. Auch die Mitgliedszahlen unterstreichen diese Verteilung deutlich. Zählt der Deutsche Snowboard-Verband über 37000 Mitglieder, ist es beim Skiverband fast das 15-fache.

Populäre Skigebiete

In Deutschland, Österreich und der Schweiz stehen Wintersportinteressierte vor der Qual der Wahl, wenn es um das passende Skigebiet geht. Viele Regionen haben einen anderen Fokus und je nach den eigenen Wünschen und Vorstellungen wird jeder das Passende finden.

Aus Österreich kennt man vor allem Ischgl in Tirol. Viele Lifts sorgen hier dafür, dass auf den zahlreichen Pisten kein Stau entsteht. Diese reichen von steilen Abfahrten bis hin zu Anfängerpisten und Skilanglauf-Gebieten und sind somit geeignet für Wintersportler aller Art. Außerdem kann man von Ende November bis Anfang Mai mit hoher Sicherheit von Schnee ausgehen. Die schöne Umgebung rundet das Wintersportvergnügen vollends ab.

Auch Sölden hat in diesem Bereich einiges zu bieten. Drei Berge knacken die 3000-Meter-Marke und in luftigen Höhen ist für reichlich Abwechslung gesorgt. Komplexe Pisten und entspannte Abfahrten sprechen ein breites Publikum an und wer es lieber spannend mag, kommt in den Snowparks auf seine Kosten. Schon ab Mitte September bis Anfang Mai ist Schnee geradezu garantiert, was es zu einem der beliebtesten Skigebiete im Nachbarland macht.

In Deutschland sticht Garmisch-Partenkirchen in Oberbayern ins Auge. Es ist hierzulande das höchste Skigebiet und beheimatet regelmäßig auch die Weltspitze der Skispringer, wenn die traditionsreiche Vierschanzentournee ansteht. Tolle Pisten und idyllische Umgebung rund das Erlebnis ab.

Einer der schönsten Orte für Wintersport in Deutschland ist sicherlich Oberstdorf-Kleinwalsertal im Allgäu, das an dem Vorarlberg in Österreich grenzt. Traumhafte, lange Strecken und viel Abwechslung mit unglaublichem Panorama sind hier garantiert und vor allem für Familien ist das Skigebiet oft die erste Wahl. Die Abfahrt vom über 2000 Meter hohen Nebelhorn beherbergt außerdem die längste Talabfahrt Deutschlands.

Zu guter Letzt sollte auch Matterhorn-Zermatt nicht unerwähnt bleiben, das gut in einem Wort zusammengefast werden kann – beeindruckend. Das Matterhorn ist einer der höchsten Berge der Alpen und reiht mit seiner ikonischen Spitze in eine Serie von Bergen ein, die eine Höhe von 4000 Metern überschreiten. Zusätzlich finden sich hier Pisten mit einer stolzen Länge von über 350 Kilometern sowie Gletschergebiete, die für reichlich Abwechslung sorgen.

Es zeigt sich also, dass Wintersportfans in den DACH-Staaten voll und ganz auf ihre Kosten kommen. Ob auf Skiern, dem Snowboard oder zu Fuß, wer sich im Weißen sportlich betätigen möchte, findet garantiert die passende Lokation.