Trendlupe - Ein trendiger Blick auf Produktneuheiten und Lifestyle

Hyundai ix35 Fuel Cell – Das einzige Wasserstoff-SUV überhaupt

Hyundai ix 35? Ist das nicht der Vorgänger des Tucson? Stimmt! Und doch verkaufen die Koreaner das Kompakt-SUV noch immer. Aber hier gestaltet es sich nicht so, wie einst bei Skoda mit dem ersten Octavia, dass dieser aufgrund seines Erfolgs einfach weitergebaut wird. Nein, der ix35 wird als Fuel Cell verkauft – also mit Wasserstoffantrieb. Bestellen kann man das Fahrzeug, wie jeden anderen Hyundai auch, bei einem der 470 Hyundai Vertragshändler. Dabei wird einem die Wahl gelassen, ob man das SUV kaufen, finanzieren, oder leasen möchte.

Er ist das weltweit einzige Brennstoffzellenfahrzeug im beliebten SUV-Segment – der Hyundai ix35 Fuel Cell. Seine Emissionen liegen bei null – das ist schlicht der Clou des Wasserstoffantriebs. Seit Beginn der Auslieferung vor drei Jahren entschieden sich insgesamt nur 120 Kunden für dieses Fahrzeug – nicht gerade viel – aber woran liegt es? Schließlich ist das Modell erprobt, sammelte es doch über eine Million Kilometer auf europäischen Straßen und stieß dabei ausschließlich Wasserdampf aus, während andere mit ihren Dieseln ganze Rauchschwaden aus ihren Abgasrohren pusteten.

Ein Grund könnte vielleicht der nicht gerade niedrige Einstandspreis von 65.450 Euro brutto sein. Für ein Kompakt-SUV nicht gerade von Pappe. Aber es war noch nie günstig, der Vorreiter in etwas zu sein – man schaue nur mal auf die Geschichte von Apple. Derzeit stellt der Hyundai ix35 Fuel Cell also die einzige kaufbare Wasserstoff betriebene Möglichkeit dar, einen PKW zu bewegen. Wer den Gesamtbetrag nicht aufbringen will oder das SUV vielleicht als Firmenwagen fahren will, kann den Koreaner auch ab 599 Euro monatlich finanzieren oder leasen. Ganz gleich, ob geschäftlich oder privat.

Hyundai ix35 Fuel Cell

Ein Alleinstellungsmerkmal unter den Wasserstofffahrzeugen stellt das Karosseriekonzept des Hyundai ix35 Fuel Cell dar. So gibt es bislang schlicht noch keine kompakten SUV mit Brennstoffzelle. Damit kann der Koreaner den Vorteil der erhöhten Sitzposition, von fünf Sitzplätzen und eines großen Kofferraums mit 591 Litern Stauvolumen für sich verbuchen. Als Antrieb dient ein kräftiger Drehstrom-Asynchronmotor, der eine maximale Leistung von 136 PS und 300 Nm liefert. Mit 5,64 kg an Wasserstoff soll man bei einem Befüllungsdruck von 700 eine praxistaugliche Reichweite von 594 km erreichen können. Damit braucht sich die Brennstoffzelle nicht hinter aktuellen Verbrennungsmotoren zu verstecken.

Die Asiaten setzen viel Vertrauen in das Konzept und liefern das SUV mit der vollen Garantiedauer
wie bei den konventionell angetriebenen Fahrzeugen aus. So kann man sich auf eine Garantiezeit von fünf Jahren freuen – nur für den Fall der Fälle, natürlich.

Aber der ix35 Fuel Cell ist nicht der einzige Hyundai mit einem alternativen Antrieb. Die Markteinführung des IONIQ ab dem Jahresende 2016 lässt nicht mehr allzu lange auf sich warten. Die neue Baureihe kann als weltweit erstes Fahrzeug mit einer von drei elektrifizierten Antriebsvarianten aufwarten: Entweder als IONIQ Hybrid, als IONIQ Electric oder als IONIQ Plug-in Hybrid. Dafür wurde die Plattform von Anbeginn der Planung ausgerichtet. Hoffentlich wird der Preis hier verträglicher als beim Brennstoffzellen-Hyundai.

Weitere Informationen findet ihr unter www.hyundai.de | Fotos © Hyundai