Trendlupe - Ein trendiger Blick auf Produktneuheiten und Lifestyle

Das Timmelsjoch – Porsche Blogger Road-Trip

Das Timmelsjoch ist eine traumhafte Bergstrecke für Auto und Motorrad. Ich durfte es selbst- und hautnah vor ca. zwei Wochen erleben, als ich mit einigen Bloggern auf einem 3.000 KM Road-Trip mit Porsche unterwegs war. In traumhaften Autos (Porsche Panamera, 911er und der neue Boxster) haben wir einige steile, kurvenreiche Pässe stilvoll und mit viel PS erobert.

Den ebenfalls erfahrenen Bergpass Stilfser Joch habe ich euch bereits vorgestellt. Heute stelle ich euch eine weitere faszinierende Strecke vor. Das Timmelsjoch! Ein Traum von Bergpass für jeden Autofahrer.

Die Route von Österreich nach Italien über das Timmelsjoch verbindet eine wunderschöne Natur mit einer interessanten Streckenführung, die von Dir durchaus auch fahrerisches Können fordert.

Der Passo del Rombo, wie das Timmelsjoch auf Italienisch heißt, verbindet seit 1919 das österreichische Bundesland Tirol mit der italienischen Provinz Südtirol. Die erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahr 1241, einen Handelsweg gab es ab 1320. Seit 1897 besteht der Plan zur Anlage einer Straße, doch das Projekt lag bis nach dem Zeiten Weltkrieg brach. Die Südrampe bis vors Joch wurde bereits 1933 gebaut, zwischen 1955 und 1959 die Nordrampe. Dennoch kam es erst 1968 zur offiziellen Eröffnung der Strecke. Die enge Straße sowie die Serpentinen machten das Timmelsjoch damals zu einer gefürchteten Route, an der viele Autofahrer ohne Bergerfahrung scheiterten.

Kochende Motoren und durchrutschende Bremsen bestimmen das Straßenbild, insbesondere wenn die Hauptstrecke nach Italien über den Brenner überfüllt war. Ein Teil der Autofahrer wich auf das Timmelsjoch, die heimliche Lücke, aus und so mancher bereute seine Entscheidung schnell.

Im Zuge eines Gemeinschaftsprojektes zwischen Österreich und Italien entstand gut fünfzig Jahre nach der Eröffnung dieser wunderschönen Hochstraße die „Timmelsjoch Erfahrung“, in Europa ein einmaliges Erlebnisstraßenprojekt. Die faszinierende Strecke bietet neben einer traumhaften Landschaft auch einen Einblick in die Geschichte der Region. An der Mautstation erwartet Dich ein fantastischer Panoramablick ins Ötztal. Der „Steg“ zeigt Dir die Besonderheiten der Landschaft. Am alten Kreuzungspunkt der Straßen zwischen Moos und Zwieselstein im Passeiertal wurde ein begehbarer Würfel gebaut, der anschaulich von der Welt der Schmuggler erzählt. Etwas weiter liegt das Passmuseum, das sich halb auf der Tiroler- und halb auf der Südtirolerseite befindet. In der Eishöhle im Inneren kannst Du die Leistungen der Pioniere bewundern sowie Dich über die Geschichte der Hochstraße informieren.

Im weiteren Verlauf, unterm Scheibkopf, liegt ein Aussichtspunkt, der über die Geologie des Passeiertals aufgeklärt. Auf dem Felshang bei Stulles eröffnen sich ein spektakuläres Panorama auf Moos und das hintere Passeiertal. Hier wurden zwei „Granaten“ gebaut, die den geologischen Formationen des Passeiertals nachempfunden sind. Sie dienen sowohl als Schauraum als auch als Aussichtsplattform. Informativ sind die Angaben über die höchsten Wasserfälle Südtirols, den Stuibenfall.

Fazit:

Du bist ein leidenschaftlicher Autofahrer? Wenn ja dann solltest Du den Zündschlüssel greifen und deine Karre starten, das Gaspedal durchtreten und auf zum Timmelsjoch cruisen. Die Strecke rauf und runter wirst Du nie vergessen. Ich bin noch heute überwältigt von dem Panorama, was sich mir geboten hat und dann das ganze im passenden Porsche Gefährt erlebt zu haben, bleibt mir ewig in Erinnerung.

Danke Porsche, danke Björn und allen Road-Trip beteiligten. Ihr seid die besten…