Trendlupe - Ein trendiger Blick auf Produktneuheiten und Lifestyle

SEAT und Saba präsentieren auf der „Automobile Barcelona“ nächsten Schritt in Richtung Zukunft

Der Automobilhersteller SEAT ist mit seinen spanischen Wurzeln auch hierzulande mit seinen modernen Automobilen erfolgreich unterwegs. Das liegt aber nicht unbedingt daran, dass das 1950 gegründete Unternehmen heute zum deutschen Volkswagen-Konzern gehört, sondern eher daran, das SEAT es verstanden hat, frühzeitig bzw. rechtzeitig die Weichen auf „Zukunft“ gestellt hat und sich schon früh mit der Technologie von Morgen beschäftigt hat.

Der Automobilhersteller mit Firmensitz in Martorell, rund 35 km von Barcelona entfernt, setzt auf die digitalen Schwerpunkte vernetztes Fahren und Konnektivität mit gezielt hohem Nutzwert für seine Kunden. Das zeigen die Vergangenheit genau so wie die aktuelle Gegenwart. Man möchte den Autofahrern ein einfaches, vernetztes und maßgeschneidertes Erlebnis bieten. Dafür wurde jetzt die neue Partnerschaft mit Saba, führend bei Mobilitäts- und Parkmanagement-Lösungen für die Stadt, ins Leben gerufen um an Lösungen für das hauseigene „Fahrzeug-Mobilitäts-Ökosystem“ zu arbeiten.

Luca de Meo, Vorstandsvorsitzender der SEAT S.A. (r.), mit Josep Martínez Vila, CEO von Saba

So möchte man beispielsweise ein mobiles Reservierungs- und Zahlungssystem für freie Parkplätze auf den Weg bringen. Zehn Exemplare des rein elektrisch angetriebenen Stadtflitzers eMii wird man dazu in Barcelona als Testflotte im Rahmen eines Carsharing-Projekts an den Start bringen. Auf der Messe in Barcelona haben Zuschauer darüber hinaus schon heute die Möglichkeit, das „Ateca Smart City Car“ Probe zu fahren, das freie Parkplätze in der Stadt ansteuert.

Darüber hinaus können Besucher der Messe „Automobile Barcelona“, die vom 11. bis zum 21. Mai stattfindet, die Apps Parkfinder und TraviPay kennenlernen, die die Parkplatzsuche verkürzen und die elektronische Reservierung und Zahlung vereinfachen. Wer also gerade in der nähe der schönen Stadt Barcelona ist, sollte mal einen Besuch wagen.

Die Messe „Automobile Barcelona“, bisher als „Barcelona International Motorshow“ bekannt, besteht in diesem Jahr zum einen aus der Automobilausstellung als solcher und zum anderen aus der „Connected Hub“, eine Art Technologiemesse rund um die Bereiche der Fahrzeug-Innenausstattung mit der zugehörigen Technologie. Somit ist SEAT wieder mal bestens aufgestellt, wenn es darum geht rechtzeitig die Automobil-, Konnektivitäts- und Digitalisierungs-Technik mit der Smart-Mobility-Welt zu vereinen und zu präsentieren.

Luca de Meo, Vorstandsvorsitzender der SEAT S.A. (r.), und Josep Martínez Vila, CEO von Saba, in einem liebevoll restaurierten SEAT 600

Weitere Informationen findet ihr unter www.seat.de |Fotos (c) SEAT Deutschland Gmb