Trendlupe - Ein trendiger Blick auf Produktneuheiten und Lifestyle

Schwarzmalerei – Der VW Scirocco R Black Style

Der VW Scirocco: Er gilt aktuell als das ungeliebte Kind im Portfolio der Wolfsburger. Die einen hassen ihn und empfinden das kompakte Coupé schlichtweg als hässlich, während andere ihn interessant und aufregend finden. Spannender zumindest, als das Familien-Design, das sich von Modell zu Modell der aktuellen Modelle hangelt. Jetzt soll für das sportlichste Modell, den VW Scirocco R, ein Design Paket namens „Black Style“ für eine gesteigerte Nachfrage sorgen.

Nun, der VW Scirocco R Black Style ist kein Kind von Traurigkeit. 280 PS, die auf die Vorderachse losgelassen werden, sind schon eine Ansage. Damit ist der Kompakt-Sportler 250 km/h schnell und erreicht den Stammtischwert für die Beschleunigung auf 100 km/h in 5,7 Sekunden – sofern die Straßenverhältnisse es zulassen.  Doch das sportliche Coupé ist nicht mehr taufrisch. Die technische Basis bildet der Golf V – und der kam 2004 auf den Markt. Auch, wenn viele nun sagen werden, dass der Golf VI die Basis stellt, sollte man sich nicht von den Modellnamen täuschen lassen.

Der Golf VI stellt ein großes Facelift des Golf V dar und war so etwas, wie die Verision 5.1. Der Scirocco hingegen erblickte 2008 das Licht der Welt und spaltete die Gemüter. Dennoch fand er seine Fan-Base, die ihn gerne tiefer, breiter und schneller machte. Zudem wurde die Optik, neben Tieferlegungen und großen Felgen, gerne mit Lack veredelt. So sind schwarz folierte Dächer, Außenspiegel und hochglanz-schwarze Leichtmetallräder keine Seltenheit.

Das Feld wollen die Wolfsburger keinesfalls der Tuning-Gemeinde allein überlassen und haben nun den VW Scirocco R R Black Style entworfen. Auch er schwört auf ein schwarzes Dach, ebenso gefärbte Außenspiegel und schwarze 19-Zoll-Leichmetallräder vom Typ „Lugano“. Aufgezogen sind 235/35er Reifen, die für guten Grip sorgen sollten. Damit sich die dunklen Elemente augenscheinlich von der restlichen Karosserie abheben können, ist jene nur in bestimmten Farben erhältlich. So kann man den VW Scirocco R Black Style in zwei verschiedenen Weiß-Tönen ordern, die mit „Pure White“ oder „Oryxwhite Perleffekt“ besonders stylishe Namen tragen.

Außerdem stehen „Indiumgrau Metallic“, „Uranograu“, und das R-typische „Rising Blue Metallic“ bereit. Besonders letzteres steht dem Scirocco R gut, da es die Rennsportfarbe der Wolfsburger darstellt. Neben diesen modernen Farben kann man die Karosserie des „Black Style“ noch in „Pyramid Gold Metallic“ oder  „Ultra Violett Metallic“ tunken lassen. Sofern das jemandem wirklich gefallen sollte. Aber über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten.

Weitere Informationen findet ihr unter www.volkswagen.de | Fotos © Volkswagen