Die schönsten Skihotels vom Ätna bis Wyoming

Gipfelstürmer

Jet-Set in St. Moritz, ultraluxuriös in Courchevel 1850 oder sportlich-aktiv wie James Bond in Sölden, Skifahren hat viele Gesichter.

Suvretta House – St. Moritz, Schweiz

Bereits seit 1912 zieht das eindrucksvolle Schloss am Suvrettahang magisch alle Blicke auf sich. 1850 Meter über dem Meer gelegen, liegt das luxuriöse Hotel. Das Suvretta House ist das einzige Haus in St. Moritz mit privatem Skilift und eigener Ski-Schule direkt vor der Tür. Der Hotel-Shuttle fährt die Hausgäste, die die Abwechslung lieben, gerne auch in die Skigebiete Corvatsch/Furtschellas und Diavolezza. Für Ski-Muffel gibt es eine glamouröse Alternative: die hauseigene Eislaufbahn.

Doppelzimmer ab €485suvrettahouse.ch

Amangani – Wyoming, USA

Amanganis außergewöhnliche Gebirgswildnis am Tor des Yellowstone National Park verspricht das ganze Jahr über Naturabenteuer. In den kälteren Monaten bietet das nahegelegene Jackson Hole Pulverschnee und einige der besten Pisten der Welt auf einem Terrain von mehr als 1.000 Hektar. Ein kostenloser Shuttleservice bringt die Gäste des Amangani zur hoteleigenen Ski Lounge. Ein Geheimtipp: Die abendliche Schlittenfahrt. Dabei geht es für Gäste hinauf zum Grat einer Spitzkuppe (Butte), von wo aus sich ihnen ein Panoramablick übers Tal eröffnet. In kuschelige Decken gehüllt, führt sie die Fahrt zurück ins Amangani zum Dinner.

Doppelzimmer ab €717.aman.com/resorts/amangani

Das Central – Sölden, Österreich

Von James Bond und von anspruchsvollen Alpinisten geschätzt liegt Das Central im höchst gelegenen Skigebiet Österreichs, das zwei Gletscher umfasst. Die weitläufigen Pisten erstrecken sich auf insgesamt 145,5 Kilometer. Ski- und Snowboard-Fahrer finden in dem facettenreichen Weltcup-Skigebiet Schneevergnügen auf allen Könner-Stufen sowie mit rund 15 Kilometern die längste Abfahrt Österreichs. Aber nicht nur Sportler, sondern auch Genießer sind im „Central“ bestens aufgehoben: Die Ötztaler Stube ist mit der ewigen Haube von Gault&Millau ausgezeichnet. Spektakulär speisen kann man auf 3.048 Metern Höhe im Gletscher-Gourmet-Restaurant ice Q. Der „James Bond“-Drehort wurde 2019 mit einer Haube und 14 Punkten von Gault&Millau ausgezeichnet und erhielt für das einzigartige Gipfelerlebnis den Ambiente-Award 2019.

Doppelzimmer ab €370.central-soelden.com

Aman Le Mélézin – Courchevel 1850, Frankreich

Als Ski-In, Ski-Out Hotel in Courchevel 1850 verbindet Aman Le Mélézin alpine Eleganz mit einem ausgeprägten asiatischen Ambiente und fördert so die friedliche Reflektion abseits der Pisten. Das Skigebiet „Les Trois Vallées“ bietet etwa 600 km optimal gepflegte Pisten. Die besten Schneeverhältnisse finden Gäste bei Val Thorens, einige der herausforderndsten Abfahrten erwarten sie in La Saulire. Mit Steigungen von bis zu 38° befinden sich hier die schwierigsten schwarzen Pisten der Welt. Eine Vielzahl an roten Pisten ist in Méribel vorzufinden, wie auch mehr als ein Dutzend Pisten, die querfeldein verlaufen. Im modernen Skiraum werden die Winterstiefel vorgewärmt und die Ski-Butler legen in den frühen Morgenstunden die Skier abfahrbereit in den Schnee.
Das Le Mélézin hat ab Mitte Dezember geöffnet.

Doppelzimmer ab 1100€
. – aman.com/resorts/aman-le-melezin

L’Apogée Courchevel – Courchevel 1850, Frankreich

Für diese Perle der Oetker Collection taten sich zwei Schwergewichte des Hoteldesigns zusammen, India Mahdavi und Joseph Dirand. Sinnlichkeit, Seele und ein unverkennbarer Stil zeichnen die Handschrift der beiden Szene-Stars aus. Im noblen Skiort Courchevel 1850, am höchsten Punkt von Le Jardin Alpin gelegen, bietet L’Apogée einen atemberaubenden Blick auf das Dorf Courchevel und einen privaten Zugang zum Skigebiet Les Trois Vallées. Für kulinarische Genüsse sorgt der Triathlet und Sternekoch Jean-Luc François, der Gäste auf Wunsch zu einer private Bergtour mit Picknick und anschließender Kochvorführung entführt.

Das L’Apogée öffnet erst ab Mitte Dezember seine Pforten für die neue Saison.

Doppelzimmer ab €254. oetkercollection.com

The Thinking Traveller Villen in der Nähe des Ätna – Sizilien, Italien

Beim Gedanken an einen Skiurlaub mag Sizilien nicht als erstes Reiseziel in den Sinn kommen, doch dank seiner Höhe bietet der Ätna gute Skiverhältnisse von November bis etwa Ende März. Zudem verspricht das sizilianische Skiszenario im Vergleich zu den klassischen Wintersportgebieten der Alpen gerade jenen, die das Besondere suchen ein Erlebnis ohnegleichen: den atemberaubenden Ausblick über das kristallklare Ionische Meer in Kombination mit der exklusiven Lage am Hauptkrater des höchsten aktiven Vulkans in Europa, der erst kürzlich zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt wurde. The Thinking Traveller steht seinen Gästen auch bei der Organisation des Skivergnügens vom Kauf der Tickets bis hin zum Transfer mit seinen Lokalmanagern vor Ort zur Verfügung.

In der Nähe des 3323 Meter hohen Ätna hat Thinking Traveller gleich mehrer Villen im Angebot.

Villa für 6 Personen pro Woche ab 2.270 Euro – thethinkingtraveller.com/thinksicily/villas-on-or-near-mount-etna