SEAT schreitet zukunftsorientiert voran und macht nebenbei Musikliebhaber glücklich

SEAT schreitet zukunftsorientiert voran und macht nebenbei Musikliebhaber glücklich

Man sitzt in seinem Auto und ist mal wieder unterwegs von A nach B. Dabei sitzt man am Steuer, das Radio läuft und man konzentriert sich natürlich voll und ganz auf den Verkehr, als es plötzlich los geht: Im Radio hört man einen Song und man kommt absolut nicht darauf, wer dieses Lied singt und (oder) wie das Lied überhaupt heißt. Egal wie sehr man darüber nachdenkt, es will einem einfach nicht einfallen. Natürlich gibt es für genau solche Fälle heute Apps auf dem Smartphone, doch beim Fahren des Autos ist das Benutzen des Smartphones natürlich vollkommen verboten. Es bleibt einem also nichts anderes übrig, als sich damit abzufinden, dass man den Song leider auch weiterhin nicht kennen wird. Gerade Musikliebhaber ärgert das oft besonders.

Musikerkennungs-App Shazam wird in SEAT Fahrzeugen integriert

SEAT schreitet zukunftsorientiert voran und macht nebenbei Musikliebhaber glücklich

Das gilt aber nicht mehr für die Autofahrer, die in Zukunft einen SEAT ihr Eigen nennen können. Denn laut Luca de Meo, Vorstandsvorsitzender der SEAT S.A., wird SEAT als erster Automobilhersteller der Welt die bekannte Musikerkennungs-App Shazam in seine Modelle integrieren. Dies gab Luca de Meo nun auf einer Pressekonferenz zum Start des Mobile World Congress 2018 in Barcelona bekannt. Der integrierte Dienst soll ab April diesen Jahres in den SEAT-Fahrzeugen über die SEAT DriveApp für Android AutoTM zugänglich sein. Mittels dieser App kann man dann in seinem SEAT mit nur einem Klick während der Fahrt auf völlig sichere Art und Weise die Lieblings-Songs identifizieren.

Mit dieser Entwicklung gab der spanische Automobilhersteller auf dem Mobile World Congress einen weiteren großen Schritt in Richtung einfaches und personalisiertes Fahrerlebnis ohne gefährliche Ablenkung bekannt. So kommt man dem eigenen Ziel, den Kunden maximale Sicherheit zu bieten und die Zahl der Verkehrsunfälle auf null zu senken, ein großes Stück näher.

SEAT plant eine gemeinsame Initative mit der Stadt Barcelona in Richtung 5G-Labor

SEAT schreitet zukunftsorientiert voran und macht nebenbei Musikliebhaber glücklich

Luca de Meo nutzte den Eröffnungstag des Kongresses auf der wichtigsten Mobilfunkmesse der Welt ebenfalls dazu, um exklusiv die Gründung von der neuen Konzerngesellschaft XMOBA als eigenständigen Betrieb zu verkünden. Die soll die Identifizierung, Prüfung, Vermarktung und finanzielle Förderung von Projekten betreiben um so gezielt Lösungen für eine bessere Mobilität der Zukunft voran zu treiben.

Als Partner der Stadt Barcelona will man seitens SEAT zudem auch ein weiteres, wirklich stark zukunftsorientiertes Ziel in Angriff nehmen: eine gemeinsame Initiative, gefördert unter anderem von der katalanischen Regierung, der Stadt Barcelona und Mobile World Capital, möchte die Stadt Barcelona in das 5G-Labor von Europa verwandeln. Die 5G-Technologie, der Schlüssel für die Zukunft vernetzter Fahrzeuge, soll dafür im Prototypen eines vernetzten Autos eingesetzt werden, das im nächsten Jahr in der Stadt getestet wird.