Car Design America – Myths, Brands, People

Die Geschichte des amerikanischen Automobildesigns zeichnet der Designprofessor Paolo Tumminelli in seinem aktuellen Buch "Car Design America – Myths, Brands, People" nach. Das Buch hat 392 Seiten mit ungefähr 500 Abbildungen und ist merklich darauf ausgelegt, die gesamte Geschichte amerikanischen Autobaus möglichst umfassend zu beschreiben. Tumminelli legt dabei einen besonderen Fokus auf die Rolle des Autos als Kulturgut, die seiner Meinung nach in Amerika wesentlich früher erkannt wurde als in Europa, und entdeckt vielfältige Verbindungen zwischen Autodesign und gesellschaftlichen Entwicklungen.

Folgerichtig ist das Buch auch nicht streng chronologisch aufgebaut, sondern stellt eher wiederkehrende Motive und Formen aus verschiedenen Epochen einander gegenüber und sucht nach Erklärungsmustern für diese Entwicklungen. In Europa, so Tumminelli, sei dieser Aspekt niemals wirklich wahrgenommen worden, weshalb amerikanisches Design einen viel zu schlechten Ruf genieße und zu Unrecht oft als Kitsch beurteilt wurde. "Car Design America" bemüht sich, diese Fehleinschätzung zu korrigieren und amerikanisches Design im richtigen Kontext verständlich zu machen.

Die vielen Abbildungen aus den Archiven der amerikanischen Autobauer
veranschaulichen Tumminellis Einschätzungen in überzeugender Weise und
machen das Buch nebenbei zu einem wunderbar vollständigen Bildband für
Liebhaber. Besonders die Qualität dieser Abbildungen vermag dabei zu
überzeugen. Der Bruch, den Tumminelli etwa am Anfang der Sechziger Jahre
verortet und der seiner Meinung nach zu mehr Sachlichkeit im Design
führte, wurde kaum jemals so deutlich herausgearbeitet wie hier. Dabei
werden alle bekannten Klassiker des amerikanischen Automobilbaus
überzeugend in derartige Entwicklungen eingeordnet und trotz aller
Theorie stets mit dem ihnen gebührenden Respekt behandelt.

Man muss Tumminellis Thesen nicht überall folgen; dass das innovative
Autodesign etwa am Ende der Siebziger Jahre in Amerika gestorben sei und
seitdem eher in Europa stattfindet, kann man durchaus anders sehen,
gerade auch bei genauerer Betrachtung der von ihm angeführten Beispiele.
Trotzdem bleibt das Buch auch in diesem Teil ein bemerkenswert
anschauliches Kompendium, das zudem durch die vielen
Hintergrundinformationen überzeugt. Der Einfluss der amerikanischen
Gesetzgebung auf das Design etwa wird überzeugend aufgezeigt, ebenso der
Niederschlag des Patriotismus nach den Anschlägen von 9/11. Dass es
jenseits solcher Entwicklungen wiederkehrende Designklassiker gibt, die
bis heute überzeugen, gibt Tumminelli freilich auch zu.

Car Design America

Car Design America

Car Design America

"Car Design America" ist insgesamt ein Must-Have sowohl für
Autoliebhaber als auch für Designbegeisterte. Eine umfassendere und
klügere Würdigung dieses Teils der Automobilgeschichte wird schwer zu
finden sein, die Illustrationen runden Tumminellis Buch überzeugend ab.

© Car Design America – Myths, Brands, People, edited by Paolo Tumminelli, published by teNeues, www.teneues.com