Bewährte Tugenden, neues Modell – Der neue Mazda CX-60 Plug-in Hybrid

Tipps, Trends & News

Es ist noch nicht lange her, da präsentierte uns der japanische Automobilhersteller Mazda sein modernes Modell mit Plug-in Hybridantrieb e-Skyactiv PHEV. Die Rede ist natürlich vom erfolgreichen Crossover-Modell Mazda CX-60 mit angenehmer, japanischer Ästhetik im Interieur sowie dem elegant-robusten und preisgekrönten Kodo-Design. Man erfreut sich im neuen Mazda CX-60 also nicht nur über die hervorragenden Fahreigenschaften, durch das seit Jahren von Mazda gelebte kraftvoll-elegante Kodo Design, das die besondere, unverwechselbare Optik der Fahrzeuge ausmacht, kann man sich Innen wie Außen an einem schönen Anblick erfreuen.

  • Preise für das neue Crossover-Spitzenmodell (WLTP-Verbrauch: 1,5 l/100 km; WLTP CO₂: 33 g/km) starten bei 47.390 Euro abzüglich Innovationsprämie
  • Sechs Jahre Mazda Herstellergarantie bereits ab 14. März im Rahmen der Mazda Vorteilswochen
  • Vier Ausstattungslinien mit individuellen Akzenten – Allrad und Achtgang-Automatik serienmäßig

Der neue Mazda CX-60 Plug-in Hybrid kommt nun überarbeitet in vier unterschiedlichen Ausstattungslinien mit jeweils vielen individuellen Akzenten. Während man sich so für seine eigene Ausstattungsvariante entscheiden kann oder muss, können sich alle über die serienmäßige Ausstattung von Allradantrieb und Achtgang-Automatik freuen. Nicht umsonst ist der Mazda CX-60 ein beliebter Crossover-SUV, der nicht nur durch seine äußerlichen Eindrücke überzeugen kann, sondern gerade auch durch die vielen feinen Kleinigkeiten im Inneren seine Fans gefunden hat.

Das liegt unter anderem wohl daran, dass sich im Innenraum des Mazda CX-60 auf harmonische Weise die unterschiedlichsten Materialien und Oberflächen wie beispielsweise Ahornholz, Nappaleder und spezielle japanische Textilien vereinen. Das Ambiente wir durch dezente und schöne Chromakzente sowie die besonders detailreichen Nähte an der Instrumententafel ergänzt und lässt jeden Autofahrer echtes Wohlbefinden entdecken.

Schon die Basisversion bietet mit der „Prime-Line“ (ab 47.390 Euro) über eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Mazda Connect mit hochauflösenden 12,3-Zoll-Farbdisplay, Digitalradio (DAB+), digitales Kombiinstrument mit 12,3-Zoll-Farbdisplay, Mazda SD-Navigationssystem sowie kabelloser Smartphone-Einbindung mit Apple CarPlay oder Android Auto, Voll-LED-Scheinwerfer, LED-Tagfahrlicht und -Rückleuchten und eine Einparkhilfe hinten. Der Notbremsassistent (SBS) mit Fußgänger- und Radfahrerkennung und neuer Kreuzungsfunktion ist hier ebenso serienmäßig wie ein Spurhalteassistent mit Lenkunterstützung (ELK), der Spurwechselassistent Plus (BSM) mit Lenkeingriff, eine Müdigkeitserkennung (DAA), eine Verkehrszeichenerkennung und die neue Ausstiegswarnung (BSM Vehicle Exit Warning).

Bewährte Tugenden, neues Modell - Der neue Mazda CX-60 Plug-in Hybrid

Im Angebot stehen dabei zudem Ausstattungsvarianten wie die „Exclusive-Line“ (ab 49.090 Euro), bei der unter anderem auch ein Advanced Head-up-Display, ein schlüsselloses Zugangssystem, eine Einparkhilfe vorne, eine Rückfahrkamera sowie Lenkrad- und Sitzheizung vorne hinzukommen. Für die hochwertige Optik Außen sorgen neben dem Kühlergrill und Scheibenrahmen in Piano Schwarz die 20-Zoll-Leichtmetallfelgen in Silver Metallic und eine Lichtsignatur an Front und Heck.

Die japanisch inspirierte Ausstattungslinie „Takumi“ (ab 52.890 Euro), die auch auf der Exclusive-line basiert, bietet darüber hinaus ein besonders stilvolles Innenraum-Ambiente mit Nappalederausstattung in Weiß und bietet auch außen weitere hochwertige Akzente. Wenn man es lieber sportlich mag, ist man mit der attraktiven wie sportlichen Ausstattungslinie „Homura“ (ab 51.390 Euro) bestens unterwegs. Hier werden die in Wagenfarbe lackierte Karosserieteile mit markanten schwarzen Designakzenten versetzt. Bei dieser Ausstattungslinie kann man sich im Innenraum des Mazda CX-60 Homura über eine schwarze Lederausstattung freuen.

Hat man sich dann für eine der vier Ausstattungslinien und den unterschiedlichen Optionspaketen mit weiteren Komfort- und Technikmerkmalen entschieden, fehlt quasi nur noch die Frage nach der Farbe des Fahrzeugs. Hier bietet Mazda zum gewohnten Farbprogramm mit verschiedenen Metallic-Lackierungen ab sofort auch die neue Sonderfarbe Rhodium-White an.

Mit dem CX-60 e-Skyactiv PHEV präsentiert Mazda das wohl leistungsstärkste Straßenfahrzeug, das Mazda je gebaut hat. Der CX-60 e-Skyactiv PHEV kommt mit einem modernen wie starken 2,5-Liter Skyactiv G Reihenvierzylinder-Benzinmotor daher und liefert damit 141 kW/191 PS. Der 100 kW/136 PS Elektromotor entwickelt zusammen mit dem Benzinmotor so eine Systemleistung von 241 kW/327 PS sowie ein üppiges maximales Systemdrehmoment von 500 Nm.

Allein mit dem rein elektrischen Antriebsmodus schafft man mit dem Plug-in Hybridantriebssystem und der eingebauten 355-Volt-Batterie (Kapazität 17,8 kWh) im CX-60 immerhin gute 140 km/h und 63 Kilometer Reichweite nach WLTP. WLTP steht für „Worldwide Harmonised Light-Duty Vehicles Test Procedure“ und beschreibt ein Prüfverfahren, das den Verbrauch eines Fahrzeugs bestimmt. Die Batterie kann an einer 11 kW AC Wallbox über den zweiphasigen On-Board-AC Lader mit einer maximalen Ladeleistung von 7,2 kW geladen werden. Der Kraftstoffverbrauch beläuft sich im kombinierten WLTP-Zyklus auf 1,5 Liter je 100 Kilometer, was CO2-Emissionen von 33 g/km entspricht.

Hochwertige Technologien wird man im überarbeiteten CX-60 von Mazda auch nicht vermissen. Highlights wie das neue Driver Personalization System, bei dem mittels Kamera die Augenposition erkannt werden und nach Eingabe der Körpergröße die Umgebung – Sitzposition, Lenkrad, Außenspiegel und Head-up Display automatisch eingestellt werden sind da nur eines der vielen Besonderheiten. Es ist die besonders intensive Verbindung von Fahrer und Fahrzeug, die Mazda mit dem Begriff Jinba Ittai beschreibt, und über die das System beispielsweise zuvor abgespeicherte personalisierte Einstellungen inklusive Sound- und Klimaeinstellungen automatisch aufrufen kann.

Weitere Technik-Highlights des Mazda CX-60 sind der Mazda Fahrmodusschalter Mi-Drive (Mazda Intelligent Drive Select) mit fünf Fahrmodi einschließlich des rein elektrischen EV-Mode, der 360° Monitor der nächsten Generation mit See-Through View für ein erweitertes Sichtfeld, eine Ausstiegswarnung bei von hinten herannahenden Verkehrsteilnehmern (BSM Vehicle Exit Warning) und die Kinematic Posture Control (KPC) – ein einzigartiges Fahrstabilitätssystem, das Wankbewegungen in Kurven minimiert.

Trendlupe meint:

Den Status des Mazda CX-60 als neues Spitzenmodell des Crossover-Portfolios unterstreicht Mazda eindrucksvoll. Das neue Crossover-Spitzenmodell basiert auf einer vollkommen neuen Plattform und wird in vier Ausstattungslinien angeboten. Darüber hinaus präsentiert man das kraftvoll-elegante Kodo Design in seiner neuesten Weiterentwicklung.

Mit dem Mazda CX-60 e-Skyactiv PHEV macht Mazda darüber hinaus einen weiteren wichtigen Schritt bei der Elektrifizierung seines Modell- und Antriebsprogramms. Der Mazda CX-60 ist das erste von zwei neuen Crossover-Modellen, die auf einer neuen „Large Plattform“-Architektur basieren und in den kommenden zwei Jahren in Europa eingeführt werden.

Unter www.mazda.de/mazda-cx-60/ gibt es weitere Informieren und Argumente für den CX-60.

Foto: Mazda