Werbung | Die neuen Nixplay Smart Bilderrahmen – Fotos im Regal oder an der Wand

Nixplay Smart Photo Frames

Gerade in der heutigen Zeit, in der die Möglichkeit zum persönlichen Kontakt mit Freunden und Familienmitgliedern doch ziemlich eingeschränkt ist, macht es Spaß, als kleinen Ersatz immer aktuelle Bilder von seinen Liebsten zu haben und unvergessliche Momente miteinander zu teilen. Die Bilderrahmen des Marktführers Nixplay bieten die Möglichkeit, Fotos und Videos in hoher Auflösung digital zu genießen und diese mit Freunden oder Familienmitgliedern schnell und einfach zu teilen.

Hersteller Nixplay hat in den letzten Jahren sein Angebot an digitalen Fotorahmen stark verbessert und bietet nun auch moderne Cloud-„Smart“-Bilderrahmen in verschiedenen Größen an. So zum Beispiel auch einen 9,7-Zoll-Smart-Rahmen in schwarzer Ausführung (auch in Metallausführung erhältlich). Der digitale Bilderrahmen verfügt über ein wunderschönes 2K-Display mit einem Seitenverhältnis von 4:3 und eine modern gestaltete Magnetfernbedienung. Diese kann man, sofern der Bilderrahmen hingestellt wird, praktisch an der magnetischen Rückseite zur Aufbewahrung anbringen. So weiß man immer wo die Fernbedienung gerade ist und erspart sich lästiges Suchen.

Der 9,7-Zoll-Nixplay Smart ist der kleinste verfügbare Rahmen der Serie. Wer es lieber etwas größer mag, für den stehen auch noch 10,1-Zoll-, 13,3-Zoll- und 15,6-Zoll-Optionen zur Verfügung. Die größeren Optionen gibt es aber im Gegensatz zum 9,7-Zoll-Smart-Rahmen nur mit einer schwarzen Oberfläche (10,1 Zoll auch mit Holzfarben). Die drei größeren Bilder haben auch nicht das von Fotos bekannte 4:3-Seitenverhältnis, was das 9,7-Zoll-Modell eigentlich zum besten Modell für die Anzeige normaler Fotografien macht. Die größeren Rahmen bieten ein 16:9- bzw. 16:10-Seitenverhältnis.

Werbung | Die neuen Nixplay Smart Bilderrahmen - Fotos im Regal oder an der Wand

Der digitale Nixplay Smart-Bilderrahmen kann je nach Wunsch im Hoch- oder auch im Querformat genutzt werden. Auf der Rückseite befindet sich der Netzanschluss, der gleichzeitig auch als ein biegbarer Ständer zum Hinstellen in Regalen oder auf Sideboards genutzt werden kann. Wer möchte, kann den digitalen Bilderrahmen dank der mitgelieferten Montageschablone und dem Montagematerial aber auch an einer Wand anbringen. Bei der Wandmontage wird das Netzkabel direkt am Bilderrahmen angebracht und nicht wie beim Hinstellen am Kabelständer.

In der 9,7-Zoll-Nixplay Smart-Version ist ein LCD-Display mit einer Auflösung von 2048 x 1536 (2K) verbaut, wodurch die Fotos anständig und sauber angezeigt werden. Farbe und Kontrast sind genau richtig, die RGB-Farbe kann aber bei Bedarf im Menü auch noch mal separat angepasst werden. Die Rahmenblende verfügt über einen Infrarotsensor für die Fernbedienung und einen Bewegungssensor, der den Rahmen ausschaltet, wenn keine Bewegung mehr erfasst wird. Die Rückseite des Rahmens besitzt zudem kleine, eingebettete Lautsprecher (zweimal 2W Mono) für eine evtl. Videowiedergabe.

Um aber in den Genuss von seinen Fotografien und Videos (auf 15 Sekunden gekürzt) auf dem smarten Bilderrahmen zu kommen, sind vorab einige Schritte notwendig. Zunächst lädt man sich die App Nixplay aus den entsprechenden Stores auf sein Smartphone oder Tablet. Mit der App wird dann ein erforderliches Nixplay-Konto erstellt (Dieser Schritt ist auch auf www.nixplay.com möglich), um den Bilderrahmen zu verbinden und die auf dem Bilderrahmen gewünschten Bilder zu verwalten.

Dazu wird in der App ein Konto mit Namen und E-Mail-Adresse, Nutzernamen und Passwort registriert. Nach einer erfolgreichen Verifizierung per E-Mail-Adresse kann man seinen Bilderrahmen starten. Wenn dieser dann hochgefahren ist, wird anschließend die Sprache eingestellt und auf den Play-Button gedrückt, um die WLAN-Verbindung einzurichten. Nach erfolgreichem Anschluss und eventuell erforderlichem System-Update kann man sich auch noch ein englischsprachiges Einleitungsvideo anschauen.

In der App wird nun „Meinen Rahmen verbinden“ ausgewählt, worauf die App einen sucht den Nixplay Smart-Rahmen in der Umgebung sucht diese auf dem Bildschirm anzeigt. Die Kopplung erfolgt dann schnell und unkompliziert. Nun hat man in der App die Wahl zwischen verschiedensten Funktionen wie z. B. „Fotos“, welche die bereits erstellten Playlists und Alben anzeigt oder die Funktion „Plus“, mit der man weitere Fotos und Videos zur Playlist hinzufügen kann. Anschließend wählt man noch die Fotos aus, welche aus der angelegten Playlist (Name frei Wählbar) im Bilderrahmen angezeigt werden sollen. Die Bilder werden dann auf den Nixplay-Server geladen. Hier stehen erst mal ein paar GB kostenloser Speicherplatz zur Verfügung. Wird irgendwann mal mehr Speicher benötigt, kann dieser per Abo erweitert werden.

Ist alles erledigt und die Bilder hochgeladen, muss nur noch auf den Senden-Button gedrückt werden, um die Bilder aus der Nixplay-Cloud an den Bilderrahmen zu senden. Nach kurzer Synchronisationszeit werden die ausgewählten Bilder dann schön und jederzeit aktualisierbar angezeigt. Weitere Einstellungen können nun wahlweise über den Bilderrahmen oder die App vorgenommen werden. Auch können die Bildschirmübergänge mit Effekten wie Kreisübergang, Überblenden oder einfacher Bildsprung versehen werden.

Werbung | Die neuen Nixplay Smart Bilderrahmen - Fotos im Regal oder an der Wand
  • 9.7 Zoll, 10.1 Zoll, 13.3 Zoll
  • Höhen: 10.7 Zoll, 10.55 Zoll, 13.58 Zoll
  • Tiefen: 1.34 Zoll, 1.22 Zoll
  • Gewichte: 790 Gramm, 590 Gramm, 840 Gramm
  • Speicherplätze: 8 GB
  • Lautsprecher: zweimal 2W Mono, 
  • WiFi, Nixplay App
  • Preise: 329,99 Euro, 179,99 Euro, 229,99 Euro

Trendlupe meint:

Der digitale Nixplay Smart-Bilderrahmen ist ideal als Geschenk für ältere Familienmitglieder oder jeden, der sich nicht mit der aktuellen Technik auskennt. Denn man selbst kann ohne viel Aufwand die Einstellungen und Bilder für die Bilderrahmen hochladen. So haben die Großeltern beispielsweise immer aktuelle Bilder im Bilderrahmen, ohne dass sie sich darum kümmern müssen. Er kann ganz einfach von überall aus eingerichtet und verwaltet werden.

Nach dem Einrichten kann jeder, der mit dem digitalen Bilderrahmen gekoppelt ist, drahtlos und von überall auf der Welt aus Bilder und Videos hinzufügen und anpassen. Die mitgelieferte Fernbedienung, die mit einem Magneten zum einfachen Anbringen ausgestattet ist, übernimmt alle anderen Einstellungen, die angepasst werden müssen oder sollen.

Man kann zwar keine Medien mit einer physischen SD-Karte oder einem USB-Stick hinzufügen, die drahtlose Einrichtung und Verwaltung ist aber dafür einfach und dauert nur wenige Minuten. Wer mehr Platz als die vorgegebenen Gigabyte benötigt, muss leider auf ein Abo (Nixplay Plus: 4,99EUR pro Monat oder 49,99EUR im Jahr) zurückgreifen. Hierfür bekommt man neben 50 GB Speicherplatz aber auch die Möglichkeit, bis zu 60 Sekunden lange Videos zu speichern und im Bilderrahmen anzuzeigen.

Das Paket enthält darüber hinaus alles, was man für das Aufstellen oder für die Wandmontage benötigt.

Weitere Informationen findet Ihr hier: https://www.nixplay.de/collections/nixplay-smart-photo-frames