Thian Hock Keng Temple – Ältester chinesischer Tempel in Singapur #CelebrateSG50

Reise nach Singapur mit Singapore Airlines #‎CelebrateSG50‬

Thian Hock Keng Temple – Ältester chinesischer Tempel in Singapur #CelebrateSG50

Alte Kulturstätten und Sehenswürdigkeiten wie Kirchen, Tempel, Burgen oder auch Ruinen zu entdecken, gehört bei einer Städtetour bzw. dem Erlebnis-Urlaub fest ins Programm. Fremde Kulturen erkunden, neue Menschen kennenlernen und dabei einfach in eine neue Welt eintauchen. Für viele Urlauber und Touristen ist genau das mit das Highlight auf einer Reise.

Sich dann allerdings auf nur wenige bzw. die wichtigsten Kulturstätten zu beschränken ist dann die Kunst des Reisenden. Touristenführer und Informationen aus Reiseführern helfen einem weiter, um möglichst viel in der kurzen Zeit des Urlaubs zu sehen und zu entdecken. Sollte eure nächste Reise nach Singapur gehen, dann möchten wir euch an dieser Stelle den Thian Hock Keng Temple nahelegen, ihn zu besuchen.

Der Thian Hock Keng Temple ist der älteste chinesische Tempel in Singapur, der zwischen 1839 und 1842 von den chinesischen Einwanderern, den Hokkien, gebaut wurde. Er wurde als Dank der Meeresgöttin Ma Chu P’oh gewidmet, die dem Glaube nach dafür verantwortlich war, dass die damaligen chinesischen Einwanderer die gefährliche Seefahrt von China nach Singapur gut überstanden haben.

Der Tempel wurde im traditionellen chinesischen Stil erbaut und kommt ganz ohne Nägel aus. Er ist somit ein wahres handwerkliches Meisterwerk, denn Steine, Holz und Kacheln ohne Nägel zu befestigen, setzt ein sehr hohes handwerkliches Geschick voraus. Der Thian Hock Keng Temple fällt daneben aber vor allem durch seine Skulpturen, imposanten Säulen und Schnitzereien auf.

Um den Tempel zu betreten, muss jeder Gast über eine hohe Schwelle treten. Diese wurde aus zwei Gründen erbaut. Zum einen dient sie dazu, Geister davon abzuhalten den Tempel zu betreten, da sich diese nach chinesischem Glauben schlurfend voran bewegen und von der Schwelle so zu Fall gebracht werden würden. Zum anderen dient sie dazu, jeden Gast dazu zu bewegen nach unten zu schauen, um in einer angemessenen demutsvollen Haltung den Tempel zu betreten.

Im Inneren des Tempels, welcher von einem großen Innenhof geprägt ist, gelangt man zu einer Statue der Meeresgöttin Ma Chu P’oh. Daneben findet man die Statuen zweier weiterer Götter, die für die Gesundheit und des Wohlstandes symbolisch stehen. Weiterhin erkennt man zwei weitere große Statuen, die als Wächter der Götter dienen. Eine davon soll laut den Überlieferungen 1000 Meilen weit sehen können, die andere 1000 Meilen weit hören.

Der Thian Hock Keng Temple ist taoistisch, beherbergt aber auch Schreine und Skulpturen anderer Religionen. So findet man beispielweise auf der Hinterhofseite einen buddhistischen Schrein, welcher Kuan Yin, der Göttin der Barmherzigkeit, gewidmet ist.

Sollte ihr also demnächst selber mal in Singapur sein, dann solltet ihr den Thian Hock Keng Temple mit in eure Sightseeing-Planung aufnehmen. Ihr gelangt zu diesem Tempel über die Telok Ayer Street. Hier findet ihr weitere Informationen zum Tempel.

1 Trackback / Pingback

  1. Sonne oder Schnee? Blogger verraten Winterreiseziele

Kommentar verfassen