TomTom Spark Cardio + Musik GPS-Fitnessuhr

MUSIK DIREKT AM HANDGELENK

TomTom Spark

Die TomTom Spark ist eine Fitness-Watch, die in erster Linie in vier verschiedenen Versionen kommt. Zum Test durfte es natürlich die Variante Spark Cardio + Music* sein, wobei nicht nur ein eingebauter Herzfrequenzmesser über die Pumpe wacht, sondern auch Speicherplatz für über 500 Songs (3GB Speicherplatz) auf der Uhr vorhanden ist. Ferner verfügen alle Spark-Modelle über Aktivitäts-Tracking, GPS, Ziele und natürlich über ein wasserfestes Gehäuse (bis 5ATM), sowie das kabellose Synchronisieren via Bluetooth.

Die Optik

Ein wahrer Edel-Hingucker ist die TomTom Spark leider nicht. Man kann sie wohl primär als Fitness- und nicht Smartwatch bezeichnen. Notifications vom Smartphone auf die Spark gibt es nicht. Die gesamte Optik lässt mehr einen durchtrainierten Sportler als einen hippen Lifestyler vermuten. Wohl auch diesem Grund geschuldet, war die Spark mir nur kurzzeitig ein täglicher Begleiter. Abseits vom Sport sieht die Spark etwas klobig und deplatziert aus.

Die Bedienung

Gesteuert wird die TomTom Spark über eine vier-Wege-Navigation unterhalb der Anzeige. Schon das macht die Spark etwas unansehnlich gegenüber alle anderen Modellen. Dafür ist die Bedienung in jedem Moment deutlich einfacher als bei reinen Touch-Modellen. Ein Druck nach oben sucht sofort die Kopfhörer (optional zu erwerben), mit einem Druck nach unten geht es in die Einstellungen. Nach rechts geht es direkt in die Trainingseinheiten, wie Laufen, Radfahren, Schwimmen oder Indoor-Trainings. Im Normalfall geht es mit einem Druck auf die linke Seite des Navigationsknopfs immer zurück.

Aus dem Hauptmenü heraus, was die Anzeige der Zeit ist, wechselt ein Druck auf die linke Seite in die tagesaktuelle Ansicht. Dort finden sich dann Schritte, Ziele, Strecke und Kalorien. Die Synchronisierung mit dem Smartphone dauert teils etwas, die dargestellten Daten in der MySports-App sind dafür extrem hilfreich und exakt.

Sport

Die Spark ist eine Fitness-Watch und ganz ehrlich, sobald man aktiv wird, macht ihr so schnell keiner etwas vor. Zwar dauert es bis zu einer Minute, bis die Uhr vom GPS-Signal erfasst wurde, aber dann stimmen die Daten auch auf den Zentimeter genau. Wenn die Strecke in einer Runde gelaufen wird, erstellt die Spark (auf der App) automatisch so etwas wie „Runden-Markierungen“. Die zurückgelegte Strecke stimmt, der Verlauf passt und auch die aufgezeichnete Herzfrequenz ist ziemlich exakt.

Musik

Wer gerne und unkompliziert Musik während des Trainings hört, sollte durch aus an den Zusatz „Music“ beim Kauf der TomTom Spark* denken. Die Songs lassen sich via USB auf die Uhr laden, die Auswahl zum Laufen erfolgt dann an der Uhr direkt (Playlisten) oder auch an den Kopfhörern. Bei der Qualität sollte man nicht zu viel erwarten, zum Training ist es ausreichen, wirklicher Musik-Genuss geht allerdings anders. Dafür ist der Halt der optionalen Kopfhörer ziemlich gut.

  • Spielen Sie über 500 Songs auf Ihre „Spark Musik“ und genießen Sie die vorinstallierte kostenlose Musik von „Ministry of Sound“
  • GPS-Tracking: Erfassen Sie Ihre Geschwindigkeit, Tempo, Distanz, Zeit und verbrannten Kalorien
  • Multisport-Modus: Trainieren Sie im Lauf-, Rad-, Schwimm-, Fitness- und Laufbandmodus
  • 24/7 Aktivitäts-Tracking: Erfassen Sie jeden Schritt, jede aktive Minute und alle verbrannten Kalorien im Alltag
  • Lieferumfang: TomTom GPS Uhr (Größe L: 14,3cm-20,6cm) Aufladekabel, Anleitung

Fazit

Wer Sport liebt, der sollte durchaus die TomTom Spark in Betracht ziehen. Es ist keine schöne Smartwatch, aber in jedem Fall eine sinnvolle und wenn nicht gar, die genaueste, was das GPS-Signal anbelangt. Der Preis für die Spark ohne Schnick-Schnack* liegt bei 129 Euro (UVP), die Spark Cardio + Music* liegt bei 249 Euro (UVP).

Text (c) Fabian Meßner | Fotos TOMTOM

Mehr Infos: www.tomtom.com

Hinweis:

Bei den *Links in diesem Artikel handelt es sich um sog. Partnerlinks. D. h. wenn Ihr über diese Links etwas kauft, erhalte ich von Amazon ein paar Cent Provision. An den Preisen ändert sich für Euch nichts. Auch würde ich niemals Dinge empfehlen, von deren Qualität ich nicht nach div. Praxistests überzeugt wäre.