Bochum – Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten und Restaurants. Die besten Tipps für eine Städtereise nach Bochum.

Werbung

Bochum Bergbaumuseum

Bochum– wie schon Herbert Grönemeyer schrieb, liegt tief im Westen Deutschlands. Ziemlich mittig des Ruhrgebiets wird diese Großstadt mit immerhin rund 370.700 Einwohnern zwischen den noch größeren und bekannteren Städten Essen und Dortmund oft verkannt.

Wenn man das Ruhrgebiet bereist, lohnt es sich trotzdem, etwas Zeit für Bochum einzuplanen, denn es bietet eigentlich alles, was man für einen Städtetrip braucht.

Kultur und Events in Bochum

Wenn man Bochum bereist, kommt man kaum drumrum, sich etwas über die Geschichte des Ruhrgebiets anzusehen. Geprägt von Kohle und Stahl kann man sich auf der „Route der Industriekultur“, ein Projekt des Regionalverbands Ruhr, die schönsten und touristisch attraktivsten Industriedenkmäler anschauen. (www.route-industriekultur.ruhr)

Diese Route, bzw. handelt es sich eher um ein Netz quer durchs Ruhrgebiet, bietet auch innerhalb Bochums schöne und interessante Orte, die über die zurückliegenden Jahrhunderte der industriellen Entwicklung informieren.

So zum Beispiel – Das „deutsche Bergbaumuseum

Das Bergbaumuseum in Bochum ist das größte Bergbaumuseum der Welt. Hier erfährt man alles über die Entstehung, -Gewinnung, den Abbau und die weitere Verarbeitung von Bodenschätzen. Unter dem Wahrzeichen Bochums, dem Förderturm der stillgelegten Zeche Germania, befinden sich zum Einem eine übertägige Ausstellung von ca 12.000qm und zum anderen ein untertägiges Schaubergwerk in 22m tief, mit ca 2,5km Streckenlänge.

Seit den Anfängen des deutschen Bergbaumuseums, beziehungsweise anfänglich eine ständige Ausstellung bergbaulicher Utensilien in den 1860er Jahren, hat sich das Bergbaumuseum in Bochum ständig vergrößert und erweitert.

Zuletzt wurde es von 2016 bis 2019 saniert, seit dem 16.07.2019 ist die neu konzipierte Dauerausstellung „Steinkohle. Bergbau. Bodenschätze. Kunst“ geöffnet. Von dem Fördergerüst, die Aussichtsplattformen liegen in 50m und 62m Höhe, hat man einen schönen Ausblick weit übers Ruhrgebiet.

Das Eisenbahnmuseum Bochum

In der Nähe der Ruhr, in Bochum Dahlhausen, befindet sich das größte, private Eisenbahnmuseum Deutschlands. Mehr als 100 ehrenamtliche Mitarbeiter halten das ehemalige Bahntriebswerk Dahlhausen in Betrieb. Bis 1969 wurden hier Dampfloks und Güterwaggons untersucht und repariert.

Über 120 Schienenfahrzeuge warten hier auf kleine- und große Zugbegeisterte. Dampf,- Diesel,- und Elektrolokomotiven aus den Jahren 1888 bis 1976 können hier bestaunt werden.Regelmäßig finden auch Sonderfahrten oder Feste statt.

IndustrieDenkmal. KulturKathedrale. ReiseZiel. Jahrhunderthalle Bochum

Im Jahre 1902 stand die Jahrhunderthalle noch als „Messepavillon“ auf einer Gewerbeausstellung in Düsseldorf. Später wurde daraus die „Gaskraftzentrale“ auf dem Gelände der Bochumer Stahlwerke. Manche sagen, sie erinnere an eine gotische Kathedrale in ihrer Erhabenheit.

Noch heute sieht man vermauerte Barracken und kann von dort in die dunklen Gänge der Bochumer Unterwelten abtauchen. Die jeweiligen Führungen sind immer schnell ausgebucht, Anmeldungen per Telefon oder Mail sind erforderlich.

Aber auch sonst bietet die Jahrhunderthalle in Bochum heutzutage als Veranstaltungshalle für Aufführungen, Konzerte, Vernissagen etc. viel Entertainment. Ebenso ist sie das Festspielhaus für die Ruhrtriennale. Mitten im begrünten Westpark gelegen, ist das Areal rund um die Jahrhunderthalle auch ein beliebtes Naherholungsgebiet geworden.

Die Zeche Hannover in Bochum

Die Zeche Hannover wurde im Jahre 1857 als Doppelschachtanlage errichtet. Bis 1973 wurde hier Steinkohle gefördert, heutzutage sind nur noch der Malakowturm, der aus einer mittelalterlichen Burg entsprungen zu sein scheint- und das Maschinenhaus als Industriedenkmal erhalten.

Zeche Hannover

Auf dem Gelände befindet sich auch „Die Zeche Knirps“, hier können Kinder auf dem Abenteuerspielplatz zu kleinen Bergleuten werden und mit Kies die Abläufe eines Bergwerks nachspielen.

Auch die Steampunk Szene nutzt seit ein paar Jahren die besondere Atmosphäre für das Dampf-Festival/Vaporium Ruhr, auf denen es auch historische Dampffahrzeuge aus Deutschland, den Niederlanden und Großbritannien in retrofuturistischem Ambiente zu bestaunen gibt.

(www.lwl.org und www.vaporium-ruhr.de)

Zeche Hannover

Fiege Brauerei

In direkter Nähe des Hauptbahnhofs Bochum befindet sich die kleine Privatbrauerei Moritz Fiege. Seit 1878 braut hier die Familie Fiege in nunmehr vierter Generation ihr Bier.

Mittlerweile gibt es auch mehrere Sorten. Den Menschen, denen das ursprüngliche Fiege Pils zu herb erschien, sollten sich hier mal an den anderen Sorten probieren. Eine Brauereiführung ist hier immer eine gute Idee.

Für die Autofahrer gibt es auch ein „Fiege frei“ ganz ohne Alkohol. Im Sommer gibt es auf dem Brauhof seit 1999 das „Fiege Kino Open Air“. Ab 20 Uhr sind die Tore geöffnet und nach Einbruch der Dunkelheit beginnt der Film. Es werden sowohl Kino-Klassiker als auch Filme aus dem aktuellen Programm gespielt.

(www.moritzfiege.de und www.fiegekino.de )

Das Zeiss Planetarium Bochum

Im Bochumer Zeiss Planetarium kann man seit 1964 den Sternenhimmel bei Wind- und Wetter bestaunen. Einer der modernsten Sternenprojektoren der Welt, Modell IX „Universarium“ strahlt mit dem Ganzkuppelvideosystem „FullDome Powerdome“ seit der Modernisierung 2010 um die Wette, seitdem wurden die ursprünglich schon facettenreichen Planetariumshows noch einmal erweitert.

Nun ist wirklich für jeden Geschmack etwas dabei, von Kindershows über die klassischen  Wissensshows bis hin zu Lesungen und den beliebten Musikprogrammen kann man sich in einem der 260 bequemen Sesseln zurücklehnen und die fernen Welten und Tiefen des Alls kennenlernen.

Bochumer Zeiss Planetarium

Außerhalb der Projektionskuppel kann man wechselnde Ausstellungen besichtigen, der Charme der 60er Jahre wurde im Kontrast zu der aktuellsten technischen Ausstattung bewusst erhalten. Karten kann man 2 Werktage im Voraus unter info@planetarium-bochum.de reservieren oder direkt über die Homepage buchen. (www.planetarium-bochum.de)

Für weiteren Sternengenuss, diesmal allerdings Wetterabhängig, lohnt sich auch ein Besuch in der Sternwarte Bochum. (www.sternwarte-bochum.de) Ganz in der Nähe befindet sich dort übrigens auch ein schönes Naherholungsgebiet, der Wald „Weitmarer Holz“ mit seinen Wildgehegen.

Das Varieté et cetera

Wer Akrobaten, Zauberer und einen Spritzer Comedy sucht, ist seit über 25 Jahren im Varieté et cetera genau an der richtigen Adresse. Wechselnde Shows lassen es nie langweilig werden, wer also Bochum öfters besucht, sollte immer einen Blick in das aktuelle Showprogramm werfen.

Man kann die Shows einzeln genießen, aber wer etwas mehr Zeit mitbringt und Lust auf kulinarische Genüsse hat, für den ist vielleicht auch der Sonntagsbrunch oder das Dinner zu empfehlen. Eine telefonische Reservierung oder Buchung über die Homepage ist dringend erforderlich. (www.variete-et-cetera.de)

Das Bochumer Schauspielhaus

Das Schauspielhaus in Bochum gehört zu den renommierten und großen Theatern in Deutschland. Direkt an der Bochumer Königsallee gelegen, ist es fußläufig von der Bochumer Kneipenmeile „Bermuda3Eck“ in wenigen Minuten zu erreichen. Auch hier findet sich neben klassischen Shakespeare- Stücken, auch modernes Theater auf der großen Bühne wieder. (www.schauspielhausbochum.de)

Foto (C) Martin Steffen

Anneliese Brost Musikforum Ruhr

Jahrzehntelang hatten die Bochumer Symphoniker kein eigenes Konzerthaus, sie fanden zwar immer Asyl auf verschiedenen Bochumer Bühnen, aber seit 2016 wurde aus der ehemaligen St.Marienkirche und einem großzügigen Neubau das „Anneliese Brost Musikforum Ruhr“.

Seitdem kann man hier regelmäßig in akustischen Genüssen schwelgen. Des Weiteren wird es von der städtischen Musikschule, bzw. deren Aufführungen mitbenutzt. (www.bochumer-symphoniker.de )

Bochum total

Bochums kostenloses Innenstadtfestival findet seit über 30 Jahren statt. Viele Newcomer Bands haben hier schon die Chance bekommen auf einer der vielen Bühnen seit 1986 zu spielen. Seitdem wächst und verändert das Festival sich ständig, 1986 noch mit 2 Bühnen und einem typischem „Stadtfestcharakter“, gehört es mittlerweile zu einem der größten kostenlosen Rock- und Pop- Festivals In Europa.

Bei Bochum Total spielten so zum Beispiel schon die Donots, H-Bloxx, Seeed, Oomph!, MIA oder Wir sind Helden…Allerdings meist 1-2 Jahre bevor sie in den Charts anzutreffen waren. Jedes Jahr vor den großen Sommerferien steht also die Bochumer Innenstadt von donnerstags bis sonntags regelrecht Kopf.

Die kommenden Termine entnehmt ihr bitte der Homepage (www.bochumtotal.de)

Extraschicht

Die Extraschicht ist ein Kultur Festival für die gesamte Metropole Ruhr. In 24 Städten, darunter auch Bochum, an 50 Spielorten zeigt sich die Industriekultur von ihrer schillerndsten Seite.

Seit 2001, immer am letzten Samstag im Juni von 18.00 Uhr bis 2.00 Uhr nachts, verwandeln sich die ohnehin interessanten Industriedenkmäler zu Bühnen der Kleinkunst, mit Licht und Toninstallationen, Klassischer Musik, Theater und mancherorts gibt es auch besondere Führungen oder Feuerwerke.

In Bochum waren im Jahr 2019 die Moritz Fiege Brauerei, die Zeche Hannover, die Jahrhunderthalle und das Eisenbahnmuseum Bochum mit dabei. Aber man sollte sich nie darauf verlassen, die Spielorte und Installationen ändern sich jedes Jahr ganz im Sinne der Aktionskunst. (www.extraschicht.de)

Kemnader See in Flammen

Jedes Jahr am langen Pfingstwochenende verwandelt sich der Kemnader See auf der Bochumer Seite zu einem Open Air Event für die ganze Familie,

Programm auf verschiedenen Bühnen, Schausteller mit Fahrgeschäften, Hüpfburgen, Kinderschminken und das namensgebenden Feuerwerk über dem Wasser lassen es zu einem Fest werden, was im Ruhrgebiet seinesgleichen sucht. (www.kemnade-in-flammen.de)

Natur, Action, Spaß & Erholung

Das Vorurteil des Ruhrgebiets, alles sei grau in grau und der Kohlestaub läge immer noch in der Luft bewahrheitet sich so nicht mehr. Zwar kann man auch in Bochum, wie in jeder anderen Ruhrgebiets- Großstadt nicht das industrielle Zeitalter der Zechen und Hochöfen verleugnen, aber es ist wirklich seitdem viel grüner als mancher Tourist noch meint.

Aktuell sind laut Satellitenbildern  fast 70% der Flächen von Bochum begrünt, für eine ehemalige Zechenstadt gar nicht mal so schlecht. In fast jedem der 25 Stadtteile gibt es kleine Parks, mitunter Teiche und Seen zum Spazierengehen und auch in den Wäldern und an den Feldern lässt sich wunderbar die Natur genießen.

Unter (www.bochum.de ) kann man sich gut über die Bochumer Grünflächen informieren. Am Rande der Innenstadt, zwischen Kunstmuseum Bochum, Planetarium und dem Fußballstadion des Vfl Bochum befindet sich der, im Stil eines englischen Gartens angelegte Stadtpark. Seit 1878 erfreut er die Bürger. Heute verfügt er über 311.402 m2 Fläche und gehört somit zu den größten seiner Art in NRW.

Stadtpark Bochum

Über 200 verschiedene Gehölze arten kann man hier noch finden. Wäldliche Flächen wechseln sich mit verschiedenen Beeten und Freiflächen ab. Auf den beiden Teichen gibt es Fontänen und am größeren der Beiden auch einen Bootsverleih.

Ebenfalls im Stadtpark befindet sich der im Jahr 1910 eingeweihte Bismarckturm. Von der Aussichtsplattform auf 34m Höhe hat man eine gute Aussicht über den Stadtpark und die Innenstadt Bochums. Am Fuße des Turms treffen sich bei Schnee viele Schlittenfans, um vom „ Todeshügel“ herunter zu rodeln.

In der Nähe des Wasserspielplatzes befindet sich außerdem eine Minigolfanlage und die Restauration „das Milchhäuschen“, indem man Eis oder Kuchen und leckere Snacks bekommt. Die Gastronomie im Stadtpark kann man mittlerweile nur noch für Events, Tagungen, Feiern oder Hochzeiten buchen.

In der Nähe des Bismarckturms befindet sich außerdem der Bochumer Tierpark und das Fossilium Bochum mit angrenzendem Tierparkrestaurant.

(www.tierpark-bochum.de , www.franzferdinand-bochum.de, www.stadtpark-gastronomie.de)

Das Milchhäuschen Bochum findet man bei Facebook.

In der Nähe des Ümminger Sees befindet sich etwas für Leute, die gern ihre sportlichen Grenzen testen. 2018 eröffnete hier ein Spielplatz für Erwachsene, Crosstrails Bochum. Wer also nach ein paar Runden um den Ümminger See noch immer nicht genug hat, kann sich hier in verschiedenen Hindernisparcours üben.

Ümminger See

Entweder man nutzt dazu die öffentlichen Trainingszeiten oder man nimmt an speziellen Kursen mit Trainern teil, die sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene angeboten werden. (www.crosstrails.de und www.freiraum-erlebnis.de)

Wer den Kemnader See zwischen Bochum, Witten und Hattingen kennt, weiß, dass der Ümminger See eigentlich nur ein Teich ist. Der 1980 eröffnete Stausee hat sich zu einem tollen Naherholungsgebiet gemausert. Der See ist umgeben von Wander-, Rad- und mittlerweile auch gut ausgebauten Inlineskate-Wegen. Aber auch für Wassersportler ist er zu einem kleinen El Dorado geworden.

In Heveney gibt es einen Sportboothafen. Neben Segeln, und Rudern wird hier auch das beliebte „Stand-up-Paddling“ angeboten. Ein Tretbootverleih rundet das Angebot ab.

Zwar kann man im Kemnader See nicht schwimmen, jedoch bietet das Stranddeck Bochum trotzdem das richtige Urlaubsflair. Bei der Beachbar mit angrenzenden Beachvolleyballfeldern kommt hier echtes Strandfeeling auf. In lauen Sommernächten feiert man hier auch ausgelassene Piratenfeten, „Meutereien“ genannt.

Des Weiteren befinden sich rund um den See das Freizeitbad „Heveney“, eine Kite- und Strandsegelschule, in nächster Nähe außerdem das „Blue Beach“- eine Beachvolleyballhalle, ein Golfplatz und das Wasserschloss Haus Kemnade.

Zwei ansässige Angelvereine befinden sich ebenfalls hier, sie geben auch Gastkarten heraus. Mit den beiden Fahrgastschiffen „Kemnade“ und „MS Schwalbe II“  kann man auf dem See und Teilen der Ruhr herumschippern.

(www.kemnadersee.de, www.stranddeck.de und www.ruhrverband.de)

Wer nach mehr Entspannung sucht, ist in der Medi Therme Bochum gut aufgehoben. In den Räumlichkeiten des ehemaligen „Aquadroms“ befinden sich 16 Saunen, Dampfbäder , verschiedene Pools, In- sowie auch Outdoor in mediterraner Atmosphäre.

Von Palmen umringt, kann man hier in wenigen Stunden seinen inneren Akku wieder aufladen. Wer spontan die Medi Therme besuchen möchte, kann sich gegen Gebühr auch Bademantel- und Saunatuch ausleihen. Auf die Uhr schauen sollte man hier wirklich nicht, wer sich rundum verwöhnen möchte, kann sich auch eine Ayurveda-, Hamam,- oder klassische Massage gönnen.

Bei schönem Wetter kann man im Saunagarten auf ca 10.000 m2 Fläche die Sonne genießen. Wenn das Wetter trüber ist, schafft hier das Solarium Abhilfe. Eine Bar und ein Restaurant sorgen für mediterrane kulinarische Genüsse.

Man sollte beachten, dass die Medi Therme eine reine Sauna- und Erholungslandschaft und textilfrei in den Saunen ist. Kinder ab 14 Jahren haben in Begleitung erwachsener Aufsichtspersonen Zutritt.(www.meditherme.de)

Mehr Action bekommt man seit 1988 im Musical „Starlight Express“ mit eigens erbautem Theater in der Nähe des Bochumer Fußballstadions.Hier hält es den Rekord für die längste Spielzeit eines Musicals an einem Ort.

Als Deutschlands „rasantestes Musical“ bekannt, bewegen sich hier alle Darsteller auf Rollschuhen. Die Bühne ist erweitert durch eine Rollschuhbahn, die direkt durch die Zuschauerränge läuft, sowie einer schwenkbaren Brücke, die es den Darstellern ermöglicht auf drei Ebenen zu agieren.

Obwohl es immer ziemlich modern daherkam, wurde es 2018, zum 30.jährigem Bestehen nochmals überarbeitet und nicht nur manche Rollen, sondern auch das Theater hat ein Update bekommen.

Es lohnt sich also auch für Kenner der Rollschuh-Züge noch einmal das Musical Starlight Express zu besuchen. (www.starlight-express.de)

Foto (c) Jens Hauer

Shoppingtipps

Auch wer gern shoppt oder bummelt, findet in Bochum, was er braucht.

Ruhrpark Bochum

Der Ruhrpark Bochum ist einer der größten und auch ältesten Einkaufszentren Deutschlands. 1964 wurde er zentral an der heutigen A40 erbaut. Nach mehreren Modernisierungen ist er nun seit 2015 komplett überholt und beherbergt auf seinen 125.000m2 Fläche ca 160 Geschäfte.

Das besondere ist, dass man sich nicht in einer geschlossenen „Mall“ befindet, sondern die Geschäfte nur durch große Vordächer beschirmt werden, sodass man auch hier beim Einkaufen immer Frischluft schnuppern kann, ohne jedoch bei einem Regenguss nass zu werden.

Im sogenannten „Wintergarten“ befindet sich auch die „Via Bartolo“ mit verschiedenen gastronomischen Angeboten. Auf der Fläche des Ruhrparks befindet sich außerdem das Cineplex Kino „UCI Ruhrpark Bochum“, das 14 Kinosäle beinhaltet.

Ebenso befinden sich hier im Foyer verschiedene Gastronomien und eine Billard-Bar.Zu erwähnen sei noch, dass der Ruhrgebietsfilm „Bang Boom Bang- ein todsicheres Ding“ vom Unnaer Regisseur Peter Thorwarth seit der Premiere 1999 im UCI Ruhrpark ununterbrochen läuft.

In diesem Jahr gibt es anlässlich des 20. Jubiläums am 20.August 2019 einen großen Empfang. Auf dem roten Teppich werden der Regisseur sowie verschiedene Darsteller erwartet. Karten gibt es bereits im Vorverkauf. (www.ruhrpark.de und www.uci-kinowelt.de)

Wer es lieber etwas beschaulicher mag, sollte sich einmal im „Viertel vor Ehrenfeld“ umsehen, zwischen kleinen netten Cafés, Restaurants und Kneipen findet man hier auch Vintage-Läden, oder Deko- Geschäfte. Läden mit Herz und selbstgemachte Dingen, manchmal ist eben weniger mehr.

(www.ruhr-tourismus.de ) das Viertel vor Ehrenfeld ist auch bei Facebook zu finden.

Bier Shopping auf höchstem Niveau kann man im „Biermuda“ in der Rechener Straße in Bochum zwischen Hauptbahnhof und Bermuda3Eck betreiben. Hier kann man unter fachkundiger Beratung die besten Biere aus Deutschland, Belgien, den USA, Großbritannien etc… erwerben.(www.biermuda.de)

Außerhalb der üblichen Einkaufsstraße „Kortumstraße“ mit Fußgängerzone, kann man auch sehr nett in der Nähe des alten Rathauses, im Gerberviertel, der eigentlichen Altstadt einkaufen. Auch wenn hier der Krieg das Meiste zerbombt hat, scheint hier die Zeit etwas beschaulicher zu laufen.

Neben dem „Brummbär“, ein Spielzeuggeschäft, welches noch mit Herz geführt wird, sei hier der Stoffladen „Elsbeth und ich“ zu erwähnen (www.brummbaer-bochum.de und www.elsbethundich.de)

Typische Bochumer Andenken erhält man in der Touristikinfo Bochum Marketing GmbH , hier bekommt man auch weiteres Infomaterial über Bochum, Karten oder Tickets. Zu Empfehlen sind auch die Stadtrundgänge.(www.bochum-tourismus.de)

Essen & Trinken in Bochum

Bratwursthaus Bochum

Das typische Bochumer Menü? – „´Ne Currywurst und ´n Pilsken, watt sonst?

So das Gerücht. Tatsächlich muss ich euch hier eine der besten Currywürste Deutschlands empfehlen. Schon Herbert Grönemeyer besang sie Anfang der 80er Jahre (gemeinsam mit Dieter Krebs und Jürgen Triebel waren die drei Schauspieler eine zeitlang gemeinsam am Schauspielhaus Bochum engagiert. Zur Erinnerung an die gemeinsamen Currywurst-Essen entstand dann irgendwann zusammen mit Grönemeyers damaligen Produzenten Horst-Herbert Krause diese Ode an die Currywurst).

Die original Bratwursthaus- Bude auf der Kortumstraße gleich neben dem Union Kino, ist ein echtes Bochumer Kultur-Schätzchen. Seit Jahrzehnten für den kleinen Snack zwischendurch bestens geeignet hat sich diese Currywurstbude immer wieder neu erfunden.

Vom einstigen reinen Wurst- Verkauf (wer früher hier Pommes verlangte, bekam vom alten Besitzer schonmal ein paar unfreundliche Worte an den Kopf geworfen) zu einem fest installierten Imbisshäuschen mit wettergeschützten Stehplätzen kann man hier nun die Bochumer Kult Wurst in verschiedenen Kombinationen, mit oder ohne Pommes, Bratwurst, Currywurst, in mild, original, scharf, mit Zwiebelsoße oder nachgeschärft bekommen. Sämtliche Geschmäcker werden mittlerweile hier bedient.

Wer ein bisschen Ruhrgebietsflair genießen will, sollte sich für ein paar Currywurst-Längen einfach mal an das Häuschen stellen, vielleicht noch ein Fiege Bier dazu, und das bunte Treiben im Bochumer Bermuda3Eck genießen.

Seit 2018 gibt es sie auch aus reinem Geflügelfleisch, obwohl das Logo der drei Schweinchen sich immer noch durch ganz Bochum zieht. Hier bekommt man die ebenfalls vakuumierte Wurst für zu Hause, sowie die verschiedenen Soßen in verschiedenen Größen nebst Zubehör und Merchendise über den Tresen gereicht.

Rezepte für die Wurst daheim findet man auch auf der Homepage des Bratwursthauses, sowie deren Onlineshop. Hier werden die Artikel auch gut gekühlt quer durch Deutschland gesendet. (www.bratwursthaus.com)

Max Frituur

Als typisches Ruhrpott Gericht verschrien, kommen die Fritten doch eigentlich aus Belgien. In der Nähe des KAP (Konrad-Adenauer-Platz) an der Spitze des Bochumer Bermuda3Ecks liegt in einer unscheinbaren Nische das „Max Frituur“.

Täglich werden frische Kartoffeln der Sorte Agria frisch zu den belgischen Kartoffelstäbchen geschnitten. Schon vormittags fängt deren Produktion an. Nach belgischer Art werden diese dann bei Bestellung zweimal frittiert, um den perfekten Geschmack der klassischen belgischen Küche zu erhalten.

Die Fritten allein sind schon ein wahrer Genuss, aber mit einer, oder mehreren der 24 hausgemachten Soßen, mitunter sind einige davon auch vegan, hat man nicht nur die Qual der Wahl, sondern auch die Chance DIE perfekte Frittensoße hier zu finden, die einen kulinarisch direkt in den 7ten Frittenhimmel katapultieren kann.

Auch die anderen belgischen Snacks & Getränke sollten aber nicht außer Acht gelassen werden. Hier kann man sich in ein paar Minuten wie im besten Belgien Urlaub fühlen. (www.maxfrituur.de)

Generell kann man sich gut durchs Bermuda3Eck schlemmen, einige Male im Jahr gibt es sogar einen kulinarischen Stadtrundgang, weitere Infos erhaltet ihr dazu bei der Bochumer Tourist Info der Bochum Marketing GmbH (www.bochum-tourismus.de)

Tapas

Wer gerne spanisch isst, sollte einen Halt im „Tapas“ einlegen. Stilvoll und schlicht eingerichtet offenbart sich die ganze Raffinesse erst so richtig auf den kleinen Tapas Tellern.

Ebenfalls direkt im Bermuda3Eck gelegen, sollte man an den Wochenenden und vor Feiertagen hier unbedingt einen Tisch reservieren. Online kann man auch auf der Tapas Homepage reservieren. (www.tapas-bochum.de)

Mandragora

Die Wiege des Bermuda3Ecks liegt hier.

Seit 1977 gibt es die Créperie im ehemaligen Handelshof Gebäude am Konrad-Adenauer-Platz. Unter Bochumern oft als „am Mandra“ bezeichnet. Der große Biergarten mit Bühne lädt zum Tagträumen oder Nachtschwärmen ein, auf der fest installierten Bühne gibt es in den Sommermonaten oft Livemusik zu erleben.

Wer gern spät oder lang frühstückt ist hier genau richtig, denn das Frühstück wird hier immer bis 17 Uhr serviert. Aber auch die anderen Speisen kann man nur empfehlen.

Gefühlt hat das „Mandra“ immer geöffnet, na ja an den Wochenenden immerhin bis 4 Uhr morgens.Es öffnet derzeit täglich um 11 Uhr.   (www.mandragora-bochum.de)

Café RÖST.Art

Gleich neben der Pauluskirche zwischen Baltz und dem Kortumhaus in der Innenstadt gibt es ein kleines, unscheinbares Café. Das besondere ist, dass der Kaffee hier selbst geröstet wird.

Wer einen Platz im Café RÖST.Art ergattert, sollte ihn nutzen um sich hier eine kleine Pause mit einem der  besten Bochumer Kaffees zu gönnen. Bohnen aus aller Welt werden hierher importiert, geröstet und erhalten dann noch den letzten, persönlichen Feinschliff beim Trommelrösten. Hier spürt man noch das Herzblut und die Leidenschaft der Kaffeetraditionen. Das hat nun wirklich nichts mehr mit Billigkaffee, der an jeder Ecke gleich schmeckt, zu tun.

Für zu Hause kann man sich nach individueller Beratung auch ein Pfund Kaffee, in Bohnen oder auch gemahlen, mitnehmen.Hausgemachter Kuchen und kleine Snacks runden das Angebot im hippen Café RÖST.Art ab.

Online kann man den guten, in Bochum gerösteten Kaffee nun auch bestellen. (www.roestart.de)

Brauhaus Rietkötter

Wer ein bisschen das Flair von Bochum erspüren möchte, wie es vor er Zerbombung des 2.Weltkrieges in Bochum zu spüren war, sollte sich zum zünftigen Brauhaus Rietkötter begeben.

Fernab des bunten Treibens, im Gerberviertel, geht es zwar immer noch städtisch, aber gemächlicher zu. Bodenständiges Essen und frisch gezapftes Fiege Bier laden zum Verweilen ein. Bei trockenem Wetter lässt es sich auch sehr gut draußen sitzen. Sonderwünsche in der Küche stellen auch kein Problem dar. (www.brauhaus-rietkoetter.de)

Kimbap Spot

„Ich habe einen Regenbogen gegessen!“ Wer das sagt, hat bestimmt die koreanischen Reisrollen Im Kimbap Spot Bochum probiert.

In der ersten Kimbap Bar Deutschlands in Bochum wird der Reis und die verschiedenen Mayonnaisen mit natürlichen Farbstoffen aus Gemüse eingefärbt. Durch die Pflanzenstoffe und den Gemüsesud hat der Reis auch mehr Geschmack als beim japanischen Sushi. Alle Zutaten, außer Gurke und Avocado werden beim Kimbap vorgegart.

In der Regel sind die Reisrollen auch größer, weil bis zu fünf verschiedenen Zutaten enthalten sind. Ein leckerer Regenbogen, der sich lohnt, probiert zu werden. (www.kimbapspot.com)

I am love

Am Hans-Ehrenberg-Platz im Viertel vor Ehrenfeld bekommt man mit viel Liebe und handwerklich richtig gutes Eis, auch Veganer und Allergiker, aber auch Omnivore kommen hier auf sämtliche Kosten.

Hier lohnt es sich auch von seinen Standart Eissorten abzuweichen, „Gurke“ zum Beispiel sollte man unbedingt mal probiert haben. Viele der Zutaten werden biologisch und regional angebaut und das „I am love -Team“ passt, der Nachhaltigkeit wegen, saisonal die Eiskarte an.

Ihr wisst ja: „Glück kann man nicht kaufen, aber man kann sich Eis kaufen und das ist ziemlich nah dran.“ (www.i-am-love.de)

Blondies

Im Blondies in Bochum Ehrenfeld an der Hattinger Straße kann man sehr gut vegane-, vegetarische- und auch Biofleisch- Burger genießen. Die verschiedenen Buns für die Burger werden immer frisch von der benachbarten Bäckerei Keul angeliefert.

Wer weitere Lebensmitteleinschränkungen hat, wird hier sicherlich mit dem freundlichen Team eine gute Lösung finden. Eventuell dann ein paar Tage zuvor telefonisch Bescheid gebe. Auch sonst sollte man besonders abends besser einen Tisch reservieren. Bei gutem Wetter kann man auch sehr idyllisch im Innenhof verweilen. (www.blondies-bochum.de)

Post´s Lottental

Wer mal etwas schicker Essen gehen mag oder eine größere Feierlichkeit ausrichten lassen möchte, der ist in Post´s Lottental-Restaurant, Lounge, Biergarten- kurz vorm Kemnader See, hinter dem Golfclub, an der richtigen Adresse.

Das modern eingerichtete Lokal besticht nicht nur durch sein Interieur, sondern auch durch seine saisonale Karte. Auf der Außenterrasse mit Minigolf-Anlage kann man in der grünen Umgebung des Lottentals neue Energie bei einem kühlen Getränk oder z.B. einem originalen Wiener Schnitzel genießen. Aber auch Gerichte ohne Fleisch sind hier sehr gut abgestimmt und zu empfehlen.

Die Speisekarte ist international, jedoch leicht mediterran geprägt. Ein Spaziergang im Lottental empfiehlt sich ebenfalls. (www.posts-lottental.de)

Nightlife in Bochum

Das Bochumer Nachtleben konzentriert sich mittlerweile wieder hauptsächlich auf das Bermuda3Eck in der Innenstadt, seitdem die Ära der Großraum-Discotheken vorbei zu sein scheint.

Zwischen dem Südring und dem Konrad-Adenauer-Platz (KAP) befindet sich das Areal mit der hohen Dichte von gastronomischen Betrieben, mit- und ohne Tanzflächen am Wochenende, einem der größten Biergärten NRWs, Live-Musik auf der Bühne am KAP und auch dann und wann Straßenkünstler.

Im ehemaligen Katholikentagsbahnhof „Rotunde“ finden regelmäßig Lesungen, Konzerte oder Poetry- bzw. Science-Slams statt. Im Riff wird an den Wochenenden immer noch ordentlich getanzt, wobei sich das erst zur späteren Stunde lohnt, wenn die Menschen aus dem Bermuda3Eck rüberziehen.

Im „Kult“ kann man seine Gesangskünste beim Karaoke erproben, im „Flashbacks“ wird man regelmäßig zurück in die 1980er Jahre gebeamt. In der ersten Etage des „Cotton Club“ kann man wie eh und je gepflegt eine Runde Billiard spielen. Im „Havanna“ kann man an jedem 2ten Freitag eine der schönsten Salsa Parties in Bochum erleben.

Im „Sachs“ wird nach dem Sitzen, essen und trinken zu späterer Stunde auch immer ordentlich an den Wochenenden gefeiert und getanzt. Die „Trompete“ bietet alternativen und rockigeren Party-Gängern auch immer ein nettes Umfeld, ebenso wie der „Intershop“. Cocktailbars und die Kinos „Union“ und „Casablanca“ runden das Nachtleben gut ab.

Ansonsten empfehle ich hier, sich einfach ein wenig durch die Straßen des Dreiecks treiben zu lassen, hier wird sicherlich jeglicher Geschmack bedient. (www.bermuda3eck.de)

In der ehemaligen Schlosserei der Zeche „Prinz-Regent“ im Stadtteil Weitmar befindet sich seit 1981 die Diskothek „Zeche Bochum“. Neben den zwei Tanzflächen, eine davon mit Bühne, auf der regelmäßige Konzerte stattfinden, gibt es noch einen Biergarten mit Grillstation und eine Cocktailbar.

Das Publikum splittet sich etwas, je nach Themenabend, welches immer aktuell der Homepage zu entnehmen ist. (www.Zeche.com)

Ebenfalls wie die Zeche, ist die Matrix und der Rockpalast in ehemaligen Gebäuden der Industriekultur untergebracht. Hier war es allerdings die Brauerei Müser, die ihr ehemaliges Sudhaus zur Verfügung stellte.

Seit 1978 etablierte sich hier der Rockpalast und seit 1998 läuft ein Teil parallel unter dem Namen Matrix dazu. Auch hier finden regelmäßig Konzerte statt. Das aktuelle Programm findet ihr auf der Homepage.(www.matrix-bochum.de)

Bermuda3Eck

Übernachten in Bochumdas Mercure Hotel Bochum

Das Mercure Hotel in Bochum eignet sich in vielerlei Hinsicht perfekt für einen Städtetrip in die Ruhrmetropole. Zentral gelegen, in der Nähe der Partymeile Bermudadreieck , bietet es von der Lage her einen perfekten Start um die Ruhrstadt zu erkunden. Das beliebte Hotel eignet sich also hervorragend für einen vielseitigen Städtetrip oder für eine Geschäftsreise. Der herrliche Panoramablick über das Ruhrgebiet und die Stadt Bochum sind das I-Tüpfelchen. Zum Hotel: www.mercure-hotel-bochum.de

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

So, ich glaube jetzt habt ihr einen sehr guten Überblick, was man bei einer Tour nach Bochum alles unternehmen könnte. Es gibt noch viele weitere Attraktionen, aber die hatten nun leider nicht mehr genügend Platz in diesem XXL Artikel. Ich bin aber überzeugt davon, dass ihr noch weitere sehenswerte Spots in Bochum entdecken werdet. Und nun „Glück auf!“, wie wir in Bochum sagen.