Werbung | Der neue Audi A3 Sportback

Nach dem Dreitürer bringt Audi nun auch den Sportback auf den Markt, da sich die meisten Käufer des A3 für die größere Karosserie entscheiden, wird hier darauf eingegangen.

Karosserie und Exterieur

Im Vergleich zum Dreitürer ist das Auto 7cm länger und auch der Radstand fällt mit 2,64m erwartungsgemäß größer aus, was der Nutzbarkeit sehr entgegenkommt.
Audi gibt 12 Jahre Garantie gegen Durchrostung. Das klingt viel, Mercedes gibt bei der neuen A-Klasse allerdings 30 Jahre, sodass dieser Punkt nicht an den Audi geht.

Grundsätzlich fügt sich der A3 mit riesig anmutendem Sigleframe-Kühlergrill optisch gut in das Portfolio von Audi ein. Auch wer kein Autonarr ist, wird ihn sofort als Audi erkennen, wenn auch die Erkennung der genauen Baureihe auf den ersten Blick nur Fans vorbehalten ist.

Innenraum

Im Inneren zeigt Audi, warum sie als Premiumhersteller anzusehen sind. Die Verarbeitung ist auf sehr hohem Niveau. Die Gestaltung der Mittelkonsole ist recht nüchtern. Durch den Verzicht auf viele Knöpfe wirkt der Innenraum größer. Es mag aber durchaus Kunden geben, welche diesen Mangel an Abwechslung als langweilig empfinden.

Die Konzentration auf die Funktionalität wird erst durch die Kombination mit dem sehr großen Bildschirm ermöglicht. Viele Funktionen können so über das MMI angesteuert werden.
Der Monitor ist sehr hoch aufgelöst, was insbesondere bei der Darstellung von Karten im Navigationsmodus gut zur Geltung kommt. Das MMI-Navigation Plus kostet mit MMI-Touch 2.725€, mit kleinerem Bildschirm gibt es das System schon für 1.160€ extra.

Der neue Audi A3 Sportback

Der neue Audi A3 Sportback

Der neue Audi A3 Sportback

Ausstattung

Der A3 startet bei 20.000€, was sicher ein Lockmittel für einige Kunden
ist. Das nur die allerwenigsten ohne Sonderausstattung ein Auto
bestellen, wissen alle Hersteller und so lässt sich auch Audi selbst
Kleinigkeiten bezahlen.

Trotzdem folgt nun eine kurze Auflistung der besten Serienmerkmale

  • Klimaanlage (manuell)

  • Aluminium Räder (16")
  • Einparkhilfe hinten
  • Tempomat
  • Seiten, Knie- Airbags vorn beidseitig
  • Start-Stopp-System

Audi listet weitere Selbsverständlichkeiten als Serienausstattung auf, welche aber nicht des Aufzählens wert sind.

Im Bezug auf Sonderausstattung gibt es so gut wie keine Grenzen, es ist
auch möglich, Oberklassetechnologie verbauen zu lassen. Diese
Sonderwünsche müssen natürlich bezahlt werden, sodass ein mittelmäßig
ausgestatteter A3 Sportback die 30.000€ Grenze schnell überwindet.

Der neue Audi A3 Sportback

Der neue Audi A3 Sportback

Der neue Audi A3 Sportback

Der neue Audi A3 Sportback

Der neue Audi A3 Sportback

Blogger Fahrberichte AUDI A3 Sportback

Motoren

Es werden 28 Motor-Getriebe-Kombinationen angeboten. Die Benziner
starten mit einem 1.4 TFSI mit 122PS. Der stärkste Motor ist der 1.8
Liter TFSI Motor mit 180 PS.
Viele der eher praxisorientierten Kunden werden zu den Dieselmotoren
greifen. Von 105PS bei dem 1.6TDI bis 150PS im 2.0TDI, kann aus
durchzugsstarken verbrauchsarmen Selbstzündern ausgewählt werden. Somit
ist kein A3 Sportback untermotorisiert.

Der neue Audi A3 Sportback

Der neue Audi A3 Sportback

Der neue Audi A3 Sportback

Der neue Audi A3 Sportback

Der neue Audi A3 Sportback

Der neue Audi A3 Sportback

Sicherheit

Mit den genannten Airbagsystemen ist der A3 Sportback im Insassenschutz
auf der Höhe der Zeit. Viele Sicherheitsmerkmale, wie zum Beispiel
adaptive Lichtsysteme, sind aufpreispflichtig, sodass der Kunde selbst
entscheiden muss, was ihm die eigene Sicherheit wert ist.
Spurhalteassistenten, Progressivlenkung und Mündigkeitserkennung sind
weitere Features, welche verbaut werden können.
ESP ist natürlich auch an Bord, aber das ist vom Gesetzgeber gefordert,
sodass es 2012 eigentlich nicht mehr erwähnt werden müsste.
Die Steifigkeit wurde erneut erhöht, sodass mehr Sicherheit bei einem
Unfall geboten ist.

Der neue Audi A3 Sportback

Der neue Audi A3 Sportback

Der neue Audi A3 Sportback

Der neue Audi A3 Sportback

Kritik

Der A3 Sportback hat kaum Schwachstellen, da er ein sehr ausgereiftes
Fahrzeug ist. Beim Umlegen der Rücksitze verklemmt sich gern der Gurt im
Verschluss, aber mit ein wenig Achtsamkeit ist das sicher kein großes
Alltagsproblem.

Zuladung und Laderaum sind im Vergleich zu den Konkurrenten A-Klasse und
Golf Plus ein wenig klein ausgefallen.
Grundsätzlich ist die Aufpreispolitik zu kritisieren, aber fairerweise
muss gesagt sein, dass Audi sich mit dieser Politik nicht von den
Wettbewerbern abhebt. Insbesondere um vergleichsweise niedrige
Einstiegspreise realisieren zu können, wird auf einige Serienausstattung
verzichtet.

Der neue Audi A3 Sportback

Der neue Audi A3 Sportback

Der neue Audi A3 Sportback

Fazit

Ich bin bereits den neuen Audi A3 und nun auch den Familienzuwachs A3 Sportback in Monaco gefahren und konnte mir so einge erste positive Eindrücke vom Fahrzeug bilden. Audi hat mit dem A3 Sportback ein rundum gelungenes Auto in die
Verkaufsräume gestellt.
Das Konzept zieht sich konsequent durch das gesamte Fahrzeug. Mit mehr
Praxiswert als der Dreitürer spricht auch dieses Fahrzeug vor allem
Jüngere und Junggebliebene an. Die Multimediaeinbindung ist auf der Höhe
der Zeit.

Bei einer sehr großen Auswahl an Sonderausstattungen wird der private
Käufer allerdings sehr selektiv vorgehen müssen, um im Budget zu
bleiben.

Der neue Audi A3 Sportback

Hersteller Link: Der neue Audi A3 Sportback