Meine ganz persönlichen Gedanken über das Reisen

Fotos von Menschen und Gesichtern aus Nepal

Ich stelle mir immer wieder die Frage, was ein Land interessant macht. Sehr viele unterschiedliche Länder habe ich in den letzten Jahren bereist. Tausende schöne Momente erlebt und auch trauriges gesehen. Oft habe ich die Erfahrung gemacht das je schöner das Land ist umso ärmer das Volk. In Brasilien die Traumstrände mit kristallklaren Wasser dazu blauer Himmel und gratis Sonnenschein. Nur ein paar Straßen weiter die pure Armut.

Die Menschen wohnen in Blechhütten umgeben von Kriminalität. Kein schöner Anblick. Die Fußballweltmeisterschaft war in Brasilien aber die Brasilianer haben nicht davon profitiert. Traurig ist das. Ein noch viel dramatischeres Bild bot sich mir bei der Reise nach Nepal. Kathmandu eine total verrückte Stadt. Gestank von Abgasen und Müll hängt schwer in der Luft. Einen Tag und nicht länger hält man es dort aus. Trotzdem hat diese Stadt eine Faszination auf mich ausgeübt. Die Menschen die dort leben. Ich habe meine Kamera immer drauf gehalten. Mit jedem Fotoknipser wollte ich so viel wie möglich von der Stadt und vor allem von den dort lebenden Menschen festhalten. Für mich und meine Freunde und auch meine Leser.

Nepal

Nepal ist ein Traum. Berge die einandergereiht wie eine Perlenkette in den Himmel ragen. Grandiose Landschaften. Wilde Flüsse die Täler hinab rauschen. Einsame Pfade, die sich vorbei an heiligen Orten schlängen. Und dann mitten drin bezaubernde Menschen. Kinder, die auf verdreckten Straßen spielen. Hunde, die von liegengelassenen Müll so gerade noch leben können.

Ein paar Zitate zum Thema Reisen die mir besonders gut gefallen

  1. Reisen ist tödlich für Vorurteile. Mark Twain (1835 – 1910)
  2. Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen. Johann Wolfgang von Goethe (1749 – 1832)
  3. Reisen sind das beste Mittel zur Selbstbildung. Karl Julius Weber (1767 – 1832)
  4. Reisen veredelt den Geist und räumt mit unseren Vorurteilen auf. Oscar Wilde (1854 – 1900)
  5. Wer reisen will, muß zunächst Liebe zu Land und Leuten mitbringen. Theodor Fontane (1819 – 1898)
  6. Du kannst Dir gar nicht vorstellen, welche Sehnsucht und Lust zu reisen ich habe. Carl Spitzweg (1808 – 1885)
  7. Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen. Matthias Claudius (1740 – 1815)

Unsereiner lebt in Deutschland. Hier braucht man sich um nichts zu sorgen. Alles ist in Überfluss vorhanden. Trotzdem trifft man hier und da Menschen, die auf hohen Niveau meckern. Was sind das für Menschen. Hauen sich den Dicken wamst voll das fast die Plauze platzt. Kriegen nie genug. Leben in Saus und Braus. Materielle Dinge sind für die das Wichtigste. Ersticken im Geld. Wie gerne würde ich diese Meckerköppe in die Slums verfrachten. Diese unverbesserlichen langweilen und nerven mich.

Ich vermisse die Gastfreundschaft anderer Länder. Ich lebe sehr gerne hier, aber mich zieht es in die Ferne.

1 Kommentar

Kommentar verfassen