Die Viamala Schlucht: Eine Naturoase mitten im schweizerischen Graubünden – Teil 1

Wandern in #graubuenden

Graubünden

Die Viamala-Schlucht ist ein eindrucksvolles Naturmonument in Graubünden. Die acht Kilometer lange Schlucht liegt zwischen Thusis und Andeer. Spektakuläre Eindrücke und Fotomotive warten auf die Naturliebhaber und solche, die es noch werden möchten: Archaisch anmutende Felswände, die bis zu 300 Meter in die Höhe ragen. Viamala, abgeleitet aus dem Lateinischen, bedeutet schlechter, böser Weg und so ist kaum verwunderlich, dass der gleichnamigen Schlucht ein ganz besonderer Mythos nachgesagt wird. Schon die Römer folgten dem Weg in die Viamala-Schlucht, gefolgt von den einheimischen Säumern von Graubünden. Selbst Postkutschen, LKWs und unzählige Autos der faszinierten Besucher durchqueren die Schlucht.

Tatsächlich bietet die Schlucht einen unvergesslichen Aufenthalt und ist für Touristen gut erreichbar. Ein Besucherzentrum mit Shop und WC ist ein guter Start- und Endpunkt für die Wanderung in die mystische Schlucht. Das Besucherzentrum ist auch Ansprechpartner für Führungen und Anmeldungen. Oberhalb der alten Brücke wird in Form einer kleineren Ausstellung über die Landschaft, in der die Viamala-Schlucht liegt, informiert und über die historisch sehr interessante Geschichte der Schlucht. Nächtliche Shows und Führungen runden das Programm des Besucherzentrums gelungen ab: Die Viamala-Schlucht ist zweifelsohne ein Schauspiel, das Groß und Klein Anregungen für alle Sinne verspricht. Die Guida Viamala, die die Führungen in der Schlucht begleiten, sind professionell ausgebildete Wanderleiter, die mit dem Gebiet bestens vertraut sind.

viamala-schlucht_8

viamala-schlucht_1

Die Viamala-Schlucht ist gut zu erreichen. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln wie dem Postauto ist die Viamala-Schlucht von Thusis aus mit dem Postauto lediglich acht Minuten entfernt. Mit dem eigenen Auto von Italien über den Bernardinotunnel, von Deutschland über Bregenz – die Schlucht ist gut erreichbar und damit ein ideales Ausflugsziel. Mit dem TGV, Eurocity oder Intercity geht es bequem per Bahn bis nach Zillis, danach genügt das Umsteigen in das Postauto direkt zur Viamala-Schlucht.

Aus Sicherheitsgründen ist eine Besichtigung während des Winters nicht erlaubt. Das Besucherzentrum ist jeweils vom 1. April bis zum 1. November geöffnet, von April bis Oktober täglich von 9 bis 18 Uhr, zwischen Mai und September von 8 bis 19 Uhr. Der Eintrittspreis liegt bei € 5,50 für Erwachsene, bei € 3,70 für Kinder von 6 bis 16 Jahren. Bei Gruppen ab 10 Personen gilt der günstigere Gruppentarif. Erwachsene bezahlen jeweils € 3,70, Kinder von 6 bis 16 Jahren € 2,80.

viamala-schlucht_14Um den interessierten Besuchern dieses fantastische Naturschauspiel und dessen Entstehung näherzubringen, werden verschiedenen Führungen angeboten. Im Juli und August lädt das Besucherzentrum zu öffentlichen Führungen. Jeweils donnerstags um 14 Uhr startet die einstündige Tour um CHF 10,00 pro Person, Eintritt und Führung inkludiert. Gruppenführungen von einer Stunde sind auf Anfrage möglich. Ein Gästeführer kostet CHF 120, 00 pro Stunde, der Eintritt ist exklusive.

Mit der Viamala Notte – Führung bietet sich ein einmaliges Naturschauspiel und die Möglichkeit, die imposante Viamala-Schlucht bei Nacht zu erleben. Laternen beleuchten die Präsentation, bei der die Geschichte der Schlucht im Blickpunkt steht. Mit wetterfester, warmer Kleidung und einer gewissen Trittfestigkeit wartet auf die Besucher ein einzigartiges Erlebnis.

Naturliebhaber kommen beim Viamala Canyoning auf ihre Kosten, denn in Begleitung von Profis der Swiss River Adventures GmbH verspricht das Canyoning in der Schlucht Natur pur. Die Tour dauert circa 3,5 Stunden, der Aufenthalt in der Schlucht selbst beträgt etwa 1,5 bis 2 Stunden. Kinder ab 14 Jahren können in Begleitung eines Erwachsenen teilnehmen, für Gruppen ist ein Mindestalter von 16 Jahren vorgeschrieben. Die einzigartige Tour kostet CHF 149,00 – inkludiert sind dabei der Transport, Ausrüstung, die Instruktion und Begleitung durch Fachleute sowie Eintritt in die Viamala-Schlucht und ein Erfrischungsgetränk.

viamala-schlucht_7

viamala-schlucht_2

Besonders für Kinder ist der Aufenthalt in der abenteuerlichen Viamala-Schlucht ein ganz besonderes Erlebnis. In Kontakt mit Natur und Naturgewalten ist die Viamala Schatzsuche ein unvergessliches Erlebnis, von dem Kinder noch lange erzählen werden. Kinder zwischen 7 und 12 Jahren machen sich mit Hilfe einer Schatzsucherkarte und einer Schatzsuchertasche auf den Weg, die Schlucht zu entdecken – und damit auch ihre Geschichte. 3 CHF kostet die Schatzsuche für ein Kind, exklusive Eintrittsgebühr. Die Schatzsuche findet täglich statt und ist ideal für Familien und Gruppen.

Mit vielfältigen Wanderwegen ist die Viamala Schlucht ein ideales und erholsames Wandergebiet. Besonders die Veia Traversina, ein Teil des bekannten Kultur- und Weitwanderwegs viaSpluga, die dem ursprünglichen Wegverlauf der Römer folgt, bietet eindrucksvolle Abschnitte, die das Herz jedes Wanderers höher schlagen lässt. Der Traversinersteg und der Punt da Suransuns sind atemberaubende Brückenkonstruktionen, die die archaische Kraft der Viamala Schlucht dramatisch unterstreichen. Die Wanderwege in der Schlucht sind Bergwanderwege und in Gelb bzw. weiß-rot-weiß markiert.

Links:

Diese bunte Blogger-Truppe war mit dabei auf der Via Splugga

Schaut euch doch mal das Video an und erlebt mit uns die Wanderung auf der Via Splugga

1 Trackback / Pingback

  1. Via Spluga - reizvolle Aussichten, herausfordernde Wanderungen - Teil 2 • Trendlupe - Ein trendiger Blick auf Produktneuheiten und Lifestyle

Kommentar verfassen