IFA in Berlin: Auch die Smartphone-Welt bleibt wachsam

IFA 2014 in Berlin

Auch die Smartphone-Welt macht natürlich in ihren Entwicklungen nicht halt. Das ist auch gut so, denn so haben wir wie auch in diesem Jahr wieder viel Neues auf der IFA (Internationale Funkausstellung) in Berlin zu bestaunen und vielleicht auch zu belächeln. Mit Smartphones können wir ja schon längst mehr als nur Telefonieren, SMS schreiben und im Internet surfen. Sie sind zur regelrechten Schaltzentrale für unser Zuhause geworden und bieten sich sogar als Alleinunterhalter mit Spielen und Videos an.

Steht zum einen das brandneue iPhone von Apple schon in den Startlöchern und wartet nur darauf von offizieller Seite präsentiert zu werden, sind viele Konkurrenten auf der IFA bereits vertreten und werden dem Publikum präsentiert. Mit dabei sind nicht nur Schwergewichte zum Beispiel der große Konkurrent Samsung, LG oder Sony, auch versuchen hier und da einige kleine Marken einen Fuß in den lukrativen Smartphone-Markt zu bekommen.

Auch versuchen die Hersteller eine ganze Bandbreite an Smartphones zu präsentieren. Von Gut und Günstig bis hin zum echten Flaggschiff mit allem drum und dran. Samsung präsentiert auf der diesjährigen IFA zum Beispiel Geräte, bei denen neben den schon zum Standard gewordenen LTE und hochauflösendes Super-Amoled-Display sowie ein Fingerabdrucksensor zusätzlich auch ein UV-Sensor integriert ist, der vor zu viel Sonneneinstrahlung warnen soll. Dies ist nur ein Beispiel für die unterschiedlichen Features die auf der IFA an den Kunden ran getragen werden. Vieles haben die meisten Geräte aber gemeinsam: das aktuelle Android- oder Windows Phone-Betriebssystem.

die verbauten 64-Bit-Prozessoren bieten den Geräten heute noch keine wirklichen Geschwindigkeitsvorteile, da sowohl die Betriebssysteme wie auch die Apps diese Technologie noch nicht ausreichend unterstützen. Kaufen kann man diese Technologie aber trotzdem ohne Bedenken, die Prozessoren sind nämlich auch 32-Bit-kompatibel. Die Entwicklung von Apps und Betriebssystem zum 64-Bit wird daher wohl auch nicht lange auf sich warten lassen. Vielleicht ja bis zur nächsten IFA.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen