Rotlicht gegen Schmerzen, InfraCare HP 3621

Tief eindringende Wärme durch Infrarotlampe

InfraCare HP 3621

Schmerzen im Nacken, der Schulter oder in den Gelenken? Da kann Tiefenwärme helfen. Mit einer Infrarotlampe kann man schon zuhause mit einer Therapie beginnen. Handlich ist die 200 Watt starke Infrarot-Halogenlampe InfraCare HP 3621 von Philips. Sie wurde eigens für die Schmerzbehandlung an einzelnen Körperstellen von bis zu 20 x 30 cm entwickelt, z. B. Schulter, Ellbogen, Wade oder Nacken. Die Lampe wiegt 1,2 Kilogramm, hat eine Kabellänge von 2 Metern und eine angegebene Lebensdauer von 500 Stunden.

Der Vorteil: Sie ist relativ gut zu handeln und überall in der Wohnung einsetzbar. Ein Nachteil: Den ganzen Rücken oder eine Körperhälfte kann man damit nicht bestrahlen. Sie steht Fest auf einem kleinen Sockel, der Lampenteil lässt sich um bis zu 40 Grad nach hinten neigen. Wenn die Infrarotlampe auf einem Regal oder mittehohen Schrank steht, kann man sich davor setzen und die betroffenen Körperstellen mit Tiefenwärme etwa 15 Minuten bestrahlen. Auch wenn Füße oder Waden betroffen sind, kann man die Lampe gut nutzen und leicht auf den Boden stellen. Die Lampe wird sehr warm, dennoch wird der Sockel nicht heiß. Wer eine größere Körperregion behandeln möchte, für den könnte 650 Watt starke InfraCare Infrarotlampe HP 3643 von Philips eine Alternative sein.

Infrarotlicht trägt erwiesenermaßen bedeutend zur Linderung von Muskelschmerzen und Beschwerden durch steife Gelenke bei. Die angenehme Wärme des Infrarotlichts dringt bis tief in die Haut ein, regt die Blutzirkulation an und wärmt die Muskeln auf. Sie lockert und entspannt dabei die Muskeln. Da Wärme das Körpergewebe flexibler macht, wirkt sie sich positiv auf die allgemeine Beweglichkeit aus und lindert Gelenkversteifungen. Auch für Haustiere kann die Tiefenwärme in den Wintermonaten eine willkommene Form von Wellness sein.

 

Text/ Fotos: Katharina Kruppa