Test: Staubsaugerroboter LG HomBot Square VR6270

LG HomBot Square VR6270

Seit einigen Wochen ist der LG HomBot Square VR6270 nun bei mir im Einsatz und es wird Zeit für ein erstes Zwischenfazit. Bereits beim auspacken war der erste Eindruck erst einmal „WOW“. Die Verarbeitung und das Design sind meiner Meinung nach sehr gelungen und lassen diesen Staubsaugerroboter nicht wie ein billiges Spielzeug wirken. In einer Art und Weise ist es Spielzeug, Erwachsenenspielzeug, aber die Power und das Können, was der HomBot aufweist, ist mehr als nur ein lustiger Zeitvertreib.Ich muss zugeben, ich war anfangs etwas skeptisch, was die Reinigungsleistung und Gründlichkeit betrifft. Doch genau hier hat der HomBot mich voll und ganz umgestimmt und mir meine Bedenken genommen. Mein eigentlicher Staubsauger steht, seitdem der HomBot hier im Einsatz ist im Keller und verstaubt. Er ist bislang kein einziges mal zum Einsatz gekommen, denn der LG HomBot hat ihm locker den Rang abgelaufen.

Und das Schöne dabei ist, ich muss noch nicht einmal mehr selbst saugen. Einzig das Entleeren des Staubbehälters ist jetzt mein ToDo, wenn es ums Staubsaugen geht. Ansonsten macht der LG HomBot alles selbstständig – Staubsaugen, Ladestation aufsuchen und gut aussehen!

Anfangs ist es wichtig die Ladestation an einer geeigneten Stelle aufzustellen, damit der Staubsaugerroboter sie findet und ohne Probleme andocken kann. Ansonsten musste ich in der Wohnung so gut wie nichts umstellen, also keine Möbel verrücken, Blumen aus dem Weg räumen oder Teppiche verlegen. Der HomBot erkennt dank mehrerer Sensoren an der Vorderseite, sowie jeweils eine Kamera an Ober- und Unterseite wo er sich gerade befindet und ob ihm ein Hindernis im Weg steht. Das sogar im Dunkeln. Gekonnt umfährt er diese dann und setzt seinen Weg fort.

Es stehen mehrere Modi zu Verfügung, wie das Staubsaugen vorgenommen werden soll. Zickzack Modus, My Space-Modus, Spiral-Modus oder Cell by Cell-Modus. Jede unterscheidet sich in der Art, wie der LG HomBot durch die Wohnung fahren soll. Egal, in welchem Modus er sich befindet, der LG HomBot ist in der Lage, sich die Position von Gegenständen zu merken, um sie beim nächsten mal gezielt zu umfahren und so Kollisionen zu vermeiden.

Zwei Seitenbürsten an der Vorderseite (die ähnlich arbeiten wie die großen Bürsten an Straßenreinigungsmaschinen) sorgend dafür, dass wirklich jede Ecke und Kante vom Staub und Schmutz befreit wird. Erstaunlich dabei, wie leise der LG HomBot seine Arbeit verrichtet. Gerade mal 60 dB lassen wirklich nicht glauben, dass gerade ein Staubsauger bei der Arbeit ist – einzig das Ergebnis. Und das Ergebnis kann sich echt sehen lassen. Ich war erschrocken, als ich das erste mal den Staubbehälter entleert habe, wie viel der HomBot aufgesaugt hat. Ab dem Zeitpunkt wusste ich, nicht nur die Verarbeitung und das Design sind Top auch die Leistung, die in ihm steckt.

Wie bereits erwähnt, das Staubsaugen überlasse ich nun voll und ganz dem LG HomBot. Er macht seine Sache wirklich sehr gut und daher versuche ich erst gar nicht, mich mit ihm zu streiten. Die Zeit, die ich dadurch gewonnen habe, kann ich nun in nützlichere Dinge stecken. Noch ist der LG HomBot einige Wochen bei mir im Einsatz. Ich bin gespannt, ob sich der bis jetzt gewonnen Eindruck bestätigen wird oder ich meine Meinung doch ändern muss.