„Walk like a stencil“ – Kunst und Werkzeug in perfekter Symbiose

Abwechslung oder etwas Neues in die eigenen vier Wände

Hin und wieder mal etwas Abwechslung oder etwas Neues in die eigenen vier Wände zu zaubern bringt nicht nur neue Freude und Innovation ins Haus, es weckt auch die Kreativität und den Spaß an Veränderungen. Wer Lust auf so eine Veränderung der eigenen Wände hat, der kann sich bzw. seine Wände ja mit effektvoller Raumgestaltung neu gestalten.Der eigenen Vorstellungskraft sind dabei ja erst mal keine Grenzen gesetzt. Tolle Symbole, Objekte oder Figuren an die Wand zu bringen sind eine gute und kreative Möglichkeit sein Heim neu zu gestalten. Der etwas komplizierte Umgang mit Bleistift und Wasserwaage schreckt da aber den einen oder anderen doch eher ab.Aber auch diesen Menschen kann geholfen werden. Dank Bosch, die für solche Probleme den kompakten und handlichen Quigo entwickelt haben, sind kreativen Arbeiten an Wänden nun kein großes Problem mehr. Der Quigo zeichnet mittels einer Laserlinie, die selbst bei hellem Tageslicht gut zu erkennen ist, gleichzeitig eine 100% gerade projizierte Linie in Horizontaler und Vertikaler Ausrichtung an die Wand und ermöglicht so beispielsweise das absolut gerade Ausrichten und Anbringen von Regalen, Tapete, Fliesen oder auch Bildern. Das besondere am Quigo: Das Gerät nivelliert sich selbstständig aus und besitzt flexible Befestigungsmöglichkeiten in alle Richtungen.

Doch der Quigo ist auch ideal um stilvolle und bezaubernde Kunst an die Wand zu bringen. Perfekt ausgerichtete Figuren oder Wandzeichnungen sind da nur ein Beispiel. Wenn man genug Platz und Zeit hat, kann man mit dem Quigo auch ganze Graffiti-Filme drehen. Timo Peiseler und Art Director Sascha Haas haben so mit einem Quigo und insgesamt 294
Schablonen (englisch „stencil“) ein echtes Kunstwerk gezaubert.

Im Film „Walk like a stencil“ wird auf eindrucksvolle Art gezeigt, wie eine alte Fabrikhalle im Ruhrgebiet durch das gekonnte Zusammenspiel von einem Quigo und selbst erstellten Schablonen ein tolles und beeindruckendes Film-Highlight in Graffiti-Optik entsteht.

Timo Peiseler und Sascha Haas fotografierten vorab Bewegungen einer Figur in entsprechenden Posen und entwarfen damit die benötigten Schablonen. Der Quigo sollte zusätzlich als aktiver Part beteiligt sein und die Wand lebendig machen.

Das Ergebnis ist ein im Stop-Motion Verfahren aufgenommenes Meisterwerk, das deutlich macht das der Bosch Quigo nicht nur die perfekte Werkzeug-Ergänzung ist, sondern auch als kreatives Werkzeug für Street Art-Künstler sein kann.

Die Viral-Kampagne zum Quigo wird betreut von der Viral- & Social Media Agentur dot-gruppe aus Berlin.