Wurster von Severin – Wursttoaster vorgestellt

Küchengerät zum Garen von Würstchen

Wurster von Severin – Wursttoaster vorgestellt

Mal eben schnell eine Bratwurst garen? Klar, mit einem Elektro- oder Gasgrill kein großes Ding. Mit einem Kohlegrill muss man da schon mehr Aufwand betreiben, nur um mal eben auf die Schnelle eine Wurst zu garen. Damit der Grill aber in Zukunft für solche Aktionen kalt bleiben kann, hat Severin den Wurster auf den Markt gebracht, den wir euch hier etwas genauer vorstellen möchten.

Doch bis wir mit dem Gerät selber beginnen, möchten wir zunächst die auffällige Umverpackung des Wursters erwähnen. Dieser wird nämlich in einer auffälligen Holzkiste geliefert, die man anschließend sehr gut als Transportkiste für Außeneinsätze nutzen kann. Der erste Eindruck ist demnach schon mal sehr positiv, denn alleine schon diese aufwendige Umverpackung macht Lust auf mehr.

Ist der Wurster ausgepackt, erwartet einen ein sehr stylisches Gerät. Hier dominiert viel schwarz gepaart mit Edelstahl. Auf der Vorderseite trumpft groß der Name Wurster auf. Dort befinden sich auch ebenfalls die Bedienknöpfe, um das Gerät in Betrieb zu nehmen. Sehr übersichtlich, denn gerade einmal fünf Bedienknöpfe stehen zu Auswahl. Darunter lässt sich einstellen, ob es sich um eine dünne oder dicke Wurst handelt, einen Knopf um den Garprozess zu stoppen, einen um die Zeit einzustellen und einen zur Aktivierung der Warmhaltefunktion. Zusammengefasst lässt sich sagen, die Bedienung des Wursters ist kinderleicht.

Bratwurst auf den Punkt mit dem Wurster von Severin

dsc02225

Aufgebaut ist der Wurster ähnlich eines Toasters. Oben werden die Würstchen eingeführt, dann mittels eines Schiebers nach unten gedrückt und sobald die Wurst fertig ist schnackt sie nach oben raus. Die einzelnen Garzeiten sind auch bereits schon voreingestellt, sodass man lediglich bestimmen muss, ob man eine dicke oder dünne Wurst hat. Optional lässt sich die Zeit natürlich jederzeit verändern oder stoppen.

Das wichtigste Merkmal beim Wurster von Severin ist aber das Ergebnis. Ob Bratwurst, Berner Würstchen, Krakauer oder oder, jede Wurst für auf den Punkt gar und schmeckt so, als käme sie frisch vom Grill. Ohne große Mühe kann man also mit Hilfe des Wursters seine Lieblingswürstchen grillen, ohne dafür einen Grill etc. anmachen zu müssen.

Die Reinigung des Wursters ist nur einerseits gut geregelt. Der Wursteinsatz lässt sich noch oben hinausziehen und bequem in einer Spülmaschine reinigen. Der innere Teil des Gerätes muss allerdings mühsam durch eine kleine Öffnung hinten gereinigt werden. Das kann auf Dauer Nerven kosten, da gerade eingebranntes nur schwer zu reinigen ist.

Fazit:
Anfangs war ich erst ein wenig skeptisch was den Wurster betrifft. Kann ein „Küchengerät“ perfekte Würstchen zubereiten, ohne dafür auf einen Grill oder Pfanne zurückgreifen zu müssen? Ja, der Wurster hat dies eindeutig bewiesen. Unterschiedliche Wurstsorten – von der normalen Bratwurst, über Käsewurst oder Berner Würstchen – können problemlos im Wurster zubereitet werden und man erhält durchweg ein sehr gutes Ergebnis. Im Handumdrehen sind so Würstchen perfekt auf den Punkt zubereitet und die Küche bleibt sauber. Sogar die anschließende Reinigung ist easy, denn so gut wie alle Teile lassen sich in der Spülmaschine reinigen. Nur der Innenraum des Wursters ist etwas schwieriger zu reinigen – hier ist etwas Geduld und Geschick gefragt.

Gereinigt und zusammengebaut ist der Wurster von Severin dann auch sofort jederzeit einsatzbereit. Zwei Würstchen dauern in der Regel knappe 5 Minuten – je nach gewünschtem Garstufe. Aber eben leider auch nur zwei. Für ein schnelles Abendessen oder dem Snack zwischendurch ein tolles Gerät – große Menge damit zuzubereiten brauchen Zeit. Und darüber sollte man sich im Klaren sein, vor allem auf einer Party. Dass der Wurster dabei der Hingucker schlechthin ist, steht außer Frage. Doch wenn alle gleichzeitig Hunger haben und ein Würstchen essen wollen, kommt der Wurster an seine Grenzen. Hier und da mal eine Wurst zuzubereiten, um zwischendurch eine Wurst zu servieren, dafür ist der Wurster wie für gemacht. Das Ganze hat aber auch seinen Preis. Mit knapp 400€ ist der Wurster nicht günstig – eher im Gegenteil. Dafür erhält man auch „nur“ ein Gerät, welches ausschließlich Würstchen zubereiten kann. Für einen Wurstfreak das Nonplusultra, für alle anderen ein nettes Küchengerät.

Weitere Informationen zum Wurster findet ihr hier: www.severin.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen