Der neue Audi Q7 – moderne Luxusklasse im SUV-Bereich

Leichter und handlicher als sein Vorgänger

Audi, der deutsche Automobilhersteller aus Ingolstadt im Freistaat Bayern ist heute einer der beliebtesten Autos weltweit. Dies verdankt der Konzern nicht zuletzt der durch alle Modellpaletten interessanten und modernen Modelle. Dazu kommt die ständige und konstante Weiterentwicklung in Design und Technik. Hier hat man sich auf Jahre voraus einen Vorsprung in vielen Bereichen gesichert. Diverse Auszeichnungen, die man in den vergangenen Jahrzehnten mit den verschiedensten Audi-Modellen gewonnen hat, bestätigen die gute Arbeit von Audi. Hier sind beispielsweise der NCAP-Crashtest oder auch das Goldene Lenkrad zu nennen.

Eines der neueren Audi Highlights ist das markante Audi-SUV (Sport Utility Vehicle) Q7. Hier präsentiert Audi den neuen Q7 in allen Bereichen noch mal mit mehr Leistung und Luxus. Der größte aller Audi-Quattros lässt einen total vergessen dass man eigentlich in einem Geländewagen sitzt. Man fühlt sich eher in einem mobilen Wohnzimmer mit Lenkrad.

Die zweite Generation des Q7 ist trotz Abspecken um rund 325 Kilogramm sogar noch geräumiger als der beliebte und erfolgreiche Vorgänger. Gewicht sparen konnte man vor allen durch die modernen Einsätze von Leichtbau-Achsen, Pedalen aus Aluminium, dünnere Kabelbäume, dem Einbau einer Karosserie mit erhöhtem Aluminium-Anteil und diversen anderen Dingen. Im Vergleich in der SUV-Klasse wird der neue Q7 von Audi trotz eines Minimalgewichts von immer noch über zwei Tonnen zum echten Leichtgewicht. Andere liegen hier deutlich drüber.

Der neue Audi Q7

Durch das Gewichtsparen konnte man den Durchschnittsverbrauch des Q7 sogar nochmal deutlich senken. Die neuen Motoren bieten als 3.0 TFSI oder 3.0 TDI einen Spritverbrauch wie man ihn von normalen Limousinen erwarten kann. Der TFSI benötigt gerade mal 7,7 l Super auf 100 km, kombiniert. Die Dieselvariante kommt sogar mit nur 5,7 l Diesel auf 100 km, kombiniert aus. Mit der Abgasnorm Euro 6 nach EU-Klassifikation bei 179 g/km (Benziner) und 149 g/km (Diesel) CO2-Emission, kombiniert zeigen die neuen Motoren von Audi dass man hier auf der modernen Seite steht. Beide Varianten sind natürlich serienmäßig mit Allradantrieb und Achtstufen-Tiptronic ausgestattet. Damit bringt man Audis Q7 in beiden Motorvarianten in weniger als sieben Sekunden auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegen beim Benziner bei ca. 250 km/h, beim Diesel ca. 234 km/h.

Aber nicht nur die Motoren wurden weiterentwickelt, auch das Q-Design hat man bei Audi noch mal behutsam nachbearbeitet. Der knapp über fünf Meter lange und fast zwei Meter Riese beeindruckt schon durch seinen imposanten dreidimensionalen Singleframe-Grill. Die Karosserie des überarbeiteten Q7 wirkt dank straffen und scharfen Linien nochmal maskuliner und moderner. Die optional erhältlichen Matrix LED-Scheinwerfer lassen den Q7 zudem zeitlos spritzig wirken.

Der neue Audi Q7

Auch im Inneren sitzt man noch eine Spur luxuriöser. Alleine die virtuelle Darstellung von Tacho, Drehzahlmesser und Co im Cockpit lassen keinen Zweifel darüber, dass Audi es wieder mal geschafft hat den Vorsprung durch Technik auszubauen. Auch der über der Mittelkonsole platzierte große Bildschirm wirkt nicht als Fremdkörper sondern liefert alle nötigen Informationen die man für Navigation, Radio Co. Benötigt.

Das Ambiente des Q7, das jede Luxuslimousine in den Schatten stellen kann, bietet im Vergleich zum Vorgängermodell noch mehr Platz und vielfältige Konfigurationsmöglichkeiten für Kind und Kegel. Serienmäßig wird hier in der zweiten Reihe eine Dreier-Sitzanlage mit neigungsverstellbaren Lehnen verbaut. Auch lassen sich wenn gewünscht in der dritten Reihe zwei elektrisch klappbare Einzelsitze einbauen. Dadurch wird der Q7 zum echten Siebensitzer.

Wer auf Sonderausstattungen steht, für den hat Audi eine riesige Liste bereitgestellt. Hier können je nach Bedarf Extras wie ein Abstandsregeltempomat namens Adaptive Cruise Control (ACC), die „Adaptive Air Suspension“ genannte Luftfederung, dynamisches Kurvenlicht oder ein Spurwechselassistent, der den Fahrer bei Spurwechseln vor Fahrzeugen im berüchtigten toten Winkel warnt (Side Assist) ausgewählt werden.

Eine Carbon-Keramik-Bremsanlage gibt es auch, allerdings nur für den Q7 V12 TDI. Ebenso gibt es auch die optionale Einparkhilfe, die über eine Rückfahrkamera verfügt (bekannte Rückfahrsensoren sind aber serienmäßig verbaut) oder anstatt der einfachen Bluetooth-Freisprechanlage ein Bluetooth-Autotelefon mit SIM Access Profile. Für den Q7 V12 TDI ist zudem eine Carbon-Keramik-Bremsanlage im Angebot Die Liste scheint fast grenzenlos und man kann sich bei Audi seinen ganz individuellen Q7 zusammen stellen.

Beim Fahrwerk kann man den Q7 je nach Fahrbahn oder gewünschten Fahreigenschaften das Fahrwerk auf Knopfdruck nachstellen. Im Komfortmodus wird der Q7 zusammen mit der wirkungsvollen Geräuschdämmung und der Luftfederung auf jeder Autobahn zum echten Gleiter. Sanftes Fahren oder besser gesagt sanftes dahin Cruisen sind nicht zuletzt wegen der bequemen Sitze garantiert. Im Sportmodus hingegen kann auch die schärfste Kurve dank straffem Fahrwerk noch rasant genommen werden. So kann man jeder das neue Fahrgefühl des Q7 auf seine eigene Weise gebührend genießen.

Der neue Audi Q7

Dazu beitragen kann auf Wunsch im Audi Q7, dem großen und vielseitigen SUV für sportliche Individualisten, auch das schicke optionale Panorama-Glasdach, das bis zur dritten Sitzreihe reicht und einen Blick auf den freien Himmel zulässt. Damit erhält man im neuen Audi Q7 neben Fahrspaß noch ein echtes Gefühl von Freiheit. Musikliebhaber haben zudem dank dem Bang & Olufsen Advanced Sound System mit bester Klangqualität ein musikalisches Klangerlebnis vom Feinsten.

Die Fahrerassistenzsysteme: Kein anderes Modell im Segment bietet derzeit so viele Fahrerassistenzsysteme wie der neue Audi Q7*. Einige von ihnen gehören zur Serienausstattung, die optionalen Lösungen sind entweder einzeln oder in den Paketen Stadt, Parken und Tour erhältlich, wobei das Paket Tour an die MMI Navigation plus mit MMI touch gekoppelt ist. Gegenüber dem Q7-Vorgängermodell sind nahezu alle Systeme völlig neu oder grundlegend weiterentwickelt.

Fazit:

Man hat seitens Audi viele wichtige Komponenten ausgetauscht und verbessert. Nachgeschärfte Linienführung und ein markanter Kühlergrill betonen das knackige und hochwertige Aussehen. Die vielen Assistenzsysteme des Q7, die ihren Dienst vor allem in der Stadt oder auf schnellen Landstraßen verrichten machen das Autofahren zum echten Genuss. Der Q7 von Audi rangiert selbstständig in passende Parklücken und fährt dank der Abstandsregelung nahezu autonom durch den stauenden Verkehr.

Er ist mit seinem Allrad trotz modernem Understatement aber mit dem Einstiegspreis von über 60.000,- Euro wohl für die Oberklasse gedacht und gemacht. Je nachdem ob man sich dann noch für ein Sonderpaket entscheidet, landet man auch ganz schnell bei über 70.000,- Euro. Der Innenraum bietet aber dafür im Vergleich zum Vorgängermodell Komfort auf höchstem Niveau und lässt je nach Ausstattungsvariante keine Wünsche übrig. Trotz seines Gewichtes bietet der Q7 noch eine sehr gute Beschleunigung und relativ wenig Spritverbrauch.

Die vielfältigen Konfigurationsmöglichkeiten im Interieur erleichtern die Entscheidung für einen Q7 daher ungemein. Serienmäßig wird in der zweiten Reihe eine Dreier-Sitzanlage mit neigungsverstellbaren Lehnen verbaut und auf Wunsch lassen sich zwei elektrisch klappbare Einzelsitze in der dritten Reihe hinzufügen. Da lacht dann auch der Audi-Fan mit der wirklich großen Familie. Den Einstieg erleichtern in diesem Fall wickelbare Außensitze in der zweiten Reihe.

Der neue Audi Q7

Weitere Audi Q7 Artikel

Der 3.0 TFSI

7 Trackbacks & Pingbacks

  1. Deutscher Auto Blogger Digest vom 31.05.2015 › "Auto .. geil"
  2. Probefahrt: Wie fährt sich der neue Audi Q7? - 1300ccm.de
  3. Audi Q7 – Hightech SUV der Oberklasse › Der Auto Blogger
  4. Neuer Audi Q7 Testbericht 2. Generation | Autogefühl
  5. SUFF Deluxe – Erster Test des neuen Audi Q7 2. Generation | LilaFine.com
  6. "Ascot"-Renntag auf der Neuen Bult Hannover
  7. SUFF Deluxe - Erster Test des neuen Audi Q7 2. Generation | passion:driving

Kommentar verfassen