RWE SmartHome Raumthermostat – die perfekte und bequeme Ergänzung zum Energiesparen

Einfache Bedienung: gezielte, zentrale Steuerung mehrerer Heizkörperthermostate

RWE SmartHome Raumthermostat

Clever und Smart, oder einfach nur SmartHome. Nichts ist zur Zeit so populär wie ein intelligent vernetztes Haus, das sich vollautomatisch den Bedürfnissen des Bewohners anpasst. Im Haus wird dafür einfach eine per WLAN Zuhause, oder auch über das Internet vom Smartphone oder Tablet von unterwegs aus anwählbare Schaltzentrale installiert, die dann je nach Programmierung ganz automatisch alle Aufgaben wie zum Beispiel die Regulierung der Heizung oder die Steuerung der Rollläden, des Lichts oder der Haushaltsgeräte übernimmt.

Das RWE Smarthome* ist so ein vollständiges System für die anwenderfreundliche Hausautomatisierung mit mittlerweile jeder Menge verschiedenster Mess-, Steuer- und Schaltelemente für Zuhause. Eine SmartHome-Installation im Haus hat zum einen den positiven Effekt des besseren Einbruchschutzes durch mobil ansteuerbare Kameras, Bewegungsmelder oder Tür- und Fenstersensoren, die bei ungewollter Aktivierung auch eine Meldung an den Besitzer per Mail oder SMS absenden können, auch weitere wichtige Vorteile wie dem Brandschutz durch Funk-Rauchmelder oder auch frei programmierbare Beleuchtungen als virtuellen Bewohner bei eigener Abwesenheit.

Ebenso kann man aber auch die Heizung von unterwegs vorab schon mal ansteuern und auf die gewünschte Temperatur einstellen. Zuhause angekommen ist der Raum dann schon warm und man kann sich direkt wohl fühlen. Dafür, aber auch für eine eventuelle Aktualisierung der Software der vernetzten Geräte muss die SmartHome-Zentrale an einen Internetzugang über einen handelsüblichen Router, beispielsweise einen DSL-Router oder ein entsprechendes Gerät angeschlossen werden.

Die Regulierung der Heizung bzw. Zimmertemperatur ist mit dem RWE SmartHome-System zum einen, wie bereits vorgestellt, durch das RWE Heizkörperthermostat am Heizkörper oder der Fußbodenheizungssteuerung von RWE SmartHome selbst möglich. Als nützliche Kombination und vor allem gute Ergänzung erweist sich in beiden Fällen aber die Anschaffung und Einbindung eines RWE Raumthermostates in das vorhandene System. Das multifunktionale Raumthermostat kann überall im Raum angebracht bzw. aufgestellt werden.

Per Wandhalterung mit Schraube oder Klebestreifen an der Wand oder über der Couch, alternativ auch bequem und unkompliziert mit dem beiliegenden Standfuß auf dem Wohnzimmertisch oder Regal, die gewünschte Temperatur wird dort gemessen und eingestellt wo man sie wünscht und benötigt. Die Wandhalterung und der Standfuß sind nebenbei bemerkt ebenso wie die Bedienungsanleitung, zwei Batterien (Typ LR6/AA, Lebensdauer der Batterien ca. 2 Jahre), zwei Dübel S5 (Bohrloch 5 mm), zwei Kreuzschrauben 3 x 30 mm und zwei Powerstrips im Lieferumfang enthalten.

RWE SmartHome Raumthermostat

Das kleine Raumthermostat fällt durch das angenehme Design gar nicht weiter auf, da es mit seinen Abmessungen von 83 x 98 x 30 mm (B x H x T) doch eher unscheinbar ist. Wie alle anderen Geräte des RWE SmartHome-Systems verbindet sich auch das Raumthermostat über ein gesichertes Funkprotokoll mit der Zentrale und kommuniziert darüber auch mit den anderen installierten RWE-SmartHome-Geräten. Die Reichweite des Raumthermostates ist mit einer Freifeld-Reichweite von ca. 100 Metern angegeben, was selbst für sehr große Räume mehr als ausreichend sein sollte.

Am an der Vorderseite angebrachten Dreh- und Drück-Rad wird nach einlegen der Batterien und der üblichen Einbindung ins System dann manuell die gewünschte Temperatur eingestellt. Das RWE SmartHome Raumthermostat sendet den gewählten Sollwert nach kurzer Zeit über die SmartHome-Zentrale an das im Raum gekoppelte Heizkörperthermostat. Per Software kann man aber natürlich auch die üblichen Programmierungen zu gewünschten Uhrzeiten als Automatikbetrieb vornehmen. Das SmartHome Raumthermostat selbst verfügt auch über ein integriertes Zeitprogramm, mit dem bis zu acht gewünschte Temperatureinstellungen pro Wochentag gespeichert werden können.

Der Drehknopf ist wie schon gesagt auch ein Drückknopf. Drückt man einmal kurz drauf, wechselt das Raumthermostat* zwischen Manuell- und Automatikbetrieb. Die aktuell gewählte Betriebsart ist im Display dargestellt. Ist das Gerät auf Manuell, kann nun durch Drehen des Drehknopfes die gewünschte Solltemperatur eingestellt werden. Alle eventuell über die Software programmierten und gespeicherten Zeit- und Temperaturvorgaben wie z. B. die Absenkung der Raumtemperatur in der Nacht werden ignoriert.

Die Raumtemperatur wird auf den eingestellten und im Display angezeigten Wert geregelt. Drückt man auf den Knopf wechselt das Raumthermostat in den Automatik-Modus und die gespeicherten Zeitprogramme wie z.B. Nachtabsenkung werden so lange ausgeführt, bis ein neuer Sollwert vom eingestellten Programm von der RWE SmartHome Zentrale gesendet wird.

Durch einen Druck von ca. fünf Sekunden auf das erwähnte Drehrad auf der Vorderseite wechselt die Anzeige zudem von der Solltemperatur in den Überblick der aktuellen Ist-Situation. Es werden dann nacheinander und immer wiederholend alle Informationen über das aktuelle Raumklima wie z. B. die Ist-Temperatur und die Luftfeuchtigkeit angezeigt. Weitere nützliche Funktionen sind zum einen die integrierte Kindersicherung und Temperaturbereichssperre, die das Regeln der Heizung dann nur noch über die Software ermöglicht. So wird verhindert dass die kleinen buchstäblich am Rad drehen und man versehentlich ins Schwitzen kommt.

Übrigens: Auch die Kombination des RWE SmartHome Raumthermostates* mit einem Heizkörperthermostat und den RWE SmartHome Tür- und Fenstersensoren macht Sinn und funktioniert sehr gut. Das RWE SmartHome System erkennt so ein geöffnetes Fenster und dreht die Heizung automatisch ab während man das Zimmer lüftet. Auch das ist ein weiterer Grund warum das RWE SmartHome ein vollständiges System für eine anwenderfreundliche Hausautomatisierung ist.

Im eigenen Praxistest hat sich diese Kombination von Heizkörperthermostat, Tür- bzw. Fenstersensor und Raumthermostat als sehr gute Investition erwiesen. Auf dem Sitzplatz im Wohnzimmer ist die Temperatur vorhanden, wie ich sie am Raumthermostat auf dem Wohnzimmertisch eingestellt habe. Wird das Fenster geöffnet, zeigt das ein Fenster-Symbol im Display an und das Heizungsventil fährt kurz darauf zu. Ist das Fenster dann wieder geschlossen, wird das sofort erkannt und die Temperatur wird wieder auf den gewünschten Wert geregelt.

Kurz gesagt, RWE SmartHome vernetzt die verschiedenen Sensoren und Aktoren für die Geräte im Haushalt zu einem effizienten und komfortablen SmartHome. Das wiederum bringt viele Möglichkeiten für ein bequemes, komfortables und sicheres Wohnen. Auch die Senkung der Energiekosten sind ein wichtiger Grund sich für das SmartHome-System zu entscheiden.

RWE SmartHome Raumthermostat

Produktdetails

  • Einfache Bedienung: gezielte, zentrale Steuerung mehrerer Heizkörperthermostate
  • Gibt Befehle per Funk an RWE SmartHome Heizkörperthermostate im Raum
  • Regelt die RWE SmartHome Fußbodenheizungssteuerung
  • Manuell einstellbar oder als Zeitsteuerung zu programmieren
  • Programmierbar für bis zu acht Temperatureinstellungen pro Tag
  • Praktische Heizungssteuerung auch von unterwegs
  • Raumthermostat ist einfach zu bedienen und energiesparend
  • Handliches Gerät im modernen Design
  • Einfache Montage an der Wand
  • Gewünschte Raumtemperatur im Display auswählen
  • Zeigt Soll- und Ist-Temperatur sowie Luftfeuchtigkeit anFeuchtigkeitssensor schützt vor Schimmel
  • Raumthermostat mit Tür-/Fenstersensor kombinierbarHeizung kann während des Lüftens automatisch herunterregeln
  • Kindersicherung, Temperaturbereichssperre, integrierter Frostschutz
  • Bei Umzug oder Renovierung problemlos zu demontieren
  • Batterien 2 x LR6 (Mignon/AA)
  • Abmessungen: 83 x 98 x 30 mm (B x H x T)
  • Farbe: Weiß

RWE SMARTHOME Trendlupe Serie

Mehr Infos: www.rwe-smarthome.de

Hinweis:

Bei den *Links in diesem Artikel handelt es sich um sog. Partnerlinks. D. h. wenn Ihr über diese Links etwas kauft, erhalte ich von Amazon ein paar Cent Provision. An den Preisen ändert sich für Euch nichts. Auch würde ich niemals Dinge empfehlen, von deren Qualität ich nicht nach div. Praxistests überzeugt wäre.

4 Kommentare

  1. Ich frag nur, weil die Beiträge relativ undifferenziert sind. Der Zwischenstecker ist bspw. alles andere als unauffällig und handlich. DIe Zwischenstecker von Philips und Osram könnte man tatsächlich so beschreiben, aber nicht die RWE Geräte.

    Die Silverlight Software als vergleichbar mit Flash zu beschreiben ist auch gewagt. Silverlight ist längst abgekündigt. Zudem ist das RWE Silverlight-UI sehr langsam und wenig intuitiv zu bedienen.

    Das von RWE verwendete Protokoll ist übrigens closed source. Niemand weiß wie sicher und verschlüsselt es tatsächlich ist.

    • Natürlich könnten die Zwischenstecker sicherlich ein ticken kleiner, unauffäliger sein. Dafür sind sie sehr zuverlässig und es gibts daran nicht auszusetzen. Es gibt auch Zwischenstecker andere Marken z. B. Smappee, deren Stecker machen immer wieder Probleme nicht so bei den RWE Steckern. Zu Philips und Osram kann ich nichts zu sagen da ich diese bisher nicht getestet hab.

      Silverlight ist tatsächlich eine Katastrophe …

5 Trackbacks / Pingbacks

  1. RWE SmartHome Bewegungsmelder • Trendlupe
  2. RWE SmartHome Zwischenstecker • Trendlupe
  3. RWE Smarthome Tür- und Fenstersensor • Trendlupe
  4. RWE SmartHome Rauchmelder der zweiten Generation
  5. In Kürze wird es Smart – Trendlupe testet RWE Smarthome • Trendlupe - Ein trendiger Blick auf Produktneuheiten und Lifestyle

Kommentar verfassen