Der neue Audi TT – Neues Auto, neues Design, alter Erfolg

Die dritte Generation dieser Erfolgsreihe geht an den Start

Eine der vielen Erfolgsstorys von Automobilhersteller Audi begann im September 1994. Die ersten Skizzen und Entwürfe für eine Roadster-Studie wurden gefertigt. Und schon auf der folgenden IAA in Frankfurt wurde das Audi TT Coupé der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Resonanz von Besuchern und Journalisten auf das neue Modell von Audi war so gut, dass man bei Audi beschloss das Auto auch in Serie zu bauen. Im Herbst 1998 war es dann soweit: das Coupé mit 1,8-Liter-Turbomotor kam auf den Markt.Seit dem wird die Erfolgsgeschichte vom Audi TT ständig weiter geschrieben. Mit zunächst nur kleineren Modifikationen nach zwei Jahren wie beispielsweise einem zusätzlichem Heckspoiler und ESP wurde der Audi TT dann später auch mit stärkeren Motoren wie dem 3,2-Liter-VR6-Motor ausgestattet.

Eine Sonderedition kam im April 2005 auf den Markt: Der „Audi TT quattro Sport“. Diese Modellversion war zwar „nur“ mit einem 1,8-Liter-Turbomotor ausgestattet, war aber dank höherem Ladedruck der leistungsstärkste TT mit Turbomotor. Die zusätzlich optimierte Gewichtsreduzierung und -verteilung, die zum Beispiel durch das verlegen der Batterie ins Heck oder dem Verzicht der Sitze im Fond brachten noch mehr Sportfeeling in den Audi TT.

Später erfolgte dann ein fast komplettes Facelift am TT. Es wurden neue Motoren in den Audi TT eingesetzt, die Front- und Heckpartie wurden geringfügig verändert, neue Farben kamen dazu und auch im Innenraum wurde der TT ein wenig verändert. Eines aber änderte sich nicht, der Audi TT ist bei den Autofahrern als Roadster und Coupé nach wie vor sehr begehrt.

Und in diesem Jahr startet der Audi TT nun in ein weiteres TT-Kapitel. Die mittlerweile dritte Generation wurde vorgestellt und hat schon jetzt großes Interesse geweckt. Auf dem Genfer Automobilsalon wurde der Audi TT mit Aluminiumkarosserie zunächst als Coupé gezeigt. Die Markteinführung soll im Herbst starten und dann soll es neben einem 2.0 TDI mit 135 kW (184 PS) auch zwei 2.0 TFSI-Motoren mit 169 (230 PS) beziehungsweise im TTS mit 228 kW (310 PS) geben.

Die Dieselvariante kommt mit einer Beschleunigung von 7,2 Sekunden auf 100 km/h auf die Straße und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 235 km/h. Der mit Frontantrieb und Vierzylinder-Turbomotor ausgestattete „kleine“ Benziner-TT soll in sechs Sekunden auf 100 Km/h beschleunigen und eine maximale Geschwindigkeit von 250 km/h schaffen. Der „große“ TTS mit seinem serienmäßigen Allradantrieb und einer elektrohydraulischen Lamellenkupplung an der Hinterachse schafft es in 4,7 Sekunden auf 100 km/h macht bei 250 km/h ebenfalls Schluss.

Der neue Audi TT

Der neue Audi TT

Der neue Audi TT

Der neue Audi TT wirkt insgesamt sportlicher und etwas kantiger als der doch eher rundlichere Vorgänger. Eine markante Front mit optionaler LED-Beleuchtung vorne, der geschraubte Tankdeckel an der Seite, ein nach wie vor ausfahrbarer Heckspoiler unter dem jetzt die dritte Bremsleuchte über die gesamte Breite zwischen den Heckleuchten angebracht ist oder der mittig liegende Auspuff sind die ersten Anzeichen für kraftvolles Fahren mit viel Fahrspaß.

Im Innenraum kommt der neue TT mit einer wahren Überraschung daher. Das neue Virtual Cockpit ist wirklich eine schicke Idee. Das Infotainment-System ersetzt die klassischen Instrumente. Alles wird im TT digital angezeigt. Das 12,3 Zoll große Display mit brillanter Auflösung kann wahlweise zwei Anzeigemodi anzeigen. Neben der klassischen Ansicht mit Tachometer und Drehzahlmesser als bekannte Rundinstrumente kann der Audi TT Fahrer die Displayfläche auch vorzugsweise für die Anzeige der Radio-Einstellung oder Navigationskarte nutzen. Die Tachometer- und Drehzahlmesser-Instrumente werden dann kleiner dargestellt.

Das von vielen vielleicht vermutete Display für Radio, Navigation oder Autotelefon entfällt damit und macht Platz für andere Sachen wie den drei runden Lüftungsdüsen und einer Schalterleiste. Über die Lüftungsdüsen lassen sich die Temperatur und Klimaanlage im Fahrzeug regeln. Die Sitzheizung lässt sich zudem über die an der Außenseite des Armaturenbretts liegenden Lüftungsdüsen regeln.

Alles wird im neuen Audi TT funktioneller und moderner, ohne dabei den ursprünglichen TT-Charme zu verlieren. Dazu beitragen tun auch die optional erhältlichen Sonderausstattungen wie LTE-Internetzugang, WLAN-Hotspot oder ein Soundsystem von Bang & Olufsen. Insgesamt kann man sich auf den neuen Audi TT in der dritten Generation freuen. Er wird auch für die die ihn nicht selbst fahren ein Augenschmaus sein, das ist sicher. Die Preise der TT Modelle dürften wohl auf dem Niveau des Vorgängers liegen.

Der neue Audi TT

Der neue Audi TT

Der neue Audi TT

4 Kommentare

  1. Mit der ersten Audi TT-Generation gelang Audi etwas, was man heute im Rückblick als besondere Leistung würdigen darf. Der erste TT wurde für die Marke Audi damals zu einem besonderen Botschafter. U[..]

  2. Nachdem ich die Weltpremiere des neuen Audi TT Coupé (8S) dritter Generation in der Audi City Berlin erlebte und mir einen ersten Einruck vom neuen Ingolstädter Kompaktsportler verschaffen konnte, g[..]

  3. Die Design Ikone, die zur Fahrmaschine werden soll. Die Rede ist vom evolutionierten Audi TT in der dritten Generation. Innen mehr eine Evolution im Design, die sich nur an kleinen Änderungen markan[..]

  4. Gut geschrieben – macht Lust auf das Auto! Ich bin auch schon ganz gespannt. Nächste Woche darf ich eine Runde drehen! Bin sehr gespannt auf das Cockpit.

Kommentar verfassen