Mercedes-Benz CLS – Allerlei guten Dinge…

Mercedes-Benz CLS

…sind bekanntermaßen drei! Fangen wir aber vorn an: 2003 erblickte der Mercedes-Benz CLS zum ersten Mal das Licht der Welt. Der Stuttgarter wurde als viertüriges Coupé geboren und verband seinerzeit die Eleganz und Dynamik eines Coupés mit der Funktionalität einer Limousine. Soweit zur Theorie. In der Praxis sahen viele den Stuttgarter als wohl schönsten und mutigsten Mercedes der Neuzeit. Generation zwei zeigte sich mehr an die Modellpolitik und das Familiendesign angepasst, war aber beileibe kein unansehnlicher Ausfall. Die nun vorgestellte dritte Generation – also das dritte „gute Ding“ – möchte die Grundform des Ur-Modells aufgreifen und gleichzeitig eine ganz neue Design-Sprache einleiten. Hier kommen die Details!

Design – Alles neu macht der CLS

Eigentlich macht der Mai alles neu – so ein deutsches Sprichwort. Doch bei den Stuttgartern ist es der Mercedes-Benz CLS, der eine neue Design-Sprache einläutet, die aber stets mit der „Sinnlichen Klarheit“ verbunden ist. Klare Formen und reduzierte Linien dominieren das Bild, während markante Elemente für Spannung sorgen. Da wäre etwa der sich nach unten öffnende Kühlergrill, der an den Panamericana-Grill das Mercedes-AMG GT angelehnt ist. Hinzu gesellt sich die nach vorn ansteigende Front, die auch Sharknose genannt wird und von zwei breiten, niedrigen Scheinwerfern eingerahmt wird. Am Heck finden sich zweiteilige Heckleuchten, die ein wenig an eine Rüsselsheimer Mittelklasse-Limousine erinnern.

Ansonsten gefällt der Mercedes-Benz CLS mit flachen Seitenscheiben und einem geduckten Greenhouse wodurch die typische CLS-Form entsteht. Doch die Schwabe gefällt nicht nur mit seinen klaren, gestreckten Linien, sondern auch mit einem reduzieren Cw-Wert von gerade einmal 0,26 – beachtlich.

Innen(t)raum

Mercedes – der Inbegriff von Luxus und Prestige. Was eine Zeit lang unter Sparwahn litt, scheint beim Mercedes-Benz CLS der dritten Generation wie weggeblasen. Hier findet sich purer Luxus, was nicht zuletzt auf die klare Grundform und das dadurch resultierende, gute Raumangebot zurückzuführen ist. Die vom Exterieur abgeleiteten, sinnlich fließenden Linien treffen auf hochwertige Materialien und eine exquisite Verarbeitung. Besonders nobel wirkt überdies die Ambiente-Beleuchtung, die in 64 Farben wählbar ist und sich bis in die illuminierten, an Flugzeugturbinen angelehnten Luftausströmer erstreckt.

Zudem fährt der neue Mercedes-Benz CLS mit einem hochauflösenden Widescreen-Cockpit vor, wie es jüngst in der neue Mercedes-Benz A-Klasse zu sehen war. Hier erwarten die Passagiere zwei 12,3 Zoll große Displays unter einem gemeinsamen, durchgängigen Deckglas. Das volldigitale Cockpit ist zudem frei konfigurierbar. So wirkt das Cockpit sehr modern, wird durch die Mittelkonsole in offenporigem oder hochglänzendem Holz aber dennoch wohnlich. Eine weitere Neuheit für den CLS: Das viertürige Coupé ist erstmalig als Fünftürer konzipiert. Zudem lassen sich die Lehnen der Rücksitzbank im Verhältnis 20/40/20 umlegen und erweitern so das 520 Liter fassenden Kofferraumvolumen.

Besonders auf das Wohlbefinden ausgerichtet ist die ENERGIZING Komfortsteuerung, die verschiedene Systeme miteinander vernetzt. So spielen die Klimaanlage inklusive Beduftung, die Sitze mit der jeweiligen Heizung, Belüftung oder Massage sowie die Flächen- und Lenkradheizung oder die Licht- und Musikstimmung zusammen, um die Fahrt im Mercedes-Benz CLS herausragend angenehm zu gestalten.

Unter der Motorhaube

Bei den Antrieben setzen die Schwaben auf eine komplett neue Motorenpalette, die drei Sechszylinder zum Marktstart bereithält. Los geht es mit dem Mercedes-Benz CLS 350 d 4MATIC, der mit Allradantrieb vorfährt. Seine Leistungsausbeute wird mit 286 PS und 600 Nm angegeben, während der Verbrauch mit 5,6 Litern im Durchschnitt schwäbisch sparsam ausfällt. Die Beschleunigung auf 100 km/h ist hingegen alles andere als zurückhaltend: In schnellen 5,7 Sekunden hat man die magische Marke hinter sich gelassen. Als zweiter Diesel im Bunde gesellt sich der CLS 400 d 4MATIC hinzu. Ebenfalls allradgetrieben, entwickelt dieser 340 PS und bullige 700 Nm, ist beim Verbrauch aber mit dem 350 d gleichauf. Beim 0-100-Spurt ist er mit genau 5,0 Sekunden aber eine deutliche Zeit schneller.

Seitens der Benziner steht der Mercedes-Benz CLS 450 4MATIC bereit. Der Reihensechszylinder mit ist mit einem EQ Boost, also einem integrierter E-Motor, ausgerüstet und unterstützt den Verbrenner. So kommen zu den 367 nochmals 22 PS hinzu und ermöglichen einen erstaunlich niedrigen Verbrauch von kombiniert 7,5 Liter auf 100 km. Der Spurt auf 100 km/h ist in kurzen 4,8 Sekunden vergangen – das kann sich sehen lassen.

Mercedes-Benz CLS, 2017, Edition 1
designo selenitgrau magno, Leder Nappa Schwarz
Mercedes-Benz CLS, 2017, Edition 1
designo selenite grey magno, black nappa leather

Der Mercedes-Benz CLS ist mit moderner Technik gefüllt

Natürlich – es geht heute nicht mehr ohne, erst recht nicht bei einem Mercedes – kommt der neue CLS mit einer ganzen Armada an Technik an. Diese ist teilweise sogar serienmäßig! Auf einen aktiven Bremsassistenten, einen Spurhalte- und Aufmerksamkeitsassistenten sowie einen Speedlimit-Assistenten und das Insassenschutzsystem PRE-SAFE muss man nicht verzichten. Das optionale Fahrassistenz-Paket legt nochmals eine Ladung drauf und bietet beispielsweise einen Bremsassistenten mit Kreuzungsfunktion oder einen Ausweich-Lenkassistenten, der die Fahrzeuggeschwindigkeit vor Kurven anpasst.

Daneben hat man beim Mercedes-Benz CLS die Wahl zwischen drei Fahrwerken. Grundsätzlich sind eine Vierlenker-Vorderachse und eine Fünflenker-Hinterachse sowie eine Stahlfederung verbaut. Optional kann man die Dynamik Body Control ordern, die mit Sport und Sport+ – und natürlich Comfort – die Wahl zwischen verschiedenen Modi lässt. Top-Version ist das Luftfahrwerk Air Body Control mit regelbaren und adaptiven Dämpfern

Natürlich stehen noch viele weitere technische Innovationen bereit. Spannend für alle, die unbedingt einen Mercedes-Benz CLS ihr Eigen nennen wollen, ist die Edition 1. Das limitierte Modell ist rund ein Jahr lang ab Marktstart erhältlich und setzt auf die ganz große Show. So fährt der CLS als Edition 1 mit der AMG Line, 20-Zoll-Leichtmetallfelgen und Akzenten in Kupfer vor. Auch der Innenraum vertraut auf den Akzentton. Dass dies in der Realität nur halb so wild aussieht, wie es klingt, zeigen die Fotos.

Mercedes-Benz CLS, 2017, Edition 1
designo selenitgrau magno, Leder Nappa Schwarz
Mercedes-Benz CLS, 2017, Edition 1
designo selenite grey magno, black nappa leather
Mercedes-Benz CLS, 2017, Edition 1
designo selenitgrau magno, Leder Nappa Schwarz
Mercedes-Benz CLS, 2017, Edition 1
designo selenite grey magno, black nappa leather

Weitere Informationen findet ihr unter www.mercedes-benz.de | Fotos © Mercedes

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen