Werbung | AUDI A3 Limousine – Blogrundschau

Einige Tage sind bereits vergangen als ich Budapest besucht habe. In Ungarn durfte ich mit weiteren Bloggerkollegen die neue AUDI A3 Limousine probefahren. Meinen Artikel dazu findet Ihr hier.

Mittlerweile haben die teilgenommen Blogger über die Fahrveranstaltung in ihren Blogs berichtet. Ich möchte euch nun hier einige ausgewählte Meinungen, Stimmen und Zitate inkl. der zugehörigen Links über die neue Audi A3 Limousine präsentieren.Mich hat die A3 Limousine auf jeden fall positiv überrascht. Ich mag vor allem das Heck am Audi. Aber lest mal selbst was andere Blogger so schreiben.

  • Kompakter Viertürer im Test: die Audi A3 Limousine

Die Audi A3 Limousine versucht nicht, ein Coupé zu sein, sondern präsentiert sich als Limousine in kompakter Form mit sportlicher Optik. Es ist ein schönes, unaufgeregtes Fahrzeug, welches sich nahtlos in die Modellpalette einfügt. Und trotzdem wird es einem auf deutschen Strassen wohl nur vereinzelt begegnen, denn hier dominieren die Sportbacks die Kompaktklasse. Wer jedoch ein sparsames Modell mit vier Türen sucht, welches in Sachen Design, Infotainment, Individualität und Sicherheit in der obersten Liga spielt, sollte sich die A3 Limousine auf jeden Fall anschauen.

Eigentlich ein cleverer Schachzug von Audi den A3 auch als Limousine anzubieten. Nicht nur weil das neue Audi A3 Cabriolet damit jetzt schon wunderschön sein wird, nein auch weil einige Firmenkunden dazukommen werden. Wenn der A4 in der Leasing bis dato zu teuer war, wird es halt der etwas kürzerer Audi A3 als Limousine. Mit dem 2.0 TDI kann man da nichts verkehrt machen, für ein entspanntes Reisen sorgt das DSG (solange es tadellos funktioniert). Ausreichend Vortrieb, guter Komfort und eine hochwertige Haptik.

Da bleibt mir noch festzuhalten, dass der 2.0 TDI ein sehr ausgewogener Motor ist, mit dem man sich zu keiner Zeit untermotorisiert fühlt. Vielmehr lassen sich mit den 150 PS durchaus sportliche Akzente setzen

  • Audi A3 Sedan: sexy German blueprint comes alive 

The Audi A3 sedan is versatile and the appearance resembles a bombshell. There is no doubt that German notchbacks will brisk up the local markets in NA – it’s still up to you if you want to make the ride fun or efficient. Audi drive select is a compromise which gives you some setups for different occasions. I’m excited how and which model is going to be the bestseller in the US.

Ich bin gespannt, wie viele Audi A3 Limousinen es letztendlich auf die deutschen Strassen schaffen werden. Lediglich 1/6 der gesamten Produktion ist für den europäischen Markt gedacht. Insgeheim hoffe ich, dass die Audi-Kundschaft die A3 Limousine dann doch als viertüriges Coupe identifiziert und auch kauft. Ich finde den Wagen nämlich optisch sehr gelungen – vor allem die an den Frontscheinwerfern startende Tornado-Linie, die dann im Heckspoilerchen endet, mag ich wirklich sehr.

Über Geschmack kann man nicht streiten – nirgendwo sonst ist dieses Bonmot treffender als in der Automobil-Branche. Der eine mag lieber Fließheck-Modelle, der andere steht eben mehr auf Stufenheck. Obwohl Audi sich darüber im Klaren ist, dass in Deutschland Hatchbacks (also Fließheck) wesentlich mehr Käufer finden, versuchen sie natürlich durch die Limousine noch mehr Käuferschichten zu erreichen. Vielleicht wird die A3 Limousine auch zum neuen Kassenschlager was Einstiegs-Firmenwagen angeht? Ich würde ihn so auf jeden Fall nehmen.

  • Lecker frisch gepresste Limo: Audi A3 Limousine angefasst

Kraftvoll im Stand, selbstbewusst und auch ein wenig Hipster. Die neue Audi A3 Limousine ist nicht nur einfach ein langgezogener Hatchback, vielmehr eine fast vollstände Design-Neuentwicklung mit Audi Merkmalen in jeder Sicke und Linie. Eine Ausfahrt mit dem (noch) stärksten quattro getriebenen 180 PS Benziner durch das Umland von Budapest.

Obwohl ich ein großer Fan von Touch-Displays bin, finde ich den Ansatz von Audi, auf Touchscreens im Auto zu verzichten, gut und richtig. Das MMI-Terminal mit Touchwheel erlaubt auch während der Fahrt eine komfortable und sichere Bedienung/Texteingabe, da man nicht quer durch das Auto greifen muss, um den Touchscreen zu erreichen. Hat man sich erst einmal an das Bedienkonzept gewöhnt, navigiert man schnell und zielsicher durch sämtliche Menüs und hat die vermeintlichen Vorzüge eines Touch-Displays schnell vergessen.

Ein Stufenheck in der Kompaktwagenklasse ist keine Erfindung von Audi, im Gegenteil, dafür aber für den ersten Versuch verdammt gut umgesetzt. Ob es eines der schönsten Fahrzeuge des Jahres ist, kann und will ich noch gar nicht beurteilen, doch mir gefällt die Audi A3 Limousine sehr.

Die Audi A3 Limousine ist ein gelungenes Automobil einer, zumindest in Deutschland, fast schon ausgestorben geglaubten Gattung Automobil. Sie erinnert ein wenig an die vergangenen Erfolge der Marke mit den vier Ringen, als der Audi 80 seinen Siegeszug begann. Heute modern interpretiert und im neuesten Werk der Ingolstädter im ungarischen Györ komplett gebaut, wird dieser A3 wohl nicht nur die angepeilten Märkte China und USA begeistern können. (ds)

  • Neuwagen der Woche: Audi A3 Limousine

Gemeinsam mit einigen Kollegen aus Print, TV und weiteren Online-Medien bin ich die Audi A3 Limousine im Umland von Budapest gefahren. Die teilweise sehr maroden Landstraßen waren ideal, um auch den Fahrkomfort der kompakten Limousine zu testen. Audi spricht offiziell von dem “ersten Stufenheck-Modell von Audi im kompakten Premium-Segment” und ich wollte unbedingt überprüfen, ob das Fahrzeug dem Anspruch auch gerecht wird.

  • Ersteindruck: Die neue Audi A3 Limousine im Kurz-Fahrbericht

Im Budapester Stadtverkehr fiel auf, dass der 1.4 TFSI S tronic mit 140 PS wiederum spontaner auf Gasbefehle anspricht als der 180 PSer 1.8 TFSI S tronic quattro. Eine Ursache hierfür mag womöglich der kleinere Turbolader sein, der sein volles Potential in einem niedrigeren Drehzahlniveau zur Verfügung stellt. Daraus resultiert ein besseres Ansprechverhalten beim Anfahren und bei kurzen Zwischensprints im unteren Drehzahlbereich.

Ansonsten hat mir gerade live die Audi A3 Limousine sehr gut gefallen, auch wenn ich zuerst noch etwas skeptisch war, ob ein Coupé-haftes Fließheck, wie beim Mercedes-Benz CLA, dem A3 nicht besser stehen würde. So muss ich aber sagen: Audi hat alles richtig gemacht, denn die etwas straffen und geraden Formen passen ganz hervorragend zum A3.

  • Blick über den Tellerrand: Audi A3 Limousine

“Das richtige Material am richtigen Ort für die optimale Funktion”, die neue Audi A3 Limousine wiegt so, in der Basisausstattung, gerade mal 1.235 kg. Dieses Downsizing und dieser Leichtbau sorgt für eine Reduzierung vom Kraftstoffverbrauch.

Fahreindruck: soviel Zeit hatte ich gar nicht zu fahren, hier hat mir der 6-Gang Handschalter nicht so gut gefallen, obwohl die 7-Gang DSG bei starkem Beschleunigungswunsch auch eine Gedenksekunde braucht. Sonst aber sehr angenehm zu fahren ist, in der jeweils hohen Motorisierung. Zu mehr Aussagen möchte ich mich jetzt nicht hinreißen lassen, da hätte ich mehr Zeit und eine abwechslungsreichere Strecke gebraucht.

Und wie man es von Audi kennt, gibt es gleich die modernste Sicherheitstechnik und unzählige Assistenzsysteme dazu. Diese sind dieselben seiner Brüder, auch hier kostet aber eine adaptive Geschwindigkeitskontrolle bzw. der Side Assist extra. Die Ausstattungen im Innenraum kommen, wie schon bei dem A3 Sportback und dem A3 Dreitürer, aus dem Modularen Infotainmentbaukasten, kurz MIB. Und natürlich kann man auch hier genügend Geld reinstecken, wenn man es denn hat. Highspeed-Internet, 705-Watt-Verstärker von Bang & Olufsen, 5.1 Soundsystem mit 14 Lautsprechern und vieles mehr, alles kein Problem.

  • Den neue Audi A3 Limousine in Ungarn Probe gefahren (Bilder + Video)

Wir nutzten die ruhigen Minuten um uns etwas mit der Technik im Wagen zu beschäftigen. Das einfache koppeln des Smartphones über Bluetooth an die Stereo Anlage ermöglichte gute Musik über die ganze Fahrt. Sogar das Streamen eines guten Online Radios aus Barcelona über den integrierten 3G Hotspot ohne Limitierung, erfolgte ohne Probleme über das Galaxy S4. Ein USB Anschluss lieferte zudem genug Strom für längere Fahrten und ein 3,5mm Audio Anschluss darf auch nicht fehlen. Die Navigation über die übersichtliche GoogleMaps Software und einfach bedienbare Menü gefielen sehr.

Beim Audi A3 Test gab es in Sachen Fahrdynamik mit der A3 Limousine wenig Neues – das neuste der Audi Modelle untersteuert erwartungsgemäß, fährt sich aber grundsätzlich sehr neutral. Womit die straff gefederten vier Ringe aus Ingolstadt noch punkten konnten, war unter anderem ein komfortabler Heckdeckel, der bei Entriegelung dank vorgespannter Federn flott aufschwang.

Kann man ein Fazit ziehen? Natürlich kann man das. Auch wenn ich betonen muss, dass sich rein fahrtechnisch eigentlich keine Unterschiede auftun, sind diese sowieso eher im Design und in der Größe zu finden. Wer Limousinen mag, eben wegen ihrem Platzangebot und ihrer Form, der wird sich in die A3 Limousine verlieben. Das geht eigentlich gar nicht anders. Ob man dann nun noch zwingend das Paket S-Line mit großen Felgen nimmt oder nicht, macht meines Erachtens nur einen marginalen Unterschied, denn die A3 Limousine steht insgesamt einfach sehr gut da. Wer aber die Limousine im Kleinformat fahren möchte, der muss dann doch leider etwas tiefer in die Tasche greifen.