Berlin – ungewöhnliche Übernachtungen in einer imposanten Stadt

Inmitten eines immer pulsierenden Lebens und quirligen Treibens findet man neben noblen Hotels auch zahlreiche skurrile Übernachtungsmöglichkeiten.

Berlin von oben

Berlin ist eine Weltstadt von Format. Millionen von Besuchern kommen Jahr für Jahr in die Deutsche Millionenmetropole, um das einzigartige Flair, die zahlreichen Attraktionen, die lange Historie und die Gastfreundschaft der Menschen zu genießen. Inmitten eines immer pulsierenden Lebens und quirligen Treibens findet man neben noblen Hotels und anderweitigen Unterkünften auch zahlreiche skurrile Übernachtungsmöglichkeiten. Ob auf dem Kurfürstendamm, der Schönhauser Allee oder am Rande der Museumsinsel – ungewöhnliche Übernachtungsmöglichkeiten stehen in zahlreichen Facetten für die Gäste bereit.

Propeller Island City Lodge

Ein Genuss für die Sinne ist dieses bewohnbare Kunstelement. Die Propeller Island City Lodge ist wahrhaftig kein Designer Hotel nach herkömmlichen Vorstellungen. Jede dieser Konstruktionen des Erfinders Lars Stroschen ist ein echtes Unikat. So findet man hier ein Zimmer mit derart schiefen Böden, in dem das Bett zu fliegen scheint und der Schrank aus der Wand kommt. Kräftige Farben erleuchten den Raum und suggerieren ein einzigartiges Feeling.

Auch das vollständig verspiegelte Zimmer erweckt den Eindruck als befände man sich inmitten eines Kaleidoskops. Aufregend, komfortabel und gemütlich zugleich.

Nostalgie im Ostel

Eine Zeitreise ins Ostberlin der 70 er und 80 er Jahre erlebt man bei einem Besuch im Ostel. Übernachten in einer Original „DDR Platte“ umgeben von „ostalgischen“ Möbelklassikern des ehemaligen Honecker-Regimes in unmittelbarer Nähe des Ostberliner Bahnhofs. Hier scheint die Zeit stehen geblieben zu sein und Zeitzeugen der Vergangenheit sind scheinbar allgegenwärtig. Während das „Ostel“ sich mit dem Charme des DDR-Designs auseinandersetzt, erkennt man bei seinem Aufenthalt im „Anderen Haus VIII“ auch die dunkle Seite des anderen Deutschlands. In seiner Vergangenheit diente der rote Backsteinbau als Krankenstation des DDR Gefängnisses Rummelsburg. Auch die Verantwortlichen wie Mielke und Honecker wurden hier nach dem Mauerfall untergebracht – allerdings nicht freiwillig. Heute kommen die Besucher gerne, um das Gespenstische der ehemaligen Zellen in einer Stasi Suite und einen außergewöhnlichen Aufenthalt zu genießen.

Camping einmal ganz anders

Von Hardcore – Campern sicherlich belächelt – der „Hüttenpalast“. Wer vor Frost und den übrigen Unbillen des Wetters geschützt sein und auch nicht in Panik vor krabbelnden Tierchen geraten möchte, der findet in der Produktionshalle einer ehemaligen Staubsaugerfabrik eine perfekte Gelegenheit. Nostalgische Holzhäuschen und Campingwagen aus den 1950ger bis 1970ger Jahren versprühen hier ihren Charme und bieten eine außergewöhnliche Möglichkeit für einen ebenso außergewöhnlichen Aufenthalt. Selbst im Winter schaukelt man auf einer Hollywoodschaukel, die ebenso zu Equipment zählt wie der kleine Tisch mit den drei Stühlen. Camping im Kiez von Neukölln.

Wohlgefühl und jede Menge Komfort

Doch neben den skurrilen und doch recht ungewöhnlich erscheinenden Unterkünften gibt es in der Deutschen Hauptstadt auch eine Vielzahl komfortabler und bezahlbarer Übernachtungsmöglichkeiten, die ganz einfach durch Individualität zu punkten wissen.

Wer im Urlaub, auf Geschäftsreisen oder einfach nur so die zahlreichen Vorzüge und den Luxus eines Hotels genießen möchte, greift in den meisten Fällen auf 4 oder gar 5 – Sterne – Kategorien der obersten Preisklasse zurück. Ein Haus, dem so viele Sterne verliehen worden sind, muss einfach etwas Besonderes sein. Oftmals ist es auch so – doch es geht auch anders.

Die neueste Kampagne der ibis – Hotel – Familie „So deluxe können 2 Sterne sein“ deutet nicht nur an, dass goldene Wasserkräne und ein eigener Butler den wahren Luxus alleine nicht ausmachen, sondern belegt dieses auch. So zeigen exemplarisch die zwei Hip Hop Größen „Der Tobi und das BO“, dass auch diese 2 Sterne jede Menge Komfort, Service und Design bieten und den Gästen ein durchaus beachtliches Wohlgefühl vermitteln.

Einmal in die Ferne schweifen

Im „AckselhausBerlin erlebt man in jedem Zimmer eine eigene Welt. So stellen sich in den Themenwelten Asien, Südsee, Afrika oder gar im Wilden Westen schnell ungeahnte Urlaubsgefühle ein. Die authentisch eingerichteten Räumlichkeiten vermitteln das Gefühl von Fernweh – und das mitten im Prenzlauer Berg im Herzen Berlins.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen