CUPRA e-Racer – Test zeigt: Elektro-Tourenwagenserie E-TCR kann kommen

Der erste vollelektrische Tourenwagen

Man setzt mit einer besonderen Marke auf besondere Menschen. So eine Marke ist wohl ohne Zweifel der Cupra. Wenn man dieses Fahrzeug dann noch mit der in Richtung Zukunft weisenden Technologie des elektrischen Antriebs kombiniert, bekommt man als Ergebnis den einzigartigen CUPRA e-Racer auf die Straße. Jetzt aktuell geschehen und getestet auf einer Rennstrecke in Zagreb (Kroatien). Das Ergebnis war ein beeindruckender Einblick in das Zusammenspiel des eingebauten Energiespeichers mit den restlichen Komponenten des Fahrzeugs unter realsten Bedingungen einer Rennstrecke.

Ziel ist es dabei, den e-Racer perfekt für die Teilnahme an der neuen Elektro-Rennserie E-TCR vorzubereiten. Nichts soll dem Zufall überlassen werden. Auch deswegen wurden vorher neben Batterie-, Kühlungs- und Antriebssystemen auch jedes weitere elektrische und elektronische Bauteil einzeln getestet. Man wollte bei Seat-Tochter Cupra und dem CUPRA Rennteam sicher sein, dass alles funktioniert und man nach dem Test positiv und optimistisch in die Zukunft blicken kann. Es wurde auf der Rennstrecke unter realen Streckenbedingungen und hoher Hitze getestet und man war anschließend sicher, dass der Cupra e-Racer für die Herausforderungen des e-Motor- und e-Rennsports unter Wettkampfbedingungen bereit ist.

Mit dem CUPRA e-Racer hat man den ersten vollelektrischen und wiederaufladbaren Tourenwagen geschaffen. Die Batterie dieses vollelektrischen Tourenwagens besteht aus beeindruckenden 6.072 runden Batteriezellen, die wie auch die vier eingebauten E-Motoren über der Hinterachse sitzen. Das entspricht übrigens etwa einer Akkuleistung für stolze 9.000 Mobiltelefone. „Mit dem CUPRA e- Racer möchten wir den Rennsport auf die nächste Ebene heben. Mit ihm können wir zeigen, dass wir den Motorsport erfolgreich neu erfinden können. Motorsport verstehen wir als einen Grundpfeiler von CUPRA und wir sind stolz auf das Team, das diesen Elektro-Tourenwagen möglich gemacht hat.“, so SEAT Vorstand für Forschung und Entwicklung, Dr. Matthias Rabe.

Weitere Anpassungen und Optimierungen der Systeme sollen nun dank des erfolgreichen Tests dafür verwendet werden, um im nächsten Schritt den Schwerpunkt auf die maximale Leistungsausbeute des Fahrzeugs zu legen. Für die Teilnahme an der neuen Elektro-Tourenwagenserie namens E-TCR, die 2019 starten soll, scheint der CUPRA e-Racer schon jetzt perfekt ausgestattet zu sein.

„Mit dem CUPRA e-Racer möchten wir den Rennsport auf die nächste Ebene heben. Mit ihm können wir zeigen, dass wir den Motorsport erfolgreich neu erfinden können. Motorsport verstehen wir als einen Grundpfeiler von CUPRA und wir sind stolz auf das Team, das diesen Elektro-Tourenwagen möglich gemacht hat.“

Weitere Informationen zu SEAT findet ihr hier: http://www.seat.de/

(c) Fotos Seat