Der neue überarbeitete Teufel ROCKSTER kommt laut und lässig

Vorstellung / Review / Details

Der Teufel steckt mal wieder im Detail. So könnte man es jedenfalls passend ausdrücken, wenn man sich den umfangreich verbesserten Nachfolger des ohnehin schon mächtigen und nicht zu Unrecht mehrfach ausgezeichneten Teufel ROCKSTER anschaut bzw. anhört. Mit Liebe zum Detail und modernstem Fachwissen haben die Akustiker und Designer von Teufel und Co. mit dem neuen, überarbeiten ROCKSTER nochmal eine große Schippe draufgelegt und liefern das passende Stück Lautsprecher für die nächsten

Teufel ROCKSTER – State of the hard

Kurz zur Info noch vorweg: Wir haben den Rockster Teufel für diesen Test / Vorstellung zur Verfügung gestellt bekommen. Die Bereitstellung des Testgerätes beeinflusst natürlich in keiner Weise meine Meinung. Die Basis für qualitative Berichte und Tests sind Unabhängigkeit und eine freie Meinung. Für mich steht deshalb euer Vertrauen immer an erster Stelle!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wurde schon der Vorgänger von Presse und Kunden gefeiert und gelobt, kommt der neue ROCKSTER unter anderem mit einem nochmal optimiertem Abstrahlverhalten daher und liefert so einen perfekten Sound, der nun auch außerhalb der optimalen Hörposition sehr präzise und sauber klingt. Selbst bei geringsten Pegeln liefert er eine hohe Sprachverständlichkeit über einen weiten Bereich und bietet in der Standard-Einstellung darüber hinaus sofort eine ausgewogene Abstimmung und sauberen Klang für ein wirklich entspanntes Musik hören.

Der überarbeitete ROCKSTER bietet noch mehr Bass, noch mehr Mitten und etwas weniger spitze Höhen, was für viele Hörer zu einer deutlich versbesserten Sprachverständlichkeit führt. Dabei sind die Pegel noch höher als beim Vorgänger und liefern jetzt auch im Bass 121 dB statt vorher 115 dB. Darüber hinaus kann man dank den eingebauten CLASS-AB- und CLASS-D-Verstärker auf Anhieb das Beste aus zwei Hör-Welten genießen.

Teufel ROCKSTER
Teufel ROCKSTER

Schon wenn man den neuen ROCKSTER sieht, ist einem klar, dieser ROCKSTER kann Laut, sogar sehr laut. Und trotzdem liefert er weder harsche Höhen, verwaschene Bässe noch pegelabhängige Klangfärbungen. Im Gegenteil, mit seinem digitalen Signalprozessor von Texas Instruments arbeitet der ROCKSTER perfekt und zuverlässig in 24-Bit- und 48-kHz- Technik für ein wirklich dynamisches Klangerlebnis. Unterstützt wird das Ganze noch dadurch, dass zum einen das leistungsstarke Hochtonhorn aus der professionellen Beschallungstechnik für hohe, verzerrungsfreie Pegel sorgt und auch der große Hub von +/- 9,5 mm Verzerrungen diese selbst im Grenzbereich sauber hält.

Wer es lieber etwas mit richtig Dampf mag, für den stehen ein eingebauter 380-mm-Tieftonteller mit leichter, aber verwindungssteifer Membran für tiefe Bässe jederzeit zur Verfügung. Die Schwingspulen sorgen im Hintergrund für die hohe Belastbarkeit und der 450-Watt-Class-AB/D-Verstärker für hohe, klare Pegel bei geringem Stromverbrauch.

Ja, man muss sagen der ROCKSTER kann richtig Remmidemmi, auch zum Mitnehmen. Und wo wir gerade bei Remmidemmi sind, natürlich ist der ROCKSTER nach wie vor individuell nutzbar und einstellbar. Dafür sorgt das integrierte 2-Kanal-DJ-Mischpult mit 3-Band-Klangregelung, Crossfader, Vorhörfunktion und Quellenwahl für jeden Kanal. Man kann einfach zwei Smartphones oder MP3-Player anschließen und sanfte Mixes mit großartigen Übergängen abliefern. Ein stabiler, klappbarer Deckel schützt die Mischkonsole.

Hier die Verbesserungen im Überblick.

  • Optimiertes Abstrahlverhalten: der Sound ist nun auch außerhalb der optimalen Hörposition sehr präzise.
  • Ausgewogenere Klangabstimmung: mehr Bass, mehr Mitten, weniger spitze Höhen für ein entspannteres Hören bei besserer Sprachverständlichkeit. Auch bei geringen Pegeln.
  • Höherer Pegel von 121 dB auch im Bass statt vorher 115 dB.
  • Mit CLASS-AB- und CLASS-D-Verstärker für das beste aus zwei Welten

Für nahezu alle gängigen Anschlussmöglichkeiten von Playern und Co. ist natürlich gesorgt. Hier werden neben den zwei Stereoeingängen auch noch Instrumenten- und Mikrofoneingang, sowie Kopfhörer- und Line-Ausgang angeboten.

Wer es kabellos lieber mag, der verbindet seinen mächtigen Teufel einfach per Bluetooth und schafft sich dank apt-X-Codec so im Handumdrehen die perfekte Voraussetzung für Musikstreaming in hoher Qualität (Latenzfrei und lippensynchron) von Apple Music, Spotify, Youtube und Co. vom Smartphone. Mit den zwei parallelen Bluetooth-Schnittstellen sind selbst bei minimalem Stromverbrauch Reichweiten von über 10 Metern möglich.

Selbst wenn man mal seine eigenen musikalischen Fähigkeiten auf der (E-)Gitarre präsentieren möchte, zeigt man mit dem Teufel ROCKSTER sofort, wo es lang geht. Denn der ROCKSTER bietet sogar alle nötigen Eingänge für E-Gitarre und Mikrofon. Natürlich passen hier dynamische wie auch Kondensator-Mikrofone.

Für den nötigen Strom sorgen gleich drei verschiedene Möglichkeiten für viel Spielraum was das Aufstellen angeht. Wer es Mobil mag, der schnallt die mitgelieferten Rollen unter den ROCKSTER und bleibt dank dem integrierten, auslaufsicheren Blei-Vlies-Akku (AGM), mit dem man stolze 20 Stunden bestmögliche Mobilität genießen kann, flexibel und mobil. Per Kabel sind dann noch der zusätzliche 12-V-Autobatterie- und der normale 230-V-Stromanschluss möglich.

Trendlupe Kaufempfehlung!

Trendlupe meint:

Der neue ROCKSTER haut einen um und schreit bis zu 20 Stunden lang förmlich nach Aufdrehen, Abrocken und Ausflippen. Wer sich zusätzlich den optional erhältlichen Ersatz-Akku zum Auswechseln besorgt, kann sogar doppelt so lange Party machen.

Das sollte man auch ausnutzen, denn mit seinen Maßen von 58cm x 87cm x 47cm (Breite x Höhe x Tiefe) und einem Gewicht von knapp 31,5 kg ist der ROCKSTER nicht unbedingt nur ein Gerät für den Kindergeburtstag.

Wenn man mal die ganzen Möglichkeiten und Lautstärken des ROCKSTERs ausprobiert hat, muss man sagen, dass Teufel wieder mal seine Hausaufgaben gemacht hat und mit dem überarbeiteten ROCKSTER und seinen vielen Anschlüssen und Möglichkeiten wie zum Beispiel dem integrierten DJ-Mischpult auf jeder Party kaum Wünsche offenlassen dürfte.

Die gewohnte Qualität von Teufel wird durch das zeitlose Design und dem festen, reflexionsarmen MDF-Holz jederzeit sicht- und hörbar. Dank seiner Rollen ist er zudem schnell und mobil einsetzbar und kann über ein XLR-Kabel sogar zu einem Stereo-Set verbunden werden, was nochmal mehr Wumms und dann eben echtes Stereo abliefert.

Im Lieferumfang findet man neben dem neuen ROCKSTER auch das Rollenset und Stromkabel.

Weitere Informationen zu Produkten von Teufel findet ihr hier: www.teufel.de

Der neue überarbeitete Teufel ROCKSTER kommt laut und lässig