Fiber Optic Sensing – Neue Technologie macht das Gleis hörbar

Deutsche Bahn setzt auf eine neue Technologie zur Steigerung der Sicherheit

DB-Challenge – Das Ohr am Gleis

Mehr als 6.000.000 Millionen Menschen nutzen täglich die Bahn als Fortbewegungsmittel. Dafür sind knapp 40.000 Züge im Einsatz, die auf einer Strecke von 37.000 Kilometer in ganz Deutschland unterwegs sind. Dass es hierbei nun mal auch zu Verspätungen kommen kann, ist bei diesen Dimensionen verständlich. Klar ist dies ärgerlich, aber wenn man mal überlegt, welche logistische Aufgaben die Deutsche Bahn Tag für Tag zu erledigen hat, dann sieht das Ganze schon etwas anders aus. Um aber in Zukunft auftretende Probleme – insbesondere direkt am Gleis – frühzeitig zu erkennen, wurde nun auf einer Strecke in Fulda ein Glasfaserkabel installiert, welches künftig ungewollte Geräusche identifiziert.

Fiber Optic Sensing heißt die neue von der Deutschen Bahn eingesetzte Technologie. Künftig soll über das Glasfaser Kabel alles hörbar gemacht werden, was an den Gleisen passiert. Dies soll dazu beitragen, dass man schneller auf ungewollte Situationen reagieren kann und aus dem Stellwerk heraus mitbekommt, was draußen an den Gleisen los ist. Wildwechsel oder Steinschlag beispielweise haben ganz eigene identifizierbaren Geräusche, die dank der neuen Technologie empfangen und verarbeitet werden können.

Hannes Holtermann, Reporter der Deutschen Bahn, hat in einem sehr anschaulichen Video ganz genau erklärt, wie die Fiber Optic Sensing Technologie funktioniert und wie diese bereits in Fulda erfolgreich eingesetzt wird. Schaut euch das Video direkt mal an:

Erfurt und Köln sollen in den kommenden Wochen nachgerüstet werden und neben Fulda als Teststrecke integriert werden. Man kann gespannt sein, was diese neue Technologie für Auswirkungen auf den täglichen Alltag bei der Deutschen Bahn haben wird. Ob Verspätungen damit endgültig passe sind? Dies vielleicht nicht, aber man kann mit Sicherheit schneller auf gewisse Situationen reagieren, was ohne dieses Glasfaser Kabel einfach nicht möglich wäre. Mehr Informationen, die an der richtigen Stelle verarbeitet werden, können den Mitarbeitern der Deutschen Bahn sehr hilfreich sein und die Effizienz der DB steigern. Wir sind jedenfalls sehr gespannt, wie sich dieses Thema ausweiten wird.

Mehr Informationen zur Deutschen Bahn bekommt ihr hier: www.deutschebahn.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen