„digitaler Handschlag“ – eIDEE-Wettbewerb der Bundesdruckerei präsentiert die Gewinner

Die eIDEE-Jury vergab im Rahmen der festlichen Preisverleihung am 11. November 2014 in Berlin Preise in fünf Kategorien

Gute Ideen sind schwer zu finden. Sie müssen heutzutage nicht nur innovativ, zukunftsweisend und begeisterungsfähig sein, auch der kommerzielle Gedanke darf dabei nie ganz außen vor gelassen werden. In der heutigen Zeit betrifft dies gerade die technische und digitale Welt. Gerade hier sind gute und weiterbringende Ideen unerlässlich um die moderne Welt weiter voran zu treiben.

Um auch manch vielleicht kleineren Ideen eine Chance zu geben, ruft die Bundesdruckerei seit Jahren den Ideen-Wettbewerb “eIDEE” für neue und innovative Anwendungen in den verschiedensten Anwendungsgebieten aus. Hier kann jeder sein eigenes Identitätsmanagement von Morgen entwickeln und präsentieren und im Idealfall die Jury von der idealen Idee überzeugen. Anschließend werden bei einer feierlichen Preisverleihung die besten Ideen ausgezeichnet.

So geschehen auch wieder in diesem Jahr. Der diesjährige eIDEE – Wettbewerb suchte nach Lösungen für den „digitalen Handschlag“. Bis in den August hinein konnten einzelne Personen, Schulklassen, Studierende oder auch ganze Unternehmen über www.digitaler-handschlag.de ihre Ideen zum “digitalen Handschlag” einreichen.

Neue Ideen und Konzepte für das Identitätsmanagement der Zukunft wurden gesucht und nun auch gefunden. In fünf Kategorien wurden jetzt die Gewinner mit Preisen ausgezeichnet. Während in vier der insgesamt fünf Preiskategorien eine Jury den Gewinner entschied, wurde der Gewinner in der Kategorie „Privatpersonen“ ganz offen durch die Bundesbürger per Online-Abstimmung bestimmt.

Der „Sichere-Identität-Preis Privatpersonen“ ging dabei an die Idee von Petra Glocke. Mithilfe des Personalausweises sollen Bürger über ein Internetportal der Bürgerämter künftig alle Angaben, Formulare und Dokumente herunterladen, ausfüllen und vor dem Termin im Amt via Internet übermitteln können. Blogger Robert Basic, Pate des Preises, überreichte dem Sohn der Preisträgerin in Vertretung ein Tablet von Samsung sowie ein Internet-Startpaket von blau Mobilfunk.

Die eIDEE-Jury

Die Jury präsentierte im Rahmen der festlichen Preisverleihung am 11. November 2014 in Berlin zudem die Gewinner der Kategorien „Unternehmen und Institutionen“, „Start-ups“ und als Sonderpreise der Region Berlin-Brandenburg die Sieger der Kategorien „Designprojekte“ und „Schülerprojekte“.

Ein System für das digitale Testament von Internetnutzern, das im Todesfall sämtliche Online-Accounts des Verstorbenen verifizieren soll, wurde als Gewinner der Kategorie „Unternehmen und Institutionen“ ausgezeichnet. Daniel Rohnert, Projektmanager bei der Deutschen Telekom in Ulm kann sich für die Umsetzung der Idee über den Gewinn von Sach- und Beratungsleistungen im Wert von 10.000 Euro durch die Bundesdruckerei freuen.

„Start-ups“-Gewinner wurde Michael Weiß, Geschäftsführer der commocial GmbH in Lübeck. Seine Idee mobile Endgeräte in digitale Ausweise umzuwandeln wurde von der Jury mit dem ersten Platz belohnt. Thies Sander, Pate des Preises sowie Mitgründer und Geschäftsführer des Berliner Company Builder Project A Ventures präsentierte Michael Weiß als Gewinn ein Workshop mit den Experten von Project A Ventures im Wert von 2.000 Euro.

Der erste Sonderpreis der Region Berlin-Brandenburg ging in der Kategorie „Designprojekte“ an Madeleine Cordier, Studentin der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. Sie möchte mit ihrer Idee die Informationen von Personalausweis, Führerschein, Krankenversichertenkarte, EC- und Kreditkarte auf mehreren RFID-Chips innerhalb einer Karte speichern. Die Jury war von dem Tool für sichere analoge und digitale Identifikationsprozesse begeistert und honorierte Madeleine Cordier mit dem Gewinn von 2.500 Euro.

Der zweite Sonderpreis der Region Berlin-Brandenburg ging an die Schüler Olga Born, Nicole Dzikowski, Laura Fröhlich und Lea Kuntz. Sie haben die Idee, von einer vertrauenswürdigen Stelle aus eine sichere Plattform schaffen zu lassen, auf der Nutzer sich einen zentralen Account für alle im Internet getätigten Transaktionen einrichten können. Zur besseren Sicherheit soll dieser aber immer eine begrenzte Gültigkeit haben um Missbrauch zu verhindern.

Die vier Gewinner erhalten als Gewinner von Marco Seitz, Geschäftsführer des Vereins Sichere Identität Berlin-Brandenburg e. V., das Angebot für ein einwöchiges Schülerpraktikum bei einem Mitgliedsunternehmen des Vereins sowie ein Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro für die Klassenkasse.

Wie man sieht gibt es viele Gewinner mit wirklich tollen Ideen, die unser digitales Leben in Zukunft unterstützen, erleichtern und auch sicherer machen werden. Allen Teilnehmern, auch denen die nicht gewonnen haben, ein großes Dankeschön fürs Mitmachen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen