Doorbell 2 – Die moderne Video-Türklingel von Ring

Sicherheit auf neuem Niveau und Komfort für jedes Zuhause

Es klingelt mal wieder an der Haustür und man fragt sich wer denn jetzt wohl gerade vor der Tür steht. Musste man früher noch aufstehen und zur Tür gehen um nachzusehen, kann man sich heute mit einer „Klingel-Cam“, oder auch Video-Türklingel genannt, ganz bequem per Smartphone, Tablet oder PC von der Couch aus anschauen wer da gerade vor der Tür steht. So bietet die Ring Video Doorbell 2 mit eingebautem Mikrofon und Lautsprecher den Vorteil, dass man die Besucher vor der Tür nicht nur live sehen kann, man kann auch direkt mit ihnen kommunizieren.

Aber der Reihe nach. Hat man sich die Ring Doorbell 2 zugelegt, erwartet einen ein umfangreiches Set mit allen benötigten Teilen. Neben der eigentlichen Ring Video Doorbell 2 beinhaltet das Set noch einen Schnellwechsel-Akku, passende Adapterstücke, einen Installationssatz für Winkel und Ecken, Blenden, eine Bedienungsanleitung, Sicherheitsaufkleber und passendes Installationswerkzeug und Schrauben.

Die eigentliche Montage ist dann relativ leicht erledigt und besteht lediglich darin, vier Löcher zu bohren und das Unterteil an der Wand zu verschrauben. Der wiederaufladbare Akku ist bei der Doorbell 2 ein Schnellspann-Akku, der sich mit einem Handgriff entnehmen und per Micro-USB-Ladekabel wieder aufladen lässt.

Ist die Video-Türklingel dann an der Tür installiert, wird bei gewünschtem Akkubetrieb selbiger dann in die Doorbell 2 eingesetzt, die Abdeckung in Silber oder Anthrazit befestigt und noch die passende Ring-App (Android und iOS) heruntergeladen. Anschließend erfolgt noch die Einrichtung der Doorbell 2. Verbunden wird das ganze System über die hauseigene WLAN-Verbindung. Die Video-WLAN-Türklingel Doorbell 2 funkt hier auf dem gängigen 2,4–GHz-Band. Auf Wunsch können auch noch weitere Nutzer angelegt werden, damit auch diese die Besucher an der Haustür per Handy begrüßen dürfen.

Hat man eine ausreichend starke WLAN-Verbindung in der Nähe der Türklingel, steht dem Spaß nichts mehr im Wege. Klingelt es jetzt an der Tür, meldet sich das Smartphone per Live-Ansicht mit Video- und Audio-on-Demand und man sieht sofort wer vor der Tür steht und kann mit dieser Person kommunizieren. Das Ganze funktioniert nach entsprechender Einrichtung übrigens auch wenn man gar nicht Zuhause ist. Wenn das Smartphone über das Mobilfunknetz mit dem Ring-Service verbunden ist, klappt die Übertragung von Sprache und Video ebenfalls. So kann man selbst wenn man im Urlaub ist anderen Personen und auch möglichen Einbrechern vorgeben das man zu Hause ist.

Die Ring Video Doorbell 2 ist darüber hinaus auch mit einstellbaren Bewegungssensoren ausgestattet, die es möglich machen eventuelle Bewegungen am Eingangsbereich des Hauses zu erkennen und diese gegebenenfalls auch aufzuzeichnen. Auch verfügt die Ring Video Doorbell 2 über Infrarot-Nachtsicht, damit auch abends in der Dunkelheit alles ausreichend einzusehen ist. So kann man die Doorbell 2 auch gleichzeitig als eine Überwachungskamera nutzen. Die Doorbell 2 von Ring besitzt dabei aber keinen eigenen, internen Speicher. Sie sendet alle Aufzeichnungen an einen Ring-eigenen Cloud-Service. Wichtig hierbei ist dann, dass je nach Speicherbedarf und Anzahl von Kameras ein entsprechender Jahresvertrag mit Ring nötig ist, der je nach Variante zwischen 30 und 100 Euro pro Jahr kosten kann. Die eigentliche Live-Übertragung ist aber kostenlos.

Mit dem Basic-Tarif (30 € pro Jahr oder 3 € pro Monat) sichert man sich die Möglichkeit alle Videos bis zu 60 Tage lang auf einem Ring-Account zu speichern. So könnte man sich die Videos der verpassten Benachrichtigungen im Nachhinein noch mal anschauen. Mit der Protect Plus-Variante (100 € pro Jahr oder 10 € pro Monat) kann man dann darüber hinaus unbegrenzt viele Ring Video Doorbells und Sicherheitskameras an sein System anschließen und die Videos im Cloud-Speicher speichern. Ebenso sichert man sich mit dem Protect Plus-Abo 10% beim Kauf von Ring-Geräten auf ring.com. Der größte Vorteil beim Abschluss des Protect Plus-Abos aber ist für die meisten vielleicht die Tatsache, dass sollte das Ring-Gerät jemals beschädigt oder gestohlen werden, es kostenlos ersetzt wird.

In der App können auch Bewegungsalarme eingestellt werden. Die automatischen Video-Aufnahmen schickt das System dann ebenfalls auf den Abo-Speicher und man erhält eine Nachricht auf sein Smartphone oder Tablet.

Ring - Always Home
Ring - Always Home
Entwickler: Ring.com
Preis: Kostenlos
  • Ring - Always Home Screenshot
  • Ring - Always Home Screenshot
  • Ring - Always Home Screenshot
  • Ring - Always Home Screenshot
  • Ring - Always Home Screenshot
  • Ring - Always Home Screenshot

Natürlich gilt es auch hier die entsprechenden Gesetze, insbesondere das Datenschutzgesetz im Auge zu behalten. So darf eine Türsprechanlage natürlich in keinem Fall zur Beobachtung öffentlicher und privater Grundstücke von dritten Personen benutzt werden. Gleiches gilt für Orte bzw. Flächen, die von mehreren Personen gleichzeitig genutzt werden können. Zum Überblicken des eigenen Grundstücks dürfen Video Türsprechanlagen aber selbstverständlich eingesetzt werden. Möchte man also so eine Video-Türklingel einsetzen, so sollte man genau wissen was man möchte und die Kamera vor allem auch den gesetzlichen Vorgaben entsprechend konfigurieren.

Bei der Überwachung und Aufzeichnung gelten für die Doorbell 2 übrigens die gleichen Regeln wie bei Überwachungskameras. Wer ganz sicher sein will und die Ring Video Doorbell 2 entweder als Überwachungskamera mit Bewegungsmelder oder lediglich zum Nachschauen nutzen will wenn es klingelt, der sollte im Vorfeld sicherstellen, dass die Kamera entsprechend angebracht und eingerichtet ist.

So dürfen grundsätzlich alle Privatgrundstücke überwacht werden, doch wenn sie öffentlich zugänglich sind, wie beispielsweise eben eine Haustür, dann muss über die Überwachung vorher gewarnt bzw. informiert werden. Hier sollte man vielleicht mit Hilfe eines entsprechenden Hinweisschildes die Betroffenen im Vorfeld darüber informieren, dass sie gefilmt werden. So ein Hinweisschild muss auffällig und in Augenhöhe des Besuchers angebracht werden, bevor man den überwachten Bereich betritt. Nur wer die Bewegungserkennungsfunktion (Videobetrachtung, ohne dass jemand geklingelt hat) und die Aufzeichnungsfunktion (mit oder ohne Klingeln) nicht nutzt, braucht kein Hinweisschild.

So ist es beispielsweise für die Kamera der Video-Türklingel auch nie verkehrt, wenn sie sich erst bei Betätigung der Klingel aktiviert und sich zeitnah auch wieder automatisiert ausschaltet. Darüber hinaus dürfen die entstandenen Aufnahmen dann natürlich auch nur von dem Bewohner eingesehen werden, bei dem geklingelt wurde und die Kamera im besten Fall so eingestellt wird, dass möglichst nur die Person die geklingelt hat gefilmt wird. Eine gegebenenfalls benötigte Speicherung der Daten sollte man ebenfalls überlegen.

Hat man sich an alle Gesetze gehalten und die Ring Video Doorbell 2 entsprechend angebracht und eingerichtet, funktioniert die Ring Video Doorbell 2 wie geplant und kann entsprechend genutzt werden. Fast ohne spürbare Verzögerung sendet sie das Full-HD-Bild und den Ton durch die Anlage. Das Objektiv der Kamera erfasst dabei mit 160 Grad ein sehr weites Sichtfeld. In der entsprechenden App können Aktionen noch einmal angeschaut werden, falls ein entsprechendes Protect-Abo bei Ring abgeschlossen wurde. Die Videos werden dann auf dem Server der Firma Ring abgespeichert.

Trendlupe Kaufempfehlung!

Fazit:

Die Doorbell 2 sieht modern aus und ist mit den geringen Abmessungen von gerade mal 12,83cm x 6,35cm x 2,74cm recht unscheinbar und dezent. Für alle die mal von der Couch oder der Terrasse sehen möchten wer da gerade an der Haustür klingelt ist die Doorbell 2 von Ring ideal. Auch wenn man gerade unterwegs ist, kann man abhängig von der gerade zur Verfügung stehenden Übertragungsgeschwindigkeit sehen wer da gerade vor der eigenen Tür steht und klingelt. Positiv ist auch die Tatsache, dass man die Doorbell 2 sowohl festverdrahtet als auch per Akku mit dem benötigten Strom versorgen kann.

Die Einrichtung und Installation am Smartphone und am WLAN-Router ist schnell und relativ einfach umgesetzt und mit der Schnellanleitung sehr gut dokumentiert. Die Sprach- und Video-Qualität der Gegensprechanlage ist für den privaten Anwender Zuhause vollkommen ausreichend. Nur unterwegs kann es halt je nach Standort etwas mit der Übertragung hapern. Möchte man alle Möglichkeiten der Video-Türklingel von Ring nutzen, kommen zum Kauf auch noch die Abo-Kosten dazu.

Für den Start in die moderne Video-Türklingel ist die Ring Doorbell 2 gut geeignet. Das Full-HD-Bild und der Ton werden bei ausreichender WLAN-Stärke gut übertragen und es macht Spaß schon vorher zu sehen wer an der Tür steht, bevor man überhaupt aufgestanden ist um selbst nachzusehen.

Weitere Infos findet Ihr hier: https://de-de.ring.com/