„mic“ – Extremtest für Micha und drei Grillthermometer #Extremtest

EXTREMTEST: Wie heiß ist Micha wirklich?

Grillthermometer #Extremtest

Es mal wieder richtig bruzzeln lassen und sich perfekt auf die neue Grillsaison vorbereiten. Was für die meisten vielleicht beim Grill sauber machen, Kohle und Anzünder kaufen aufhört, geht für andere nicht weit genug. Sie lieben das Extreme und machen so noch einen bis zwei Schritte mehr für die perfekte Vorbereitung. Es geht dabei um die immer beliebter werdenden Grillthermometer. Im Fall von Micha und Martin sieht das beim wirklich krassen Extremtest auf jeden Fall nicht nur auf den ersten Blick so aus.

Sie testen im neuesten Teil der Klarmobil-Extremtest-Kampagne drei mehr oder weniger smarte Grillthermometer. Das iGrill mini, das iGrill 2 und das Grill Right. Doch wer jetzt denkt, dass sie das in der üblichen Form machen, also Spieß ins Grillfleisch und abwarten, der täuscht sich. Naja, fast jedenfalls. Denn es ist hier die Frage welches der drei Geräte, die in diesem Fall an Micha selbst hängen, den ultimativen Flammenwerfertest übersteht.

Der iGrill mini ist das kleinste der drei getesteten Grillthermometer und kommt ohne ein eigenes Display daher. Das bedeutet für den Grillmeister, dass er immer ein Smartphone oder ähnliches daneben liegen haben muss. Wird auf dem mobilen Endgerät dann die entsprechende App gestartet, wird noch eingestellt welches Fleisch und wie weit es nachher durch gegrillt sein soll. Lieber blutig oder doch lieber durch? Hat der Temperaturfühler dann die vorgegebene Zieltemperatur erreicht, schlägt das Smartphone Alarm.

Wer auf Displays am Grillthermometer steht, der kommt vielleicht am iGrill 2 nicht vorbei. Das Nutzen von Smartphone und App ist hier auch möglich, kann aber wegen dem Display auch entfallen. Einfach am iGrill 2 den gewünschten Garzeitpunkt einstellen, warten und genießen wenn die Temperatur erreicht ist. Am iGrill 2 können für einen noch genaueres Ergebnis bis zu vier Temperaturfühler anschließen.

Der letzte im Bunde ist der Grill Right von Oregon Scientific. Dieses Grill-Thermometer verfügt ebenfalls über ein großes Display auf dem sich die aktuell gemessene Temperatur ablesen lässt. Als nettes Gimmick ändert sich an diesem Gerät sogar mit steigender Temperatur und Grillgrad die Farbe des Displays. Wer auf Spielereien steht ist hier wohl genau richtig.

Alle drei Geräte werden im absoluten und nicht alltäglichen Härtetest mit Flammenwerfer getestet. Einen heißen Typ und einen extremen Test später ist klar, welches Gerät den Test überstanden hat. Auch welches der Geräte „mic“, das ultimative klarmobil.de-Onlinemagazin, das regelmäßig Extremtests durchführt und die neuesten und besten Technik-Trends rund um Smartphones, Apps und Gadgets vorstellt, überzeugt hat. Durch den Flammenwerfertest ist das Autorenteam der mic-Redaktion jedenfalls nicht geschrumpft. Das ist wohl die beste Nachricht.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen