Mazda CX-30 Selection e-SKYACTIV X 2.0 M Hybrid 6-Gang MT FWD

Fahrzeugvorstellung

Der Automobilbauer Mazda macht mit seiner Modernisierung seiner Modellreihen weiter ernst und hat nun sogar gleichzeitig zur X-Aufwertung im Modelljahr 2021 für den Mazda CX-30 die Dieselmotoren aus dem Programm genommen. Mazda macht aber gleichzeitig seinen vielleicht beliebtesten Benziner jetzt noch effizienter.

Gemeint ist hier speziell der Mazda CX-30, der nun als Mazda CX-30 Selection e-SKYACTIV X 2.0 M Hybrid 6-Gang MT FWD auf den Markt kommt. Diese doch recht lange Modellbezeichnung ist nach Marke und Modell ausschließlich auf den modernen Motor zurück zu führen.

Die wichtigsten Angaben sind in diesem Fall die elektrische Unterstützung (e), der spezielle und sparsam Motor (Skyactive X), der Hubraum dieses Modells (2.0), das in diesem Fall manuelle Getriebe (M), ein weiterer Hinweis auf den riemengetriebenen Startergenerator (Hybrid) sowie das mittlerweile gängige Allradsystem (AWD).

Das 2,0-Liter-Aggregat des Skyactiv-X selbst ist ein Saugbenziner mit extrem hoher Verdichtung und Kompressionszündung. Um die neuesten Erweiterungen als Hybrid nach Außen zu zeigen, hat Mazda den CX-30 nun mit der Bezeichnung „e-Skyactiv X“ versehen.

Mazda CX-30 Selection e-SKYACTIV X 2.0 M Hybrid 6-Gang MT FWD

Zu große Änderungen hat es mit dem Modell aber nicht gegeben. Es kann eher als guter Feinschliff angesehen werden. Einmal gestartet, nimmt der e-Skyactiv-X-Motor seine Arbeit auf und wirkt dabei aber so ruhig, dass man glatt mal vergessen könnte, einen Gang des Sechsgang-Getriebes (Automatik optional) höher zu schalten.

Will man auf der Autobahn oder Landstraße aber mal schnell und zügig überholen, sollte man manchmal dazu vielleicht doch mal einen Gang runter schalten, da das schnelle Beschleunigen durch den ausgeglichenen Antrieb nicht zu den großen Stärken des CX-30 Selection e-SKYACTIV X 2.0 M Hybrid zählt. Positiv ist aber, dass es keinerlei Anfahrschwäche gibt. Dafür sorgt ein integrierter Starter-Generator als Mini-Hybrid.

Die maximale Leistung des CX-30 e-Skyactiv-X steigt um knapp 5 kW (6 PS) auf jetzt 137 kW (186 PS) bei 6.000 U/min. Das maximale Drehmoment wächst um 16 Newtonmeter auf nun 240 Newtonmeter bei 4.000 U/min während sich die Beschleunigung so um ca. 0,1 Sekunden verbessert.

Gleichzeitig soll sich auch der Verbrauch des CX-30 verbessern. So soll sich hier auch der Verbrauch noch mal um bis zu 0,5 Liter Benzin verringern und die CO2-Emissionen um bis zu 12 Gramm pro Kilometer geringer ausfallen. Mazda selbst nennt für den CX-30 e-Skyactiv-X eine Verbrauchsspanne nach WLTP zwischen 6,6 und 5,6 Liter.

Das Spitzenmodell Mazda CX-30 Selection e-SKYACTIV X 2.0 M Hybrid bietet im Innenraum vorne wie auch auf den hinteren Plätzen jede Menge Platz und genug Kopffreiheit. Der Kofferrauminhalt von ca. 430 Litern (durch Umlegen der Rücksitze auf 1.400 Liter erweiterbar) sorgt zusätzlich für genug Platz für Gepäck und andere größere Dinge. Auch die recht niedrige Ladekante und die breite Kofferraumöffnung bieten beim Einladen von größeren Gepäckstücken einen positiven Eindruck und erleichtern das Beladen.

Die Schräge der Heckklappe des SUV projiziert eine angedeutete Coupéform. Trotzdem bleibt die Sicht nach hinten durch die recht schmale C-Säule gut. Dafür sorgt auch die leicht erhöhte Sitzposition vorne, was für eine noch bessere Rundumsicht sorgt. Das Ergebnis ist eine Verringerung des toten Winkels und somit noch mehr Sicherheit im Straßenverkehr.

Sowohl als Fahrer wie auch als Beifahrer auf den vorderen Plätzen hat man dank der komfortablen und breiten Armlehne ausreichend Abstand voneinander und fühlt sich so jederzeit wohl an seinem Platz. Auf den hinteren Plätzen sorgt der Abstand der Vorder- und Rücksitze für viel Bewegungsfreiheit und Raum für weitere Mitfahrer. Fließende Karosserielinien, ein großzügiges Platzangebot und auch breite Türöffnungen, die ein Ein- und Aussteigen nochmal einfacher machen, überzeugen beim neuen CX-30 e-Skyactiv-X.

Auch die tolle Verarbeitungsqualität der Innenausstattung mit schön gestalteten Oberflächen, guten Sitzen, schönen Instrumenten und die innovative Technik, die man woanders höchstens als teure Extraausstattung findet, überzeugen sofort. Vergleichbares Interieur findet man woanders höchstens als teure Sonderausstattungen. Die funktional-sachliche Gestaltung des Cockpits lassen alle Anzeigen gefühlt in einer horizontalen Linie stehen und sorgen so für sehr gute Ablesbarkeit und Bedienung.

Die Liste der serienmäßigen Ausstattung enthält viele modernste Elemente wie Head-up-Display, eine adaptive Geschwindigkeitsregelung, ein Notbremsassistent mit Fußgänger- und Radfahrererkennung, eine Verkehrszeichenerkennung und Voll-LED-Scheinwerfer oder auch die Multimediaschnittstelle zur Verbindung mit Apple CarPlay und Android Auto mittels Smartphone.

Mazda CX-30 Selection e-SKYACTIV X 2.0 M Hybrid 6-Gang MT FWD

Trendlupe meint:

Mazda präsentiert mit seinem überarbeiteten CX-30 Selection e-SKYACTIV X 2.0 M Hybrid 6-Gang MT FWD wohl ein Fahrzeug vor allem für eine eher jüngere oder junggebliebene Zielgruppe.

Der ,,Crossover-Hybrid“ kann durchaus überzeugen, zumal auch die Preisgestaltung angesichts des mehr oder weniger kompletten Ausstattungspaketes in der Serienausstattung des Selection e-SKYACTIV X 2.0 M Hybrid 6-Gang MT FWD sehr ansprechend ist.

Der Innenraum überzeugt mit seiner fehlerfreien Verarbeitung, guten Sitzen und schönen Instrumenten. Wer keine Wunderdinge erwartet und nicht allzu dynamisch fahren will, wird mit dem Antrieb sehr zufrieden sein. Wie bei den Japanern gewohnt, sorgen ein prima abgestimmtes und wunderbar zu schaltendes Sechsgang-Getriebe sowie ein eher sportlich ausgelegtes Fahrwerk für Spaß.

Wer die Automatik liebt und bevorzugt, kann für einen Aufpreis von 2.000 Euro das Automatikgetriebe dazu bestellen.

Weitere Informationen findet Ihr hier: https://www.mazda.de/