nello one: schlüsselloser Türöffner für Mehrfamilienhäuser

Mit dem App-gesteuerten Chip im Gegensprechtelefon wird der Zugang für Bewohner, Besucher und Lieferanten komfortabler

nello one: schlüsselloser Türöffner für Mehrfamilienhäuser

Wie oft steht man mit Einkaufstüten bepackt vor der Eingangstür und findet den Schlüssel nicht, Pakete sollen zugestellt werden, während man selbst im Büro ist oder der Handwerker kann nicht ins Haus, weil man selbst unterwegs ist. Mit nello one vom Münchener Startup nello lassen sich diese Probleme elegant lösen: Mit nello one können Bewohner von Mehrfamilienhäusern die Eingangstür bequem ohne Schlüssel öffnen und zudem Besucher oder Lieferanten auch dann ins Haus lassen, wenn sie selbst nicht anwesend sind. Möglich macht das die Kombination aus dem WLAN-fähigen Chip nello one, der im Gegensprechtelefon der Wohnung installiert wird, und der nello App, die für Android und iOS erhältlich ist. nello ist kompatibel mit Amazon Alexa und kann per Sprachsteuerung bedient werden.

Das System kann auf drei Wegen komfortabel gesteuert werden: Mit Sprachbefehlen, über die nello App oder über ein vordefiniertes Zeitfenster. Die Befehle werden sicher über die nello Cloud übertragen. Die GPS-unterstützte Erkennung ermöglicht ein automatisches Öffnen der Tür, sobald man sich ihr nähert. Das Smartphone kann dabei bequem in der Tasche bleiben, die Einkaufstüten müssen nicht abgelegt werden. Die Tür lässt sich auch durch Betätigung des Jetzt-Öffnen-Knopfs öffnen, beispielsweise wenn ein Besucher ins Haus gelassen werden soll. Besonders praktisch ist auch die Einrichtung eines definierten Zeitfensters. Damit kann festgelegt werden, dass die Tür geöffnet wird, wenn ein Lieferant in diesem Zeitraum klingelt. So können auch Pakete vor der Wohnungstür abgelegt werden, wenn die Bewohner nicht Zuhause sind. Auch für die Sicherheit ist gesorgt: Im Gegensatz zu herkömmlichen Schlüsseln kann nichts verloren gehen oder heimlich nachgemacht werden. Die Bewohner haben zudem jederzeit einen Überblick darüber, wer das Haus wann betreten hat.

nello one: schlüsselloser Türöffner für Mehrfamilienhäuser

Kooperation mit Lieferdiensten

Da nello mit Liefer- und Paketzustelldiensten kooperiert, wird die Anwendung weiter vereinfacht. Lieferanten können damit das Haus direkt betreten – eine zeitliche Zuweisung durch die Anwohner ist damit nicht mehr erforderlich. Aktuell sind über zehn Lieferdienste mit nello kompatibel, unter anderem Amazon PrimeNow, UPS, DPD, GLS, HelloFresh, Marley Spoon, Lieferando, Foodora und Deliveroo. Weitere Kooperationen sind in den kommenden Monaten geplant.

Versicherungsschutz bei der Paketzustellung

Mit nello ist die Paketzustellung bei Abwesenheit nicht nur äußerst einfach, sondern auch besonders sicher durch den Versicherungsschutz von AXA. Wird das Paket von einem der zehn mit nello kompatiblen Lieferdienste vor der Wohnungstür zugestellt und nach der Zustellung entwendet, tritt ein Versicherungsschutz in Kraft. Dieser gilt auch speziell dann, wenn das Paket nur an der Wohnungstür platziert wurde.

Zukünftige Weiterentwicklung

Für nello one bestehen bereits Pläne für weitere Features, die im Laufe des Jahres umgesetzt werden. So wird beispielsweise die Smart Locks in die nello App integriert. Damit können dann nicht nur die Haustür, sondern auch die Wohnungstür aus einer App heraus geöffnet werden

Preis und Verfügbarkeit

nello one ist im Webshop https://www.nello.io/ zum Preis von 99 Euro zuzüglich einer monatlichen Gebühr von 1,99 Euro bzw. 2,99 Euro inklusive Diebstahlversicherung für Pakete, die vor der Wohnungstür zugestellt wurden, erhältlich. Weitere Informationen sind unter folgendem Link abrufbar: https://www.nello.io

nello one: schlüsselloser Türöffner für Mehrfamilienhäuser

Wer steckt hinter nello one?

Das Münchenr Start-up nello wurde Christoph Baumeister und Daniel Jahn gegründet. Beide beschäftigen sich bereits seit mehreren Jahren mit dem Thema, wie Lieferungen sicher zugestellt werden können, auch wenn Bewohner nicht anwesend sind. 2014 haben sie das Unternehmen LOCUMI LABS in München gegründet und die LOCUMI Pakettasche entwickelt, in der Zusteller ihre Lieferungen direkt vor der Wohnung deponieren können. Dieses Geschäftsfeld wurde 2015 an Burg-Wächter verkauft. Seitdem rückte das Thema eines zeitgemäßen Smart-Home-Produkts in den Fokus der Entwickler. Noch unter dem Namen Monkey wurde von Oktober bis Dezember 2015 eine erfolgreiche Kickstarter-Kampagne durchgeführt, bei der über 100.000 Euro eingenommen wurden. Im März 2016 vergrößerte sich das Unternehmen, das sich mittlerweile in nello umbenannt hat, um die drei Co-Founder Ermal Guni, Iurie Tap und Timur Yigit. Im April 2017 erfolgte die zweite Finanzierungrunde, wobei das das Kapital um weitere 1,5 Millionen Euro aufgestockt wurde. Neben den bereits bestehenden Investoren HBT Holdings und KfW, die aktuell jeweils 500.000 Euro beisteuern, konnte mit KPN Ventures einer der führenden IoT-Investoren Europas gewonnen werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen