Renault Clio E-Tech 140: Kleinwagen unter Strom

CLIO E-TECH Hybrid

Renault elektrifiziert seine Flotte stück für stück – und jetzt war der Renault Clio dran. Mit dem E-Tech 140 zieht ein Hybrid-Antrieb unters schicke Blech des Kleinwagens. Wir schauen uns den Renault Clio und den neuen Antrieb einmal genauer an. Besteht der Clio mit Hybrid-Antrieb den Trendlupe-Check?

Kleinwagen ganz groß

Ab sofort ist der Renault Clio mit einem Hybrid-Antrieb bestellbar. Ein richtiges Schnäppchen ist der Kleinwagen damit nicht, schließlich kostet der Clio mit dem E-Tech 140 mindestens 22.440 Euro in der EXPERIENCE Ausstattung. Für die reichhaltig ausgestattete INTENS-Variante werden sogar 24.290 Euro fällig. Andererseits ist die moderne Technik nicht günstig, im Fall des Renault Clio E-Tech 140 aber noch bezahlbar. Dass man dafür „nur“ einen Kleinwagen bekommt, ist etwas anderes.

Der Renault Clio bleibt sich mit dem Hybrid-Antrieb aber weiterhin treu: Die Front wirkt angriffslustig und zeigt einen hohen Wiedererkennungswert. Dazu trägt der Franzose den zentralem „Rhombe“ – das Renault-Logo – selbstbewusst an der Front. Auch das Heck kann sich sehen lassen und gibt nur mit Details zu erkennen, dass der Clio mit einem Hybrid-Antrieb fährt. Vor allem das kleine E-Tech Hybrid-Emblem ist ein Hinweis, ansonsten deutet kaum etwas auf die Antriebsart hin.

Die Kraft der drei Herzen

Kommen wir aber endlich zum Herzstück des Franzosen – oder besser gesagt zu den drei Herzstücken. Für Vortrieb sorgen zum einen die 67 kW/91 PS eines 1.6 Liter Benzinmotor mit Partikelfilter, die zum anderen von zwei Elektromotoren mit zusammen 51 kW/69 PS unterstützt werden. Die Systemleistung gibt Renault mit 103 kW/140 PS an. Ein hocheffizientes System also, das gutes Ansprechverhalten durch die beiden E-Maschinen verspricht.

Geladen wird die kleine 1,2 kWh Lithium-Ionen-Batterie allerdings nur durch Bremsenergie-Rückgewinnung, also Rekuperation. Leider kann man den Renault Clio E-Tech 140 nicht per Kabel laden, um größere Strecken rein elektrisch abzuspulen. Schade eigentlich, denn nur so würde der Clio auch die staatliche Förderung erhalten und lokal emissionsfrei fahren können. Vorteil des Systems soll aber dennoch ein niedriger Verbrauch sein. Dank des Antriebs in Verbindung mit dem innovativen Multicode-Getriebe, das besonders auf Effizienz getrimmt ist, sollen gerade einmal 3,6 bis 4 Liter Super auf 100 km verbraucht werden. Das entspricht einem CO2-Ausstoß von 82 bis 91 g/km – angenehm niedrig also.

Trendlupe Instagram Link

Spar-Antrieb, nicht aber Spar-Version

Gespart wird beim Verbrauch, nicht aber bei der Technik. So bietet auch der Renault Clio E-Tech 140 alle Innovationen des „normalen“ Clio. Dazu zählen das Multimedia-System Easy Link genauso, wie ein individualisierbares Touch-Display mit über 23 cm Bildschirm-Diagonale oder angenehme Materialien und die hochwertige Verarbeitung. Natürlich stehen auch zahlreiche Assistenten bereit, das Fahren leichter zu machen.

Trendlupe-Check

Was bleibt über den Renault Clio E-Tech 140 also unter dem Strich zu sagen? Für einen Kleinwagen ist dieser Clio recht teuer. Warum es keine Lademöglichkeit gibt, bleibt ebenfalls ein Rätsel. Wäre es nicht clever, die Batterie über Nacht zu laden, um am darauffolgenden Tag eine größere E-Reichweite zu haben? Wahrscheinlich ist der Renault Clio für eine größere Batterie etwas zu klein und würde damit zu viel Gewicht mit sich herumschleppen. Fragt sich also, ob das Einsparpotenzial beim Benzinverbrauch wirklich so groß ist, zumal die Bundesförderung nur für reine Stromer und Plug-In Hybride gezahlt wird.  Der wirkliche Vorteil wird sich vor allem für Geschäftswagenfahrer erweisen, da jene den Renault Clio E-Tech 140 nur mit 0,5 Prozent versteuern müssen. Unabhängig vom Motor bleibt der Renault Clio natürlich weiterhin ein erwachsener Kleinwagen, der viel französischen Charme verströmt.

Fotos (c) Renault