Gemeinsam Gas geben – SEAT und Ducati bei der MotoGP Weltmeisterschaft

PS-starke Kooperation zwischen SEAT und Ducati

Gemeinsam Gas geben – SEAT und Ducati bei der MotoGP Weltmeisterschaft

Wenn der Geruch von Benzin und qualmenden Reifen in der Luft liegt, man sich dazu noch an einer Rennstrecke befindet, dann schlägt das Herz automatisch höher. Ein Adrenalinstoß seinesgleichen durchzieht den Körper, Gänsehaut kommt auf und der Puls steigt. So geschehen am vergangenen Wochenende am Circuit de Barcelona-Catalunya, beim siebten Rennen der MotoGP-Klasse, der höchsten Rennklasse innerhalb der FIM-Motorrad-Weltmeisterschaft des Straßenrennsports. Eine PS-starke Kooperation von SEAT und Ducati hat dort allen gezeigt, wo es langgeht. Neben dem Gewinn des Rennens für einen der beiden Ducati Fahrer (Andrea Dovizioso), konnte der SEAT Leon CUPRA etwas genauer erfahren werden – sowohl den SEAT Leon CUPRA CUP RACER als auch die normale Straßenvariante.

Werksführung bei SEAT und SEAT Sport – Blick hinter die Kulissen

Mit einer Führung durch das SEAT Werk in Martorell startete das Action- und Adrenalingeladene Rennwochenende in Barcelona. Das SEAT Werk Martorell liegt knapp 30 Kilometer nordwestlich von Barcelona in der Region Katalonien. 2013 feierte dieses Werk seinen 20ten Geburtstag und zählt seit nunmehr zu einer der modernsten Produktionsstätten für Automobile. Auf einer Fläche von drei Millionen Quadratmetern, was in etwa 400 Fußballfeldern entspricht, fertigen mehr als 11.500 Mitarbeiter und knapp 3.000 Roboter den SEAT Ibiza, sowie alle Modellvarianten des SEAT Leons. Auch für andere Marken fertigt SEAT im Werk Martorell, so z.B. den Audi Q3, wessen Fertigungsprozess wir uns genauer angeschaut haben. Mehr als 2.000 Autos verlassen täglich das SEAT Werk in Martorell.

Gemeinsam Gas geben – SEAT und Ducati bei der MotoGP Weltmeisterschaft

Nach einer imposanten Tour durch das SEAT Werk Martorell ging es anschließend zu SEAT Sport. Nur unweit des eigentlichen Werkes von SEAT, liegt das vergleichsweise kleine Werk, indem ausschließlich Rennwagen hergestellt werden. Etwa 40 Mitarbeiter fertigen hier wahre PS-Boliden, die ausschließlich für die Rennstrecke gemacht sind. Aktuell ist es der SEAT Leon CUPRA CUP RACER, welcher im Mittelpunkt der Fertigung steht und das Herz Rennsportbegeisterter höher schlagen lässt. Neben einer Werkstour bot uns hier die Gelegenheit, im Rahmen des SEAT Leon CUPRA Eurocups Online 2017, eine virtuelle Fahrt über die Strecke Circuit de Barcelona-Catalunya zu fahren. Dieser Cup ist ein Vergleichswettbewerb, bei dem man sich in virtuellen Rennen unter Echtzeitbedingungen gegen andere messen muss. Der Gewinner dieses Wettbewerbs bekommt die einmalige Chance am Steuer beim SEAT Leon Cup Race neben Jordi René zu sitzen. Auch in Deutschland bekommt man die Chance an diesem Wettbewerb teilzunehmen, so gastiert der SEAT CUPRA Eurocup Online vom 21.10. – 29.10.2017 am Nürburgring.

Weitere Informationen zum SEAT Leon CUPRA Eurocup Online findet ihr hier: www.leoncupraonline.cloudsport.es

Quietschende Reifen mit mächtig Power – auf der Teststrecke mit dem SEAT Leon CUPRA

Tag 2 startete nach einem ausgiebigen Frühstück im Hotel an der Rennstrecke Circuit de Barcelona-Catalunya beim Qualifying der Moto2, Moto3 und MotoGP-Klasse. Bei der Gelegenheit bot sich bereits der erste Kontakt zum Motorrad-Motorsport. Es ist faszinierend und beeindrucken zugleich, was die Fahrer auf der Strecke mit ihren Motorrädern für eine Leistung abrufen. Jeder der schon mal auf einem Motorrad saß, weiß, welche Konzentration hier gefordert ist. Dies aber nun unter Rennbedingungen, bei einer Asphalttemperatur von mehr als 50 Grad Celsius und andauerndem Top-Speed. Fahrer, Team und Technik arbeiten hier auf dem höchsten Level, um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen.

Nach dem Qualifying ging es weiter auf eine abgesperrte Teststrecke, um den SEAT Leon CUPRA genauer zu erfahren. In unterschiedlichen Fahrmanövern wie z.B. Gefahrenbremsung oder Slalom, hat man einen kleinen Eindruck davon bekommen, wie agil und sportlich der SEAT Leon CUPRA ist. Unter professioneller Anleitung und vielen nützlichen Tipps, konnte man hier ein wenig Rennsportluft selber schnuppern.

Per Helikopter zur Rennstrecke – Rennsieg für Ducati

Tag 3 und damit der letzte Tag in Barcelona begann mit einem unvergesslichen Highlight. Da am Vortag die Straßen und Autobahnen rund um den Circuit de Barcelona-Catalunya bereits voll waren und am Renntag mit noch mehr Andrang gerechnet wurde, hieß es für uns „Ab in die Luft“ – per Helikopter wurden wir direkt an die Strecke geshuttelt. Mit einem atemberaubenden Flug über Barcelona hat man dabei die Stadt aus einer ganz anderen Perspektive kennengelernt. Selbst von oben ist Barcelona eine unglaublich tolle Stadt, die sich an diesem Wochenende von seiner besten Seite präsentierte.

Gemeinsam Gas geben – SEAT und Ducati bei der MotoGP Weltmeisterschaft

Angekommen am Circuit de Barcelona-Catalunya starteten auch gleich die Rennen der Moto2 und Moto3-Klasse. Pünktlich um 14 Uhr startete anschließend das Rennen der MotoGP-Klasse. Mit einem unglaublichen Lärm beim Start, waghalsigen Überholmanövern auf der Strecke während des Laufes und einem spannenden Zieleinlauf zum Schluss, sicherte sich Ducati mit dem Fahrer Andrea Dovizioso den ersten Platz beim CatalanGP. Mit einem Rückflug per Helikopter Richtung Flughafen Barcelona endete das Rennwochenende in Barcelona mit vielen #SEATbestmoments im Gepäck.

Der SEAT Leon CUPRA ist das offizielle Fahrzeug des Ducati Teams in der MotoGP Weltmeisterschaft. Beide Marken verbinden Dynamik, Leidenschaft für Design und Hingabe zu Technik und Innovation. Das offizielle Ducati Team Fahrzeug, der 221 kW (300 PS)* starke SEAT Leon CUPRA ist das stärkste Serienmodell in der Geschichte der Automarke aus Barcelona. Mit einer Beschleunigung von nur 4,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h* ist er auch der schnellste. Das neue Modell repräsentiert mit der Kombination aus attraktivem Design und neuester Technologie die Markenwerte von SEAT.

Weitere Informationen zu SEAT findet ihr hier: www.seat.de

*Der neue Leon SC CUPRA 300
2.0 TSI Start&Stop 221 kW (300 PS)
(Kraftstoffverbrauch Superbenzin bleifrei, kombiniert: 6,9 l/100 km; CO₂-Emission, kombiniert: 158 g/km; CO₂-Effizienzklasse: D)
2.0 TSI Start&Stop DSG 221 kW (300 PS)
(Kraftstoffverbrauch Superbenzin bleifrei, kombiniert: 6,8 l/100 km; CO₂-Emission, kombiniert: 156 g/km; CO₂-Effizienzklasse: D)
Der neue Leon CUPRA 300
2.0 TSI Start&Stop 221 kW (300 PS)
(Kraftstoffverbrauch Superbenzin bleifrei, kombiniert: 6,9 l/100 km; CO₂-Emission, kombiniert: 158 g/km; CO₂-Effizienzklasse: D)
2.0 TSI Start&Stop DSG 221 kW (300 PS)
(Kraftstoffverbrauch Superbenzin bleifrei, kombiniert: 6,7 l/100 km; CO₂-Emission, kombiniert: 153 g/km; CO₂-Effizienzklasse: D)
Der neue Leon ST CUPRA 300
2.0 TSI Start&Stop 221 kW (300 PS)
(Kraftstoffverbrauch Superbenzin bleifrei, kombiniert: 7,0 l/100 km; CO₂-Emission, kombiniert: 161 g/km; CO₂-Effizienzklasse: D)
2.0 TSI Start&Stop DSG 221 kW (300 PS)
(Kraftstoffverbrauch Superbenzin bleifrei, kombiniert: 6,8 l/100 km; CO₂-Emission, kombiniert: 156 g/km; CO₂-Effizienzklasse: D)
2.0 TSI Start&Stop DSG 4Drive 221 kW (300 PS)
(Kraftstoffverbrauch Superbenzin bleifrei, kombiniert: 7,2 l/100 km; CO₂-Emission, kombiniert: 164 g/km; CO₂-Effizienzklasse: D)

Die Bilder wurden aufgenommen mit der Olympus OM-D E-M10 Mark II.

1 Trackback / Pingback

  1. Deutscher Auto Blogger Digest vom 18.06.2017 › "Auto .. geil"

Kommentar verfassen