W2000 von Benq – Kinofeeling im Wohnzimmer – Test

Mit dem W2000 kann man seine liebsten High Definition-Inhalte mit höchster Klarheit und Schärfe genießen

W2000 von Benq Front

W2000 von Benq: Groß, größer, Beamer! So kann man die Diagonalen in unseren Wohnzimmern wohl am besten beschreiben. Der Trend zum eigenen kleinen Heimkino ist ungebrochen und nach wie vor im Kommen. Über eine Bilddiagonale von zwei Metern und mehr ein Fußballspiel anschauen ist da schon fast so als wäre man im Stadion live dabei. Nur dass man hier keine Schlange an der Toilette und dem Getränkestand hat. Auch Top-Kinofilme kommen auf dem Beamer wesentlich besser rüber als auf einem „kleinen“ Fernseher.

Einer dieser neuen Full-HD-Beamer für das Heimkino ist der Benq der W2000 mit dem „Rec. 709 HDTV-Standard“*, der für eine perfekte und vor allem originalgetreue Wiedergabe der Farben zuständig ist. Zusätzlich ausgestattet mit der Benq CinematicColor-Technologie bringt der W2000 das Kinoerlebnis in brillantem Bild nach Hause. Durch die CinematicColor Technologie ist das Gerät ideal für eine dauerhaft hochauflösende (Full HD 1080p) und farbverbindliche Wiedergabe mit realistischen Farbtiefen und -skalen sowie guter 3D-Unterstützung und -Kompatibilität. DLP 3D-Brillen gibt es optional zu kaufen.

Nicht zuletzt beim Auspacken fällt das gute und schicke Design des DLP-Beamers auf. Elegante Rundungen, eine hell bronzene Frontblende und unauffällige Tasten wirken in jedem Wohnzimmer unauffällig und schön. Aufstellen und Anschließen sind ebenfalls schnell und einfach erledigt. So kann das Kino-Feeling im Wohnzimmer auch sofort starten. Über den Standort wo man sich den DLP-Projektor platziert macht man sich ja in der Regel vorher Gedanken. Der Benq DLP-Projektor hat mit seinen Abmessungen von 380.5 mm x 121.7 mm x 277 mm (B/H/T) eigentlich überall Platz. Beachten muss man bei der Planung aber auch noch die Kabel die aus der Rückseite raus ragen. Eine Deckeninstallation ist aufgrund der variablen Möglichkeit eigentlich immer eine gute Alternative als Installationsvariante. Das optional erhältliche Wireless FHD Kit für Kabellose Übertragung bietet zusätzliche Möglichkeiten bei der Suche nach dem perfekten Installations- bzw. Aufstellplatz.

Benq W2000 schafft Kinogenuss

Schade ist es dann wenn der vorher geplante Stellplatz nicht für das Gerät geeignet ist, da der Projektionsabstand des Beamers trotz Zoom-Einstellmöglichkeiten nicht mit der vorhandenen Entfernung passt. Hier muss man sich auf jeden Fall vorher genau informieren um keine Enttäuschung zu erleben. Der Benq W2000 schafft Kinogenuss vor allem auch auf relativ kleinem Raum.

Er benötigt hier gerade mal 2,5 Meter Abstand um ein 100″ Bild darzustellen. Die Zoom Funktion bietet dann weitere Bildgrößen für Projektionsflächen unterschiedlichster Größen. Fokus und Zoom (1,3fach) regelt man manuell – ein vertikaler Lens-Shift ist ebenso machbar. Beides versteckt sich praktisch hinter einer Blende.

Satte 2000 ANSI Lumen Helligkeit bei einem Kontrastverhältnis von 15.000:1, das ist sehr ordentlich und zaubert ein wirklich sehr gutes Bild auf die Leinwand. Einen echten Filmgenuss mit den nativen 1920 x 1080 Pixel Auflösung soll es bis zu 6000 Stunden Betriebszeit im Eco-Modus geben. Im Normalmodus verringert er sich natürlich entsprechend. Auf der Rückseite findet man am W2000 zwei HDMI-Anschlüsse, wovon eine MHL-fähig ist, sowie die typischen analogen Schnittstellen für Composite, Component und VGA.

Darüber hinaus gibt es je einen USB und einen Mini-USB Anschluss, zwei Stereo-Chinch-Buchsen, einen Audio-Eingang und Audio-Ausgang für 3,5 Millimeter Klinke. Darüber lässt sich die heimische Soundanlage anschließen um beispielsweise Dolby-Sound zu genießen. Wem kleinerer Sound reicht, der kann auch die beiden eingebauten 10-Watt-Boxen des W2000 nutzen. Die vom W2000 erzeugten 27 dB Betriebslautstärke (Eco-Mode) übertönen sie spielend.

Unser Fazit:

Mit dem W2000 kann man seine liebsten High Definition-Inhalte mit höchster Klarheit und Schärfe genießen. Filme und Spiele in hochauflösendem Full HD (1080p) werden dank der sehr guten Bildtechnik des Benq-Beamers zum echten Genuss. Das optional erhältliche Wireless FHD Kit für eine Kabellose Übertragung sowie die Lens-Shift-Funktion machen die Aufstellung zwar flexibel, der doch eher kleine Einstellbereich für den Zoom schränken dies aber leider wieder etwas ein. Ein Aufstellen auf dem gewohnten Beamer-Platz war bei unserem Test daher nicht möglich. Hier waren wir gezwungen einen Meter nach vorne zu rutschen.

Bild und Ton des Benq W2000* waren aber sehr gut und überzeugten auf Anhieb. Die Boxen sind mehr als nur eine Notlösung, wer kann sollte den Sound aber gerade beim Film gucken doch lieber aus der Anlage kommen lassen. Zusammen mit dem super Bild des W2000 steht dem Kinoerlebnis Zuhause dann nichts mehr im Wege.

Weitere Informationen zu BENQ W2000 und W3000 Projektoren gibt es hier:  www.benq.de

Hinweis:

Bei den *Links in diesem Artikel handelt es sich um sog. Partnerlinks. D. h. wenn Ihr über diese Links etwas kauft, erhalte ich von Amazon ein paar Cent Provision. An den Preisen ändert sich für Euch nichts. Auch würde ich niemals Dinge empfehlen, von deren Qualität ich nicht nach div. Praxistests überzeugt wäre.