Der neue Mazda CX-5

Harmonische Verschmelzung von Design und Technik

Der neue Mazda CX-5

Im September 2011 präsentierte der japanische Automobilhersteller Mazda auf der IAA in Frankfurt am Main erstmals sein neues Modell CX-5. Dieser „Sport Utility Vehicle“ war schon damals ein echter Hingucker. Anfang 2015 verpasste Mazda dem Erfolgsmodell dann ein kleines Facelift mit einem neuem Kühlergrill, einem weiteren Benziner-Motor und einen aufgewerteten Innenraum. Je nach Ausstattungslinie wie die neue Ausstattungslinie Exclusive-Line waren auch technische Leckerbissen wie Voll-LED Scheinwerfer, Parkbremse, neue Fahrassistenten und ein neues Infotainment-System mit dabei.

Der neue Mazda CX-5Im November des letzten Jahres war es dann soweit, man zeigte dem Publikum auf der L. A. Auto Show die nächste, zweite Generation des Mazda CX-5. Mit überarbeiteten und verbesserten Motoren und modernisierten Innenraum sollen hier noch mehr Autofahrer von Mazda überzeugt werden. Äußerlich kann man zwar keine großen Unterschiede zum vorherigen Modell finden, doch wirkt das neue SUV von Mazda dank etwas kantigerem Erscheinungsbild noch etwas spritziger und kraftvoller. Der neue CX-5 ist etwas flacher als der Vorgänger und auch eine minimal breitere Front mit schmaleren Scheinwerfern tragen zum moderneren Look bei. An der Länge selbst hat sich aber nichts getan. Der Kompakt-SUV CX-5 ist mit 4,55 Meter Länge nun 1,84 Meter Breit und 1,68 Meter hoch.

Designsprache KODO – Soul of Motion, so nennt Mazda die aktuelle Designphilosophie der Marke, die heute die gesamte Modellpalette des Herstellers prägt. Das Ziel war dabei immer ein markantes Design bei eleganter Optik. Mit dem überarbeiteten CX-5 ist Mazda das wohl auch gelungen. Von den Scheinwerfern bis zu den hinteren Rädern glänzt der SUV mit reifem und elegantem Aussehen und Charakter. In der neuen Sonderlackierung Magmarot Metallic kommt dies besonders gut zur Geltung.

Die Karosserie selbst ist eine leichte und crashsichere SKYACTIV-Karosserie mit strukturellen Verstärkungen und erhöhtem Anteil von ultra-hochfestem Stahl. Damit kann man sich bei einem möglichen Unfall über  satte 15 Prozent höhere Torsionssteifigkeit der Karosserie freuen. Damit es aber gar nicht soweit kommt, ist der neue CX-5 unter anderem auch mit einem modernen City-Notbremsassistent (SCBS) mit Fußgängererkennung für Geschwindigkeiten bis 80 km/h ausgestattet. In Verbindung mit den ebenso verbesserten i-ACTIVSENSE Sicherheitssystemen wie dem aktiven Spurhalteassistent, einem Berganfahrassistenten, der Müdigkeitserkennung, einem Spurwechselassistenten, der Ausparkhilfe oder dem Pre Crash Safety-System mit aktivem bis 160 km/h kann eigentlich nichts mehr schief gehen.

Der neue Mazda CX-5

Einen großen Sprung hat Mazda mit der zweiten Version des CX-5 dann aber im Innenraum hingelegt. Ein wesentlich edleres und ansprechenderes Interieur sowie jede Menge moderne Technik und Elektronik bringen den Fahrer des Mazda SUV bequem und sicher ans Ziel. Für mehr Übersicht nach draußen sorgt letztlich auch die im Vergleich zum Vorgängermodell leicht um 35 mm nach hinten versetzte A-Säule. Eine Verkehrszeichenerkennung und ein radarbasierter Abstandsregeltempomat, der sich auch bei Stop-and-go an den vorausfahrenden Verkehr hängt und den Abstand kontrolliert und einhält, machen das Reisen so wirklich angenehm sicher. Man hat Innen und Außen einfach alles gut im Blick. Darüber hinaus gibt es auch mehr Ablagen als früher, die Sitze sind noch mal angenehmer geworden und man hat bei Mazda auch an eine wesentlich verbesserte Geräusch- und Vibrationsdämmung gedacht.

Hat man erst im CX-5 Platz genommen, kann man sich gerne an den gut optimierten Anzeigen und einer durchdachten Ergonomie erfreuen. Die Bedienelemente und Anzeigen sind gut um das Lenkrad herum positioniert und bieten dem Fahrer jederzeit die Möglichkeit von sicherem und angenehmen Bedienen und Ablesen der Anzeigen. Mazda hat im neuen CX-5 noch mal an der Detail-Schraube gedreht und bietet für noch mehr Komfort beispielsweise eine Neuanordnung der Bedientasten auf dem Leder-Lenkrad oder einer leicht höheren Platzierung (und damit auch besseren Erreichbarkeit) des Schalthebels durch das Anheben der Mittelkonsole.

Alle nötigen Informationen zur Fahrt gibt es entweder auf dem zentralen, sieben Zoll in der Diagonalen breiten Monitor oder auf dem etwas kleineren Infomonitor neben den Instrumenten. Wer sich das Feature leisten möchte, der lässt sich die wichtigsten Informationen aus dem Kombiinstrument zudem ganz modern über ein Head-up-Display direkt an die Frontscheibe spiegeln. Natürlich hat man auch die Möglichkeit sich dank dem MZD Connect-System mit dem Internet zu verbinden und mit dem Smartphone dann auf soziale Netzwerke und andere Cloud-Dienste zuzugreifen.

Auch die Mitfahrer im Fond können sich freuen, denn Platz hat man zudem auch hinten im Fond im neuen CX-5 jetzt mehr als genug. Für die Mitfahrer im Fond gibt es im Mazda CX-5 sogar optional eine Sitzheizung und an der Rückseite der Mittelkonsole neue Lüftungsdüsen die die Fond-Klimatisierung übernehmen (ab Center-Line-Ausstattung). Ebenso verfügen die Rücksitze über eine zweistufige Neigungseinstellung, womit man die Rückenlehnen bis zu einem Winkel von 28 Grad nach hinten neigen kann.

Der Kofferraum bietet in der überarbeiteten Version des Mazda CX-5 auch noch mal ein paar Liter mehr Inhalt und schafft so 506 bzw. 1620 Liter. Die Rücksitze lassen sich im Verhältnis 40:20:40 teilen und umklappen. Wer sich darüber hinaus für die (in der Top-Version Sports-Line serienmäßig) elektrisch bedienbare Heckklappe entscheidet, kann seinen Kofferraum per Schalter an der Heckklappe, über einen Schalter im Cockpit sowie per Fernbedienung des schlüssellosen Zugangssystems öffnen und schließen. Berührungssensoren verhindern natürlich, dass beim Schließen der Klappe Gegenstände eingeklemmt werden.

Motorentechnisch hat man beim Mazda CX-5 die Auswahl zwischen einem Skyactiv-Diesel Bi-Turbo mit 2,2 Litern Hubraum und zwei Leistungsstufen. SKYACTIV-D 150 mit 110 kW/150 PS und der SKYACTIV-D 175 mit 129 kW/175 PS bieten wahlweise ein Sechsstufen-Automatikgetriebe oder ein Sechsgang-Schaltgetriebe. Bei der 150PS-Variante hat man zudem auch die Wahl ob man ein i-ACTIV AWD Allradantrieb (bei der 175PS Motorisierung Standard) wählen möchte.

Die Benziner gibt es als SKYACTIV-G Benzindirekteinspritzer mit 2,0 Liter Hubraum. Diese liefern wahlweise als SKYACTIV-G 165 121 kW/165 PS in Kombination mit Frontantrieb oder als SKYACTIV-G 160 sogar 118 kW/160 PS in Verbindung mit i-ACTIV AWD Allradantrieb. Letzteren gibt es wieder wahlweise mit Sechsgang-Schalt- oder Sechsstufen-Automatikgetriebe. Wer noch etwas länger warten möchte, zum Sommer hin soll es noch eine weitere Version, die SKYACTIV-G 194 mit 143 kW/194 PS Leistung in Verbindung mit i-ACTIV AWD Allradantrieb und SKYACTIV-Drive Sechsstufen-Automatikgetriebe geben. Hier gibt es dann das moderne kondensatorbasierte Bremsenergie-Rückgewinnungssystem i-ELOOP sogar serienmäßig dabei.

Eine weitere Innovation liefert auch die neue Zylinderabschaltung der Motoren im Niedriglastbereich. Bei konstanter geringer Fahrgeschwindigkeit werden die beiden äußeren Zylinder schlichtweg deaktiviert, was den Kraftstoffverbrauch bei konstant gefahrenen 40 km/h um rund 20 Prozent reduziert. Bei konstanten 80 km/h sind es immer noch gute fünf Prozent. Bei den heutigen Benzinpreisen eine wirklich lohnende Sache. Im SKYACTIV-G 194 sorgen darüber hinaus weitere ausgeklügelte innermotorische Maßnahmen für eine noch effizientere Verbrennung. Dadurch kann das Drehmoment in unteren bis mittleren Drehzahlbereichen um zwei Prozent gesteigert werden, während der Verbrauch bei höheren Drehzahlen um drei Prozent sinkt.

Man könnte fast ewig so weiter machen. Besser ist es, man überzeugt sich selbst von dem neuen Mazda CX-5. Schon mit der Basisversion Prime-Line bietet Mazda eine umfangreiche Komfort- und Sicherheitsausstattung für Jedermann. Weitere exklusive Ausstattungsmerkmale wie zum Beispiel elektrisch anklappbare Außenspiegel, Freisprecheinrichtung mit Sprachsteuerung, eine abgedunkelte Heckscheibe und hintere Seitenscheiben oder automatisch abblendender Innenrückspiegel bietet die Ausstattungslinie Center-Line. Darüber kann man sich dann mit dem Ausstattungsniveau Exclusive-Line auf weitere zusätzliche Ausstattungsmerkmale wie LED-Tagfahrlicht,  LED-Nebelscheinwerfer und LED-Rück- und Bremsleuchten, automatisch anklappbare Außenspiegel bei Türverriegelung, Lenkradheizung, Defrosterfunktion für die Scheibenwischer oder Einparkhilfe vorne und hinten freuen.

Die höchste Ausstattungslinie ist die Sports-Line. Sie ist aber ausschließlich in Kombination mit Allradantrieb erhältlich, bringt dafür aber so ziemlich alles mit um eine sportlich-luxuriöse Note in den CX-5 zu zaubern. BOSE-Sound-System mit zehn Lautsprechern, hochmodernes Matrix LED-Lichtsystem mit zwölf Segmenten inkl. Fernlichtautomatik und variabler Lichtmodi, schlüsselloses Zugangssystem LogIn, Head-up Display (farbige Projektion auf Plexiglasscheibe) usw. lassen hier wirklich keine Wünsche mehr offen.

Blogger berichten:

Weitere Informationen findet ihr unter www.mazda.de

1 Trackback / Pingback

  1. Neuer Mazda CX-5 im Fahrbericht | Autogefühl

Kommentar verfassen