smartsteuer – Steuerklärung bequem per App durchführen

ANZEIGE / ADVERTORIAL

smartsteuer – Steuerklärung bequem per App durchführen

Die jährlich anfallende Steuererklärung ist für viele ein negatives Highlight im Jahr. Stundenlanges Zusammensuchen der richtigen Unterlagen, Kopfzerbrechen über unverständliche Formulare oder den lästigen Gang zum Steuerberater. Ja, für viele unter uns gibt es deutlich schönere Momente im Jahr als die Steuererklärung. Doch was muss, das muss!

Mittlerweile gibt es viele Helferprogramme, die einem dabei unterstützen, die eigenen Finanzen besser in den Griff zu bekommen und die Steuererklärung am PC zu machen. Das spart nicht nur den Gang zum Steuerberater, sondern schont auch noch Nerven und vor allem Papier. Doch ist das Vertrauen so hoch, dass man seine Steuererklärung über ein Programm abwickelt? Oder bietet es keine Alternative zu einem Besuch eines Steuerberaters? Schließlich will man ja das Höchstmögliche aus seiner Steuererklärung herausholen und im besten Falle eine nette Rückzahlung erwirtschaften. Daher haben wir uns die kostenlose iOS App smartsteuer mal etwas genauer angeschaut und unsere persönliche Steuererklärung damit simuliert.

Doch zunächst, was ist überhaupt smartsteuer? smartsteuer ist ein Steuererklärungsprogramm, mit dessen Hilfe man in wenigen Klicks seine Steuererklärung online abgeben kann. Durch die neu entwickelte App sogar ganz bequem auf seinem iPad. Die Steuererklärung läuft dann so ab, dass vorgefertigte Fragen und Eingabe-Masken erscheinen, in denen man dann seine entsprechende Daten eingibt, die dann anschließend ans zuständige Finanzamt übermitteln werden können. Alle notwendigen Daten werden also in einer Art Fragebogen (smartsteuer bezeichnet dieses als Interview) abgefragt, die die Steuererklärung voraussetzt und das Finanzamt benötigt. Sollte mal der Fall eintreten, dass man sich bei einem Eingabefeld unsicher ist, so helfen Erklärungen weiter. Parallel zum Ausfüllen wird einem jederzeit am oberen Rand die aktuelle Steuergutschrift angezeigt, die man erzielen könnte. Das motiviert natürlich und sorgt für den letzten Anstoß, den Fragebogen komplett auszufüllen.

Bezahlt wird erst vor Übermittlung seiner Daten an das zuständige Finanzamt. Man hat also die Möglichkeit, jederzeit Änderungen vorzunehmen, die keinen Einfluss auf die Bezahlung haben. Erst nachdem man sich dazu entschlossen hat die Steuererklärung abzuschicken, fallen die Gebühren für smartsteuer an. Aktuell liegt der Preis für Arbeitnehmer und Rentner bei 14,95 € pro Abgabe, für Selbstständige und Gewerbetreibende bei 29,90 € pro Abgabe.

Grob unterteilen lässt sich die Eingabe der Daten in vier verschiedenen Kategorien. Dazu zählt am Anfang das Interview, bei dem persönliche Daten abgefragt werden wie Lebenswelt, Kinder, Einkünfte von Steuerpflichtigen / Ehemann, die privaten Ausgaben sowie abschließenden Angaben. Dies ist so gesehen die Grundlage der Steuerbemessung, auf der Smartsteuer aufbaut. Der Reihe nach werden hierbei also alle wichtigen Daten erfasst, die die Steuerschuld bzw. Rückerstattung berechnen und die das Finanzamt dafür benötigt. Keine Frage, dieser Teil ist mit der aufwändigste, wobei sich hier eine gründliche Angabe der Daten am Ende bezahlt machen kann. Schließlich werden die hier eingegebenen Daten ans Finanzamt übermittelt, daher sind richtige Angaben schon notwendig.

Der zweite Teil ist der smartCheck, bei der die Software die eingegebenen Daten auf Vollständigkeit überprüft und weitere Tipps anmerkt. Hat man sich bis zum smartCheck durchgearbeitet, ist der Rest nur noch Formsache, denn ab hier übernimmt die Software den größten Teil der Arbeit. Die abschließende Auswertung, und damit im Teil drei, werden die Daten ausgewertet und wenn möglich optimiert. Die Abgabe im letzten und damit vierten Schritt beinhaltet die Übermittlung der Daten an das Finanzamt sowie die Bezahlung der Abgabe. Vor der Übermittlung lässt sich die gesamte Steuererklärung noch einmal ansehen und ggf. ändern. Erst danach erfolgt die Bezahlung und der eigentliche Transfer der Daten. Danach kann man sich dann seine Steuererklärung ausdrucken, unterschreiben und zusammen mit den Belegen ans Finanzamt schicken.

Fazit:
smartsteuer ist eine super Alternative zum Aufsuchen eines Steuerberaters. Durch wenige Klicks, die gezielt zum Ergebnis führen, kann die Steuererklärung hierüber einfach gemacht werden. Leicht verständliche Fragen unterstützen diesen Prozess, sodass beim Durchgehen kaum Missverständnisse entstehen. Sollte es aber doch mal zu Ungereimtheiten kommen, so helfen sofortige Erklärungen weiter. Die Kosten für die Übermittlung der Daten, ob Privatperson oder Gewerbe, sind angemessen und überschaubar. Positiv hierbei, erst nachdem man sich dazu entschlossen hat, seine Daten zu übermitteln, fallen die Kosten an. Solange hat man die Möglichkeit, kostenlos und schnell seine Daten zu ändern. Die sofortige Anzeige seiner Steuerrückerstattung leistet dabei eine große Motivation, seine Daten einzugeben. smartsteuer eignet sich sowohl für Privatpersonen als auch Gewerbetreibende. Allerding setzt es voraus, dass man selber seine Ausgaben etc. kennt und alle notwendigen Unterlagen dafür zur Hand hat. Wird der Fall aber komplizierte und ist in der Datenflut keine Orientierung möglich, so wird man wohl oder übel auf einen Steuerberater zurückgreifen müssen. In allen anderen Fällen ist smartsteuer aber ein tolles und zuverlässiges Programm, um seine Steuererklärung gewissenhaft abzugeben.

Die smartsteuer App kann hier kostenlos heruntergeladen werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen