Der neue Volkswagen Arteon – Die neue Spitze der VW-Limousinen

Aerodynamische Silhouette, rahmenlose Seitenfenster, markantes Heckdesign

Der neue Volkswagen Arteon

Der Wolfsburger Autobauer kommt mit seiner neuen Limousine auf unsere Straßen und macht dabei eine doch recht gute Figur. Schon am 06. März diesen Jahres wurde der Arteon beim Genfer Auto-Salon als neues Topmodell von VW vorgestellt. Mit seiner angenehmen Geradlinigkeit und gleichzeitig markanten Erscheinung ist er sofort ein Hingucker, den man sich gerne mal aus der Nähe anschauen möchte.

Seine weit hinab gezogenen Motorhaube und der breite Kühlergrill, in dem die Querstreben eine scheinbar durchgehende Symbiose mit den Tagfahrlicht-Dioden der Voll-LED-Scheinwerfer eingehen, lassen den Arteon von Anfang an kraftvoll und bereit für die Straße wirken. Mit 4,77 Metern Länge, 1,87 m Breite (2,13 m mit Spiegeln) und mit 1,45 m Höhe bei einem Radstand von 2,84 Metern zeigt der Arteon jedenfalls, dass er ein neues Mitglied der gehobenen Klasse ist. Am Heck gefällt zudem die scharf abfallende Linie besonders gut, die hier zudem in modernen und unauffällig integrierten Rückleuchten in LED-Technik endet. Am Heck kann man zudem den Modellnamen in großen Lettern betrachten.

VW Arteon

VW Arteon

VW Arteon

Trotz seiner Coupé-Ambition mit einer sportlich abfallenden Dachlinie bietet der Arteon erstaunlich viel Raum. Selbst groß gewachsene Personen haben auf den hinteren Plätzen noch genügend Platz. Die Fließheck-Limousine mit normal 563 Liter und bis zu 1.577 Liter Kofferraumvolumen lässt dabei sogar so manchen Kombi bescheiden aussehen. Und dank „Easy Open“ genügt eine kleine Bewegung mit dem Fuß unter dem Fahrzeugheck um die elektrische Gepäckraumklappe zu öffnen. Mit der zeitverzögerten elektrischen Schließung wird die Gepäckraumklappe dann einfach per Knopfdruck wieder geschlossen. Zusammen mit der niedrigen Ladekante ist so alles für ein kinderleichtes Be- und Entladen gegeben.

Doch nach dem Äußeren wollen wir natürlich auch das Innere nicht außen vor lassen. Hier bietet Volkswagen genau dass, was man auch von einem VW der oberen Klasse erwarten kann: eine angenehm unaufgeregte, aber dafür sehr funktionale Gestaltung des Innenraumes gepaart mit hochwertigen Materialien und einer guten Verarbeitung. Volkswagen hat mit dem Interieur einen neuen Look in den Fahrgastraum gebracht, der fast einer „Business Class“ gleicht.

Man kann sich nach dem Platz nehmen im Arteon erst mal ganz entspannt zurücklehnen und sich an der modernen und hochwertigen Verarbeitung erfreuen, bevor man dann auch die auf Wunsch erhältlichen, besonders rückenfreundlichen 14-Wege ergoComfort Sitze in Leder „Nappa“ in den Farben Mistralgrau und Raven-Grau spürt. Doch auch die Standard-Sitze bieten bereits einen hohen Langstreckenkomfort und jede Fahrt mit allen Sinnen genießen zu können. Anschließend kann dann das neue Arteon R-Line ein Cockpit betrachtet und bewundert werden, dass sowohl optisch, als auch in seiner Haptik überzeugt.

Vor dem Fahrer präsentiert sich hier das Multifunktions-Sportlenkrad in Leder mit R-Line Logo und Ziernähten sowie dem optionalen Dekor „Silver Rise“ in Aluminium. Mit dem Lenkrad hat man buchstäblich alles im Griff. Hier hat VW es wieder verstanden, dass richtige Maß zwischen Funktionen, die analog von Tastern und Reglern gesteuert werden und einer schnell erfassbaren Menüführung für die digitale Steuerung von Infotainment und Fahrzeugeigenschaften zu finden.

VW Arteon

VW Arteon

VW Arteon

Wer möchte kann sich auf dem vielfach einstell- und programmierbaren Active Info Display alle für ihn relevante Informationen anzeigen lassen. Die Tachoeinheit ist hier frei konfigurierbar. Drehzahlmesser, Tacho, Radiosender oder Navigation, alle gewünschten Anzeigen kann man sich in das Display holen. Wer dann noch etwas mehr High-Tech-Atmosphäre in seinem VW Arteon möchte, der lässt sich mit dem optional erhältlichen Head-up-Display zudem alle wichtigen Fahrinformationen wie zum Beispiel Geschwindigkeit, Verkehrszeichen, Aktivität der Assistenzsysteme oder auch Warn- und Navigationshinweise unmittelbar in sein Sichtfeld vor der Frontscheibe projizieren.

Auch das Smartphone kann professionell und sicher genutzt werden. Mit dem „Car-Net App-Connect“ bedient man im Arteon all die wichtigen Funktionen des Smartphones ganz einfach über die Mittelkonsole. So kann man ganz bequem auf Telefon, Nachrichten und Musik zugreifen. Dazu werden die Smartphone-Inhalte auf den Touchscreen des Infotainment Systems gesendet. Wer zudem auf dem Smartphone seine Lieblingsmusik gespeichert hat und diese während der Fahrt genießen möchte, der sollte sich den Luxus gönnen und das optional erhältliche 700 Watt starke Dynaudio Soundsystem einbauen lassen.

Wie schon erwähnt verfügt der neue VW Arteon über eine ganze Bandbreite an Assistenzsystemen. Hier bietet VW schon allein mit der automatischen Distanzregelung ACC mit vorausschauender Geschwindigkeitsregelung ein sehr nützliches und mit Abstand wohl auch eines der hilfreichsten Fahrerassistenzsysteme an: Man legt hier seine gewünschte Höchstgeschwindigkeit fest und das System achtet darauf, dass diese nicht überschritten wird. So berücksichtigt die automatische Distanzregelung (ACC) jetzt auch Kurven, Kreisverkehre und Abzweigungen und passt die Geschwindigkeit automatisch an. Außerdem wird natürlich automatisch ein Mindestabstand zu vorausfahrenden Fahrzeugen eingehalten.

Der serienmäßige Spurhalteassistent „Lane Assist“ hilft Unfälle durch ungewolltes Verlassen der Fahrbahn zu vermeiden, während der optionale „Dynamic Light Assist“ durch die automatische Steuerung des Fernlichts für eine optimale Straßenausleuchtung und sehr gute Sichtverhältnisse im Straßenverkehr sorgt. Darüber hinaus sorgt das dynamische Kurvenfahrlicht mit vorausschauender Regelung dafür, dass die Kurve schon ausgeleuchtet wird, bevor man überhaupt lenkt. So kann man auch auf kurvigen Strecken besser sehen und man wird auch besser gesehen.

VW Arteon

VW Arteon

Darüber hinaus sind natürlich auch der Park Assist, der das Fahrzeug ganz sicher in die gewünschte Parklücke manövriert während man selbst nur noch Gas geben, kuppeln und bremsen muss, die elektronische Differenzialsperre XDS, die auch bei sportlichen Kurvenfahrten für eine verbesserte Traktion und Lenkung sorgt oder die „Area View“, die die Umgebung bzw. die Außenansichten rund um den Arteon zu allen Seiten immer im Blick hat und live ins Cockpit sendet. Auch ein Spurwechselassistent um eine eventuelle Kollision mit von hinten kommenden Fahrzeugen zu vermeiden ist mit an Bord.

Volkswagen wird seinen Arteon europaweit in drei Ausstattungsversionen anbieten: „Arteon“, „Elegance“ und „R-Line“. Bereits in der Grundversion sind zum Beispiel LED-Scheinwerfer, Progressivlenkung, Spurhalteassistent, Umfeldbeobachtungssystem, „Front Assist“ mit City-Notbremsfunktion, Leichtmetallräder und das Infotainmentsystem „Composition Media“ an Bord. Der Elegance setzt darüber hinaus noch stärker auf eine elegante Ausrichtung, die R-Line betont eher die Sportlichkeit.

Zum Verkaufsstart des neuen Volkswagen Arteon stehen insgesamt drei Motoren zur Wahl. Der zwei Liter starke TSI-Benziner kommt ausschließlich mit Doppelkupplungsgetriebe und Allradantrieb 4Motion und leistet 280 PS. Darüber hinaus gibt es zwei TDI-Diesel mit 110 kW (150 PS) und 176 kW (240 PS). Für den 140-kW-TDI steht der Allradantrieb 4Motion optional zur Verfügung. Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers liegt bei 39.675,00 € für die 2.0 TDI SCR Diesel-Basisversion des VW Arteon. Für die „Elegance“-Version muss man mindestens 42.650,00 € zahlen und die sportliche „R-Line“ ist ab ca. 43.325,00 € zu haben.

VW Arteon

Weitere Informationen findet ihr unter www.volkswagen.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen